Hogwarts - Eine Ausstellung von Alltagszaubersprüchen

veröffentlicht am 15.02.2017

geschrieben von Farnelia(Gryffindor)
Bilder von Farnelia(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 142 >> Klatsch und Tratsch >>

Die Schulleiterin Professor McGonagall eröffnet heute in der Zauberschule Hogwarts eine Ausstellug von Alltagszaubersprüchen. Die Ausstellung beschäftigt sich mit allen Alltagszaubersprüchen und zeigt faszinierende Fotografien von Alltagssituationen, Gegenständen und eindrucksvolle Live-Zauber.
In der Eingangshalle hängen 50 Fotografien, die unterschiedliche Szenen aus dem Alltag zeigen. Auf einem Foto sieht man einen besorgten Vater, der mit ausgestreckter Hand „Glisseo“ ruft. Seine kleine Tochter ist über einen Ball gestolpert und droht die Treppe hinunter zu fallen. Diese hat sich schlagartig in eine Rutschbahn verwandelt. Daneben hängt eine Fotografie, auf der ein Bergwanderer zu sehen ist, der sich mit seinem leuchtenden Zauberstab den Weg erhellt. Den Alltagszauber „Lumos“ nutzen täglich Hunderte von Hexen und Zauberern.

Halle mit Stellwänden


In einem Nebenraum der Halle werden Live-Zauber vorgeführt. So sieht man einen Zauberer, der sich mit „Accio“ sämtliche Gegenstände herbeiruft. Von links kommt eine Tasse Tee, von rechts das passende Teeservice. An anderer Stelle steht ein junges Paar. Der Junge kniet vor dem Mädchen und hält ihr seinen Zauberstab entgegeben. Aus der Spitze sprießt ein Blumenstrauß, zu dem das Mädchen greift. Die Zaubervorführungen sind magische Hologramme und fangen alle drei Minuten von vorne an. „Durch die Hologramme haben die Besucher den Eindruck, dass sie live bei den Alltagssituationen dabei sind und die Schülerinnen und Schüler lernen besonders gut, wie sie die Zauber einsetzen müssen“, berichtet Schulleiterin Professor McGonagall im Interview.
In einem dritten Raum sind Gegenstände ausgestellt, die mit ihrer Darstellungsweise die verschiedenen Zauber darstellen. Auf einem Tisch steht eine antike Vase. Daneben liegen Scherben einer zweiten Vase. Anhand des Stilllebens wird der Zauber „Reparo“ erkärt. Auf einem weiteren Tisch steht ein vollgepackter Koffer. Daneben liegt derselbe Koffer, der mit „Reducio“ so klein geschrumpft wurde, dass er nun problemlos transportiert werden kann. Die Darstellungen sind so gut, dass jeder Besucher, auch ohne die Texttafeln zu lesen, den Alltagszauber auf Anhieb verstehen kann.
Neben den faszinierenden Bildern stehen jeweils, auf kleinen Tafeln, die spannenden Geschichten zu den Situationen und man lernt die einzelnen Persönlichkeiten im Detail kennen. Die Ausstellung ist für alle Schülerinnen und Schüler und deren Eltern kostenlos. Andere Besucher müssen als Eintritt 11 Sickel bezahlen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne