Magische Wesen unserer Zeit

Thestral

Thestrale sind auf der ganzen Welt anzutreffen, bevorzugen allerdings dunkle Umgebungen. Es handelt sich hierbei um ein skelettartiges, schwarzes Pferd mit großen, ledrigen Fledermausflügeln und glimmenden, weißen Augen. Sie besitzen außerdem lange, schwarze Mähnen und ernähren sich von rohem Fleisch sowie verfaulten Essensresten. Aus diesem Grund werden sie auch vom Blutgeruch angelockt. Thestrale können nur von jenen Menschen gesehen werden, welche schon einmal den Tod eines anderen Menschen erlebt haben. Für alle übrigen Personen sind sie unsichtbar. Sie werden von Zauberern gerne als Transportmittel verwendet, da sie sehr gut Orte aufspüren können nach denen ihre Reiter suchen.

Aus Band 5 erfahren wir, dass Hagrid auch im Verbotenen Wald eine Thestralherde angesiedelt hat, welche die einzige in ganz Großbritannien ist. Er hat sie allerdings so gut dressiert, dass sie keine Posteulen, sondern manchmal nur Vögel angreifen. Sie werden in Hogwarts vor die Kutschen gespannt, welche die Schüler zum Schloss bringt. Auch Albus Dumbledore benutzt sie hin und wieder, wenn er eine lange Reise antritt und nicht apparieren möhte. Luna sieht die geflügelten Pferde bereits seit ihrem ersten Schuljahr in Hogwarts. Harry hingegen kann die Thestrale erst nach Cedrics Tod im vierten Band sehen. Im Rahmen des Faches Pflege magischer Wesen zeigt Hagrid auch seinen Schülern die Thestralherde. Jedoch können sie nur von Harry Potter, Neville Longbottom sowie Theodore Nott gesehen werden. Hier erfährt der Leser auch, dass der Thestralhengst Tenebrus als Erster im Verbotenen Wald geboren wurde. Weitere Informationen zu Tenebrus. Harry, Ron, Hermine, Neville, Ginny und Luna verwenden die Thestralen auch um zum Zaubereiministerium zufliegen.

Quellen: