Schulbeginn in Hogwarts: Muggel belagern Gleis 9 3/4

veröffentlicht am 08.02.2020

geschrieben von Beate(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 155 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Das neue Schuljahr in Hogwarts startete wie jedes Jahr am 1. September mit der Abfahrt des Hogwarts-Express vom Gleis 9 3/4. Doch als die ersten Eltern mit ihrem Nachwuchs samt Gepäck den Muggelbahnsteig 9/10 betraten, trauten sie ihren Augen nicht!
Es standen hunderte Muggel, Erwachsene wie Kinder jedweden Alters, verkleidet mit Umhängen, schwarzen Spitzhüten und vermeintlichen Zauberutensilien auf besagtem Bahnsteig, und zwar nur auf diesem! Diese hatten sich bis dato ruhig verhalten, sodass die Muggelschaffner keine Veranlassung sahen, etwas gegen die vielen Menschen zu unternehmen.
Die eintreffenden Zaubererfamilien wurden auf Grund ihres für Muggel mehr als ungewöhnlichen Gepäcks von riesigen älteren Koffern und Tierkäfigen mit Eulen und anderen Geschöpfen und auch wegen ihres teils seltsamen Modegeschmacks und ihren magischen Umhängen gleich erkannt. Laut ein paar der magischen Beteiligten wurden sie von den Muggeln laut rufend gebeten, etwas Magie zu zeigen und sogar bedrängt, doch die Muggelkinder und deren Begleitpersonen nach Hogwarts mitzunehmen!
Weil die Zauberfamilien dies auf Grund des Muggelschutzabkommens jedoch nicht taten, natürlich auch nicht durch die Absperrung traten, um nicht aus Unachtsamkeit einen Muggel mitzunehmen, der sich an ihnen womöglich festhielt, und sich stattdessen mit Schutzzaubern vor den Muggeln schützten, geriet die Situation langsam außer Kontrolle. Die Familien waren gestresst und die Muggel völlig aus dem Häuschen.
Nachfolgend eintreffenden Zauberfamilien gelang es unbemerkt, das Zaubereiministerium zu benachrichtigen, sodass innerhalb weniger Minuten die ersten Vergissmichs am Bahnsteig erschienen. Diese hatten alle Hände voll zu tun, die beteiligten Muggel nach und nach unbemerkt mit Repello Muggeltum zu verzaubern, sodass sich der Bahnsteig mit der Zeit leerte und die weiter eintreffenden Familien endlich durch das Portal konnten. Denn die Abfahrt des Hogwarts-Express rückte kontinuierlich näher.
Eine spätere Befragung der magischen Beteiligten ergab, dass in der Muggelwelt trotz entsprechender Kontrollen des Ministeriums ein Film (sich bewegende Bilder) in die sogenannten "Kinos" (ein großer Raum mit treppenartiger Bestuhlung, in dem sich Muggel auf einer großen Wand eben jene sich bewegenden Bilder ansehen) gekommen war, der unsere magische Welt wie auch Hogwarts, das Zaubereiministerium und Gleis 9 3/4 selbst sehr genau zeigt. Dieser wurde millionenfach gesehen, sodass davon ausgegangen werden kann, dass viele der beteiligten Muggel diesen gesehen haben und an Magie glauben.
Um das Portal zum Gleis 9 3/4 wird nun vor Beginn jedes Schuljahres ein Schutzzauber gegen Muggel installiert, sodass die Zauberfamilien direkt dorthin apparieren können.
Das Ministerium muss klären, wie es zum Festhalten der Orte in sich bewegenden Bildern kommen konnte und vor allem, wer dahinter steckt und an wen die Informationen noch weiter gegeben wurden. Ob es nun bereits zu spät ist, eine völlige Offenlegung der Existenz der magischen Welt noch zu verhindern, wird sich mit der Zeit zeigen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne