Hauspokalsieger: Slytherin.

Die Projektwochen 2004
ein Bericht der Slytherins

Im Oktober 2004 begann ein nie da gewesenes Rätselfieber im HP-FC, ausgelöst durch Chris, den damaligen CreativDirektor der größten virtuellen Zauberschule in Deutschland.
Der HP-FC ist aufgeteilt in die vier Hogwartshäuser Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin. Regelmäßig beschäftigten sich die Schüler der Häuser mit hausinternen größeren Projekten. Auf diese Weise kamen zum Beispiel auch die Hausgemeinschaftsräume zustande.
Im Oktober hatte Chris sich etwas Besonderes ausgedacht. Es wurde ein Forenbereich für die Projektwochen 2004 eingerichtet.
Ziel der Projektwochen sollte es sein, die Hausgemeinschaften zu stärken, zu rätseln, Spaß zu haben und nebenbei ein großes Gemeinschaftsprojekt auf die Beine zu stellen.
Zu Beginn wusste niemand, worum es bei den Projektwochen 2004 ging. Erst später stellte sich heraus, dass wir Steckbriefe von Schauspielern und Drehorten von den bis dahin ersten drei veröffentlichen Filmen zusammentragen und diese dann fertig in ein vorgegebenes HTML-Layout umsetzen sollten.

Jedes Haus musste einen Spielleiter ernennen. Dieser Spielleiter war dafür zuständig und verantwortlich, die Passwörter aus den Rätseln zu sammeln. Außerdem sollten sie die Arbeit ihrer Häuser überwachen und als Kontaktperson für Chris dienen.
-Der-Sucher- wurde der Spielleiter für Slytherin. Im Haus Gryffindor übernahm Fawkes diese Aufgabe. Bei den Hufflepuffs war der Verantwortliche Rancor. Bei den Ravenclaws war die Spielleiterin höchstwahrscheinlich Alia Aurea.

Als erste Aufgabe durften alle Schüler etwas tun, das bis dahin strengstens verboten war. Sie durften in einem Thread spammen!
Natürlich hatte diese Aktion einen Sinn. Die Aufgabenstellung lautete, Schauspieler oder Drehorte aus den Filmen zu posten. Jeder Schüler durfte allerdings nur einen Schauspieler oder einen Drehort pro Posting nennen. Für Außenstehende muss es an diesem Tag sehr skurill ausgesehen haben, als sich über 100 User in einem Thread tummelten und mehr oder weniger gleichzeitig ihr Wissen abgaben. Der Thread sah nach kürzester Zeit fürchterlich aus. Mehr als 25 Seiten waren in wenigen Minuten zusammen gekommen. Diese zusammengetragene Liste wertete Chris aus. Es darf vermutet werden, dass die Häuser die Steckbriefe der Schauspieler und Drehorte bekamen, die ihre Schüler zuerst genannt hatten. Ursprünglich sollte es schon für diese Aufgabe Punkte geben.

Im nächsten Schritt ging es um das Lösen von vier Rätseln. Beim Lösen dieser Rätsel ging es um Schnelligkeit. Nur so war gewährleistet, im Rennen der Häuser die Nase vorn zu haben und somit möglichst viele Punkte für das eigene Haus zusammen zu bekommen.

Ein erster Tipp von Chris lautete, dass bei der Passworteingabe alle Passwörter klein geschrieben werden sollten.

Zitat aus einem der ersten Chatgespräche: "Um 20 Uhr wird die Lösungsseite freigeschaltet... Hoffen wir, dass uns bis dahin niemand ausspioniert hat."

Es war unmöglich, nonstop am Rechner zu bleiben, um ja nichts zu verpassen. Das Privatleben ging doch oft vor! An dieser Stelle muss ein Riesenlob an die vier Spielleiter der Häuser ausgesprochen werden, die ja noch mehr als die normalen User in dieser Zeit in die Projektwochen eingespannt waren.

Die Projektwochen entwickelten eine gewisse Eigendynamik. So hatte Epona, eine Hufflepuffschülerin, die Idee, die unsinnigen Gedanken zu notieren, die jedem Haus zu den Rätseln gekommen waren. Daraus sollte eine "Wand des Wahnsinns" zusammen getragen werden. Noch Jahre später sollten die Rätselversuche nachvollzogen werden.
Doch es gab auch kritische Stimmen zu den Projektwochen: "Da sollen wir doch jemandem die Arbeit abnehmen!"
Der guten Stimmung konnte das jedoch keinen Abbruch tun. In jedem Haus wurde gerätselt, dass die Chaträume qualmten. Glücklich konnten sich die Häuser schätzen, die zu diesem Zeitpunkt ein externes Forum besaßen!
Doch auch die Häuser halfen sich gegenseitig. In dieser Zeit wurden viele Freundschaften geschlossen, die noch heute halten. Außerdem lernten man seine Mitschüler jetzt erst so richtig kennen und schätzen.

Beispiele für irrsinnige Gedanken:

Rätsel 1
Das erste Rätsel entwickelte sich über das Bild der Brille und das Bild des Wamm zu einem Sehknall. Dazu kam der Hinweis des Fachs, das Hermine so liebt: Zauberkunst!

Dies sind die Tipps, die Chris zum ersten Rätsel preisgab:

  1. Das erste Rätsel gibt nur ein Passwort. (könnte auch ein zusammengesetztes sein)
  2. Das erste Bild gibt den ersten Hinweis und schlängelt zum zweiten Bild...
  3. Beim ersten Bild handelt es sich um ein Schimpfwort...
  4. Es geht um Assoziation. Euer Hausname und die Lösung des Rätsels als Passwort führen euch auf der Lösungsseite zum ersten Hilfsmittel. Als kleiner Tipp, die Passwörter haben immer etwas mit einem Schulfach zu tun, das Hermine über alles liebt. Also denkt mal schön um die Ecke...
  5. Versucht mit dem ersten Bild nicht direkt eine Beziehung zum zweiten Bild herzustellen, sondern arbeitet über Umwege...
  6. Groß- /Kleinschreibung egal, keine Leerzeichen, keine Umlaute.
  7. Das Passwort ist in allen Sprachen gleich, aber in verschiedenen Sprachversionen, nicht an derselben Stelle zu finden.
  8. In der Fragestellung ist keinerlei Ironie enthalten. Es geht nur um Tatsachen, die mit Händen für jeden greifbar sind.
  9. Hermines Lieblingsfach formatiert Prof. Topos. Das erste Bild hat mit einem Buch zu tun und das letzte Bild lässt auch die Lösung finden.
  10. Im Tipp zum Schulfach steckt ein Wort, das dort nicht hingehört und euch über die Funktion des Schulfaches im Gesamträtsel Auskunft gibt...

In Gedanken wurde alles gut geschüttelt. Der erste Hinweis von Chris lautete, das es etwas mit einem Zauberspruch zu tun haben sollte. Damit war das erste vermeintliche Lösungswort gefunden: Occulus reparo.
Die Varianten als Passworteingabe wurden mit einem "c", zusammen und auseinander geschrieben. Doch all diese Passwörter waren falsch, so passierte nichts. Deshalb mussten wir weiter überlegen. Nach stundenlangem Warten passierte es: Der zweite Tipp von Chris kam. Ein Schimpfwort wurde gesucht.
Dann war klar: die Brille war wichtig.
Wo tauchte der Begriff "Wamm" auf? "Wamm" stand ein einziges Mal in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" und zwar im Kapitel "Der besessene Klatscher". Damit war das Buch klar, um das in diesem Rätsel ging. Was war das Besondere an diesem Buch? Die Schlange! Ein Schimpfwort mit Brille konnte nur die Brillenschlange sein.
Fächer: Arithmantik, Zauberkunst, VgddK, Zaubertränke oder Wahrsagen, alte Runen, Nummerologie oder Zahlenmagie, Verwandlung, Pflege Magischer Geschöpfe

Schimpfwörter: blinde Kuh, Zahlenschlange, Halbblut/Schlammblut, blind, jemanden mit Blindheit zu schlagen oder was vorzugaukeln? , Blindheit, Narbengesicht, Potter-stinkt-Anstecker, SehHILFE

Wamm: Comic, Hund bei Wim Thoelkes Großem Preis, verstümmeltes Wort, Comic: Spaß(?), Lockhards kleines Missgeschick, Schlag, jemandem schaden, wehtun, fallen, schlagen, zaubern , Verwandlung zum Wehrwolf, Geräusch einer Explosion, erwandeln, "schlagartig" verschwinden, eine plötzliche Änderung der Situation, Schlag einer Peitsche (Peitschende Weide?)

sonstige Ideen: Brille und kaputt, hinschlängeln, Schlange: lang, grausam, kalt, schuppig Brille: Sehen, Lockhard-Unfall, Blindschleiche => Schleiche => langsam, Taschenspiegel, plötzliche Eingebung, Ort, wo Harrys Brille kaputtgeht, Filibuster Knallkörper, RACHE, Klatscher (Quidditch), der Flug auf dem Hippogreif, oder Dracos Verletzung von Seidenschnabel

PW: Sehknall, Reparo "Oc(c)ulus reparo", Serpensortia, Flohpulver, Lockhard, Gilderoy, Amnesia und Basilisk, WAMM, Vielsafttrank, Wehrwolf, Moony, Lupin, Blindheit, Zahlenschlange, Aparecium Tinte, Brillenschlange, alohomora, Nokturngasse,
Brille=>Brillenschlange=>Schlange=>WAMM=>Zugebissen ====> Schlangenbiss, Immobilus, Finite Inkantatem, Knallbonbons, Borgin

Die zweite wichtige Erkenntnis war eine Seitenzahl und zwar die Seitenzahl, auf der das Wort "wamm" stand.

Rätsel 2
1001 Nacht - 0 hat wie viele "n"s?
Das hilft euch weiter: Bild des Steins
Auch dieses Passwort hat wieder mit Hermines Lieblingsfach zu tun.

Ist die Form des Steins wichtig? Sind wir bei 1001 Nacht? Vielleicht hat es etwas mit Ali Baba und den 40 Räubern zu tun? Arithmantik soll auch noch mit ins Spiel kommen. Also werden alle bis dahin bekannten Zahlen addiert und die Quersumme daraus gebildet. Arithmantik natürlich, weil es Hermines Lieblingsfach ist. Vielleicht soll man auch Wörter finden, wie "Stein der Weisen". Oder es geht um Nicolas Flamel. Wie alt ist er geworden, wann hat er gelebt?
Diese Zahlen sollte man vielleicht einfach als Passwort verwenden. Eine weitere Möglichkeit war, Nicolas Flame in eine Arithmantische Zahl zu bringen. Huch, daraus wurde wieder eine so große Zahl. Vielleicht eher von dieser großen Zahl die Quersumme?
Ein weiterer Ansatz war die Farbe des Steins. Konnte das wichtig sein? Rot oder blutrot sollte der "Stein der Weisen" sein. Konnten es die Zahlen der Kammern von Harry und Dumbledore bei Gringotts sein? Und da gab es die Unterschiede in der deutschen und der englischen Version. Musste man diese Zahlen addieren? Dann waren vielleicht die Hindernisse wichtig, die es zu überwinden galt, um zu dem "Stein der Weisen" zu kommen.

Die richtige Lösung lautete: Es ging um das Buch "Harry Potter und der Stein der Weisen". Dann musste man von 1001 eine 0 streichen: 1001-0 => 101. Es ging also um die Seite 101 der deutschen Version. Nun mussten alle "n"s der Seite gezählt werden. Als Lösung kam also wieder eine Zahl heraus.

Rätsel 3
Rätsel 3 war eine Audiodatei.
Lösung - drittes Rätsel
Der dritte Teil eures Lösungsweges
In diesem Format sollen eure Bilder formatiert sein:
Darsteller: 200 x 250
Drehorte: 300 x 225
Eure Aufgabe:
Mit dem Handwerkszeug, das ihr euch durch die Rätsel ergattert habt, erstellt bitte Steckbriefe, der euch zugeteilten Darsteller und Handlungsorte. Die Bilder sollen nicht von den realen Personen sein, sondern sollen die Schauspieler im Film darstellen. Bei einigen ist das ja noch nicht fertig, da nehmt ihr einfach das Foto, was sich anbietet...

Rätsel 4
Im Rätsel Nummer 4 waren drei Bilder zu sehen:
Tempel
Galeere
Tonscherbe mit Schrift (Runen???)
Ging es um die Geschichte der Zauberei, um die Römer und Griechen?
Bathilda Bagshot. Geschichte der Zauberei: Seite 75
Das erste Mal taucht Binns auf Seite 147 auf. Auf Seite 268 geht es um große Entdeckungen in der Zauberei und Koboldaufstände. Auf Seite 286 findet eine Prüfung bei Binns statt. Es geht um die Benimmregeln für Werwölfe.
Band 3: Hilfe bei und von Fortescues auf Seite 55.
Band 2. Seite 129: Nicolas de Mimsy-Porpington: 31. Oktober 1492
Es geht um die Zauberversammlung von 1289.
Tempel => Glaube
Schiff => Millitär => Fortbewegung
Scherbe => Schrift
Dann war klar, dass es um eine Lektion von Prof. Ronaldio (Geschichte der Zauberei) geht.
5. Jahrhundert nach Christus taucht 3x auf. 2 Kräfte
4 Formen
Dreifuss
2 berühmte Magier => 514322???
Muss man vielleicht die Zahlen in römische Zahlen verwandeln? Bringen einen die vier Formen (Luft, Wasser, Erde, Himmel) weiter?

Die Lösung lautete Themistokles.
(Das wusste Altron zu berichten, weil sie stundenlang mit zwei Freundinnen nach dem Begriff gegoogelt hatten.)

In den Häusern ging die Arbeit nach Lösen der Rätsel erst richtig los. Die Steckbriefe mussten innerhalb einer bestimmten Zeit fertig gestellt werden. Deshalb suchten einige Schüler Informationen und Bilder über die Personen und Orte heraus. Andere brachten diese Informationen in die gewünschte html-Form. Pünktlich zum festgelegten Termin waren alle vier Teile mit den Steckbriefen zusammen. Doch dann passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte: die vier Teile der Projektwochen 2004 verschwanden auf mysteriöse Art und Weise im Nirvana!
Einige Zauberer und Hexen vermuten, dass Lord Voldemort dabei seine Finger mit im Spiel hatte!
-Der-Sucher- sorgte schließlich im Jahr 2005, dass das Projektforum ins Interne und damit aus dem Bewusstsein der normalen User verschwand.
Die Projektwochen 2004 gerieten in Vergessenheit.