Hauspokalsieger: Slytherin.

Magische Wesen unserer Zeit

Veela

Veela sind feengleiche Frauen mit langem weißgoldenen Haaren, die selbst bei völliger Windstille einem wehenden Schleier gleichen. In slawischen Märchen werden sie oft erwähnt. Die bulgarische Quidditch-Mannschaft hat nicht zufällig Veelas als heimische Maskottchen mitgebracht, schließlich muss man einfach die Mannschaft anfeuern, deren verführerische Wesen einen mit Schönheit, Gesang und Tanz bezirzen können.

Veelas umgarnen ihre Bewunderer so, dass diese versuchen, egal mit welchen Mitteln, Eindruck zu Schinden.

Wenn Veelas die Beherrschung verlieren, wachsen schuppige Flügel aus ihrem Rücken, ihre Gesichter verzehren sich zu scharfen Vogelköpfen mit grausamen Schnäbeln und sie können dann Feuerbälle auf ihre Gegner schleudern.

Veela-Haar ist hochmagisch und kann auch als Kern von Zauberstäben genutzt werden. Fleur Delacours Zauberstab enthält z. B. ein Haar ihrer Großmutter, welche eine Veela war. Ollivander, der Zauberstabmacher der Winkelgasse, verwendet Veela-Haar nicht, weil er denkt, dass diese Zauberstäbe zu eigensinnig werden.

Quelle: