Engpass im Kräutergarten Preis für Diptam steigt weiter an

veröffentlicht am 05.07.2008

geschrieben von Niniel(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 63 >> Reportagen >>

(London) Nicht nur in der berühmten Winkelgasse, sondern in allen Kräuterläden und Apotheken ist der Preis für Diptam in den letzten Wochen enorm angestiegen. Dies habe einerseits mit der großen Nachfrage, andererseits mit dem geringen Angebot zu tun, erklären die Kräuterhexen und Apotheker.
Diptam wird vor allem zur Heilung von Verletzungen verwendet. Eine Heilerin des Sankt-Mungo-Hospitals erläutert uns die Wirkung dieser Heilpflanze: Diptam ist besonders wirksam bei Wunden und Blutungen. Dabei ist es vollkommen egal, wodurch die Wunde hervorgerufen wurde. Sogar schwarzmagische Verletzungen können mit Diptam behandelt werden. Auch bei den Muggeln ist die heilende Kraft dieser Pflanze bekannt; sie verwenden sie als fiebersenkendes, entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel, insbesondere bei rheumatischen Krankheiten. Die Muggel waren in der Lage, Diptam durch synthetische Wirkstoffe zu ersetzen. Allerdings gibt es auch unter ihnen viele, die den Weg zur Naturmedizin zurückfinden. Wir Magier sind auf das frische Kraut angewiesen, weil die von uns ausgenutzten Eigenschaften nicht durch andere Kräuter oder synthetische Stoffe ersetzt werden können.
„Es ist eine Unverschämtheit“, regt sich eine Hexe auf. „Wie soll ich das denn noch bezahlen? Diptam gehört in jede magische Hausapotheke, aber bei den Preisen...“
Für unsere Leser haben wir folgende Hinweise zusammen getragen, wie sie einfach und vor allem billig an Diptam kommen: Sie müssen die Pflanze selbst anbauen. Das Ernten wilder Diptampflanzen ist verboten, da sie in ganz Europa unter Naturschutz stehen. Um Diptam ziehen zu können, benötigen Sie ein halbschattiges Gartenstück, am besten mit kalkhaltigem, trockenem und stickstoffarmem Boden. Diptamsamen können Sie im Hochsommer in der Umgebung wilder Diptampflanzen einsammeln (sie werden bis zu fünf Meter weit geschleudert). Beim Kultivieren der Pflanze sollten Sie ihre Hände unbedingt schützen, da der Diptam ätherische Öle absondert, die zu massiven Hautreizungen führen können. Sie sind auch der Grund, warum Diptambüsche im Sommer manchmal Feuer fangen: Bei starker Sonneneinstrahlung können sich die wunderbar nach Vanille und Zitrone duftenden Öle entzünden. Daher rührt auch der Name „Brennender Strauch“, unter dem Diptam ebenfalls bekannt ist.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne