Nurmengard

Nurmengard ist ein Zauberergefängnis, das Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts von Gellert Grindelwald errichtet wurde. Gellert Grindelwald war zu dieser Zeit ein gefürchteter und mächtiger schwarzer Magier und sperrte seine Gegner in diesem Gefängnis ein. Der genaue Standort von Nurmengard ist nicht bekannt. Es befindet sich irgendwo auf dem europäischen Festland, wohl in Osteuropa, Russland oder Skandinavien. Über dem Eingang des Gefängnisses wurde von Gellert Grindelwald eine Inschrift angebracht: „Für das Größere Wohl“ (im Original: „For the Greater Good“).


1926 versuchte eine Gruppe von Zauberern Nurmengard zu stürmen, sie wurden jedoch von Grindelwald ermordet, bevor sie die Tür überhaupt erreichten.

Im Jahr 1945 unterlag Gellert Grindelwald in einem Duell seinem früheren Freund Albus Dumbledore. Nurmengard wurde dann zu seinem eigenen Gefängnis, das nach seinem Sturz der nun herrschenden Zauberergemeinschaft diente. Er saß dort im hohen Gefängnisturm in einer Einzelzelle. 1998 wurde er von Lord Voldemort aufgesucht und von diesem auch dort ermordet.

Über weitere Insassen Nurmengards ist nichts bekannt. Es ist auch nicht bekannt, ob in Nurmengard weitere Gefangene lebten und ob das Gefängnis nach dem Tod Grindelwalds weiter geführt wurde.


Die Namensbedeutung von Nurmengard ist nicht ganz geklärt. Es könnte sich auf die deutsche Stadt Nürnberg (engl. Nuremberg) beziehen, die in der Zeit des Nationalsozialismus einer der wichtigsten Orte nationalsozialistischer Propaganda war.

Der Zusatz „-gard“ kommt aus dem nordischen Sprachraum und bedeutet unter anderem „Umzäunung“. Auch hierauf könnte der Name zurückzuführen sein.


[zurück]