Verirrte Silvesterrakete sorgt für Aufruhr unter den Gnomen

veröffentlicht am 01.03.2009

geschrieben von Avaris(Gryffindor)
Bilder von Shandris(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 72 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Das neue Jahr ist bereits wenige Tage alt, der große Silvestertrubel hat sich wieder gelegt und so langsam schleicht sich der Alltag wieder in unser Leben. Für die Meisten scheint das tatsächlich zuzutreffen, doch hört man sich momentan in der Gemeinschaft der Gnome um, ist es schwer, die dortigen Ereignisse als etwas Alltägliches einzuordnen. Wie uns aus verlässlichen Quellen mitgeteilt wurde, ist immer noch ein Großteil der magischen Winzlinge in heller Aufregung über das, was sich pünktlich zur Jahreswende in ihren eigenen vier Wänden abspielte.

Ursache des Tumults, der sich in rasender Geschwindigkeit über die gesamte englische Insel ausgebreitet hatte, ist eine unsachgemäß abgefeuerte Silvesterrakete, die ein noch nicht ermittelter Scherzbold unwissentlich in einen, von Gnomen angelegten, Versorgungsgang gesteckt hatte, in der Absicht, sie kerzengerade hoch in den Himmel abzufeuern. Aufgrund des aufgelockerten Erdreichs rutschte diese nach dem Entzünden jedoch in den Gang hinab und entfaltete dort ihre volle, farbenreiche Wirkung.

Angetrieben von vielen zusätzlichen kleinen Sprengkörpern, die sich nach und nach selbst abbrennen, sauste der Feuerwerkskörper quer durch die Gänge des Gnomenbaus und verursachte allerlei Durcheinander, sowohl unter den Bewohnern als auch der gesamten Inneneinrichtung. Wer sich ein bisschen mit dem Leben der Gnome beschäftigt hat, weiß, dass ihre Höhlen und Gänge untereinander weit verzweigt sind und meist in das nächstgelegene Domizil einer anderen Gnomfamilie münden. Diese durchaus praktische Bauweise sollte sich hier jedoch als fatal erweisen. Einmal durchgestartet, war die Rakete praktisch nicht mehr aufzuhalten. Sie bahnte sich ihren Weg von einer Gnomenhöhle zur nächsten und sauste im Verlauf des Neujahrstages unterirdisch einmal quer durch ganz Großbritannien. Einige Augenzeugen konnten in den Ballungsgebieten Dutzende von Gnomen aus ihren Löchern hasten sehen, teilweise dicht gefolgt von kleinen Ablegern der magischen Rakete.

Das durchschlagende Produkt der Marke „Trollpups“ stammt aus dem breitgefächerten Sortiment von „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“ und erfreute sich zu Silvester aufgrund der beachtlich langen Brenndauer größter Beliebtheit in der magischen Gemeinschaft. George Weasley, den wir mit dieser Nachricht konfrontierten, äußerte sich wie folgt dazu: „Der Vorfall ist sehr bedauerlich, wenngleich auch ungemein erheiternd. Leider gibt es immer wieder Idioten, die die Gebrauchsanweisungen nicht lesen oder glattweg ignorieren. Unsere Kunden wissen, dass die Verantwortung mit dem Kauf unserer Produkte auf sie übergeht. Deshalb hoffe ich, dass der Täter bald gefunden wird, um ihn mit eventuellen Schadensersatzansprüchen zu behelligen. Von mir erhält er einen Jumbopack der Trollpups-Raketen zum Üben, denn eine bessere Werbung für meine Produkte hätte ich mir selbst nicht ausdenken können.“

Ebenso belustigend wie Mr. Weasley fanden wohl auch einige andere diese ungewöhnliche Begebenheit. „Mein Garten wimmelt nur so von Gnomen und als diese Rakete durch ihren Bau gerauscht ist, sind sie wie wild aus ihren Löchern und Gängen gesprungen.“, berichtete Mrs. Argenta Homeshield lachend. „Ich konnte es mir nicht verkneifen, davon ein Foto zu machen. Ich glaube, die Rakete hat eine Extrarunde bei mir gedreht, denn kaum, dass sie wieder in ihren Tunneln verschwunden waren, kamen sie auch schon wieder einer nach dem anderen laut schimpfend herausgehüpft.“ Dem unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk wird größtenteils mit Schadenfreude begegnet – und zwar landesweit. Mr. Barnaby Thompson aus Middlesbrough hätte aufgrund eines Lachanfalls beinahe ins St. Mungo eingeliefert werden müssen. Mit Lachtränen in den Augen berichtete er: „Es ging wirklich hoch her in meinem kleinen Wildgarten. Wissen Sie, dort wimmelt es nur so von den kleinen Ungetümen und als die plötzlich wie kleine Gummibälle wild durch die Gegend geturnt sind, war es mit meiner Beherrschung einfach vorbei. Einige von ihnen wurden schön beleuchtet, als ein Funkenregen hinter ihnen aus dem Gang brach, bei wieder anderen hatten sich die Haare auf dem Kopf entzündet und qualmten beim Herumrennen. Ich würde dem Kerl, der das zu verantworten hat, eine Medaille verleihen. So einen Spaß hatte ich schon lange nicht mehr und es war eine gerechte Strafe für den ganzen Unfug, den die Gnome sonst in meinem Garten anstellen.“

Trotz der allgemeinen Erheiterung hat sich die Abteilung für Magische Unfälle und Katastrophen eingeschaltet, um diesen Vorfall zu untersuchen und Schadensbegrenzung zu betreiben. Es wird aber nicht auszuschließen sein, dass es Nachahmer geben wird, die sich einen Jux daraus machen werden, ihre garteneigenen Gnome in diesem Jahr mit ähnlichen Produkten zu ärgern.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne