Flohpulver eine Gefahr für die Allgemeinheit?

veröffentlicht am 19.07.2008

geschrieben von Beverly(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 64 >> Reportagen >>

Wer reist nicht gerne mit Flohpulver? Es geht schnell vonstatten, man kann weite Strecken über einen relativ kurzen Zeitraum zurücklegen und auch die jüngeren Hexen und Zauberer können mit dieser Methode des Reisens umgehen. Doch wie verhält es sich mit den Nachteilen von Flohpulver? Selten werden sie erwähnt, doch geben tut es sie durchaus! Dieser Artikel soll Sie darüber aufklären, dass auch diese Art zu verreisen ihre Gefahren hütet.

Hin und wieder verschwindet jemand oder kommt am falschen Ziel an. Diese Vorkommnisse gelten als Bedienfehler und können immer wieder auftreten. Wer geübt ist, dem passieren solche Dinge in der Regel nicht.
Doch wie verhält es sich mit rein körperlichen Veränderungen wie Übelkeit, Schwindelgefühl oder vorübergehender Vergesslichkeit? Sind all diese Nebenwirkungen gar keine und stehen in keinerlei Zusammenhang mit der Anwendung von Flohpulver, oder sind sie alle darauf zurückzuführen? Experten vermuten schon seit Jahren, dass der Gebrauch von verunreinigtem Flohpulver zu starken Nebenwirkungen führt, die, wenn man sich diesem über Jahre aussetzt, eine schwere Augenkrankheit, das so genannte Viridisflimmern, verursachen können.
Iris Weitsicht, Heilerin für Augenkrankheiten am berühmten Dresdner Magieklinikum „Elbbrücke“, hat sich auf diese Erscheinung spezialisiert und erklärte uns Folgendes:
„Seit längerem behandle ich Patienten mit unterschiedlich ausgeprägtem Viridisflimmern, die Zahl der Erkrankten steigt jährlich. Während es im Jahr 2007 noch durchschnittlich drei Patienten im Monat waren, sind es seit diesem Jahr meist zwei in der Woche.“
Die Preise für Flohpulver stiegen in den letzten zehn Jahren um rund drei Galleonen auf circa sechs Galleonen und vierzehn Sickel pro Pfund an. Schuld sind hierbei nicht nur höhere Kosten für Herstellung, Verpackung und Versand, sondern auch die ständig anschwellende Gewinntreiberei der Zwischenhändler. Angesichts dieser Umstände scheint der Griff zu Billigimporten aus Asien verlockend, doch selten können diese Waren mit einer vergleichbaren Qualität glänzen. Laut neuesten Verbrauchertests scheint es gang und gäbe zu sein, Flohpulver in kleinen Hinterkämmerchen nach Bedarf mit diversen Stoffen zu strecken. So fand man beispielsweise Substanzen, die als Abfall bei der Herstellung von Kupferkesseln anfallen, einfachen schwarzen und weißen Pfeffer und sogar erhebliche Mengen an Glutamat in einzelnen Stichproben. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man dies auf keinen Fall. Ist die tückische Erkrankung Viridisflimmern erst ausgebrochen, so dauert die Behandlung oft Wochen. Die Patienten klagen meist über einen sehr unscharfen und verschwommenen Blick, hinzu kommt, dass man nur die Farbe grün wahrnehmen kann.

Alle anderen Farben erkennen die Augen entweder als mattgrau oder ebenfalls als grünlich, was eine normale Sicht erheblich beeinträchtigt. In den schlimmsten Fällen kam es, laut ärztlicher Aussage, zu einer vorübergehenden Blindheit, bei der die Patienten lediglich eine Art dunkelgrüne Wand erkannten, sobald sie die Augen aufschlugen. Wird das Viridisflimmern frühzeitig erkannt, so stehen die Chancen auf eine vollkommene Genesung gut. Je später man sich ärztlich behandeln lässt, desto schlimmer können die Spätfolgen ausfallen. Gehen Sie daher umgehend zu einem Arzt, wenn Sie die oben beschriebenen Symptome an sich wahrnehmen sollten.

Achten Sie beim Kauf von Flohpulver künftig auf das Gütesiegel der nationalen magischen Gesellschaft für Qualitätssicherung. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie in Fachgeschäften und Apotheken.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne