Erste Magische Berufemesse erfolgreich abgeschlossen

veröffentlicht am 15.08.2020

geschrieben von Beate(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 158 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Ende Juli wurde in Hogsmeade die erste Magische Berufemesse ausgerichtet, die selbstverständlich nicht nur für die Schulabgänger von Hogwarts, sondern für jene aller magischen Schulen gedacht war. So wurden Schulabgänger aus allen Kontinenten begrüßt, darunter Absolventen aus Amerika, Alaska, Südafrika und Sibirien. Die weiteste Anreise dürften wohl die neuseeländischen Absolventen gehabt haben, die mit Flohpulver jedoch auch sehr schnell am Ziel waren. Für anderssprachige Hexen und Zauberer standen Übersetzer bereit, die den Gästen gerne behilflich waren.

Jede Berufsgruppe stellte mehrere Mitarbeiter, die den Absolventen ihre täglichen Arbeiten erläuterten, die Voraussetzungen für den jeweiligen Berufszweig erklärten und hilfreiche Tipps zum Besten gaben. Selbstverständlich durften sich die ehemaligen Schüler auch an bestimmten Berufen direkt vor Ort ausprobieren, sodass besondere Talente direkt entdeckt werden konnten.

Besonders großes Interesse herrschte, wie bereits erwartet, an den Berufen des Quidditch-Profis, Magiezoologen, Heilers und Drachenwärters sowie des Fluchbrechers. Hier kamen die Mitarbeiter kaum hinterher, auf jeden einzelnen Schulabgänger einzugehen. Im Vorhinein waren bereits durch entsprechende Räumlichkeiten Möglichkeiten geschaffen worden, sodass die Absolventen ihr Können auf dem Besen, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen im Umgang mit besonderen Tierwesen, kranken Patienten und Flüchen präsentieren konnten. Der Beruf des Drachenwärters bildete hier aus Sicherheitsgründen die Ausnahme, sodass dieser nur durch magische Darstellungen, körperliche Tests und den Beschreibungen der Mitarbeiter vorgestellt werden konnte.

Für Quidditch-Interessierte kam jedoch nicht nur der Berufs des Spielers in Betracht, sondern zum Beispiel auch der des Schiedsrichters und nicht zu vergessen des Besenmachers, der diese Sportart erst möglich macht. Auch jene wurden den Absolventen hier vorgestellt.
Auch die Zaubereiministerien stellten selbstverständlich Berufe aus ihren eigenen Abteilungen vor, so beispielsweise jene des Aurors, Vollstreckers, Vergissmichs oder einer Muggel-Verbindungsperson.
Selbst für etwas unterrepräsentiertere Berufe wie dem des Ausbilders für Sicherheitstrolle, des Bibliothekars, Medien-Mitarbeiters oder des Medimagiers konnten zukünftige Mitarbeiter gewonnen werden.
Besonderer Dank gilt auch dem Zauberstabmacher Ollivander, der trotz seines hohen Alters ehemaligen Schülern Fragen zu seinem Beruf beantwortete und diese sogar Zauberstäbe unter seiner Aufsicht schnitzen ließ, wobei sich ein einzelner Absolvent als derart würdig erwies, dass er bei Mr Ollivander zukünftig in die Lehre gehen darf.

Es lässt sich festhalten, dass die erste Magische Berufemesse mehr als erfolgreich für alle Berufsgruppen verlief und nächstes Jahr um dieselbe Zeit wieder stattfinden wird.

Sonstige Interessierte an den vorgestellten Berufen sind selbstverständlich gerne eingeladen, den Abteilungen, Firmen oder sonst auch den Veranstaltern der Messe Eulen mit ihren Qualifikationen zukommen zu lassen, die an die zuständigen Stellen weitergeleitet werden.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne