Ast läuft Amok?

veröffentlicht am 02.12.2007

geschrieben von DropDead(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 48 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Bei einem heftigen Sturm wurde kürzlich die Peitschende Weide stark beschädigt.

Der seltene Baum, der schon seit Jahrzehnten auf dem Gelände Hogwarts´ steht, verlor hierbei einen Ast, der in den nahegelegenen Verbotenen Wald geweht wurde.

Nun gehen unter den Schülern Gerüchte um, dieser Ast sei ebenso lebendig und aggressiv, wie die Weide selbst, und dass er sich zu einer zusätzlichen Gefahr im Wald entwickelt.

Wildhüter und Professor für Pflege Magischer Geschöpfe, Rubeus Hagrid, will zwar von keinem ungewöhnlichen Zwischenfällen gehört haben, aber Professor Pomona Sprout, die für die Pflanzen und damit auch für die Weide zuständig ist, wagt nicht, den Behauptungen zu widersprechen. Zu wenig sei über dieses Gewächs bekannt, um mit Sicherheit sagen zu können, dass vollständig abgetrennte Äste nicht selbstständig weiterleben können. Zwar widerspräche das allen Gesetzen der klassischen Botanik, aber bei magischen Gewächsen könne man auch eine solche Ausnahme nicht ausschließen. Bleibt zu hoffen, dass sich das Ganze doch als Gerücht entpuppt.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne