Unerwartetes Ende eines Quidditchspiels

veröffentlicht am 15.02.2017

geschrieben von Kerracy(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 142 >> Neues aus der Großen Halle >>

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Ravenclaw (Schnatzfang in den ersten Minuten des Spiels) ging die Mannschaft von Gryffindor besonders motiviert in das Spiel gegen Hufflepuff, das am 10.01.2017 stattfinden sollte. Es herrschte eine gute Stimmung im Team und auch im Stadion. Viele Fans waren erschienen, um ihre Lieblingsmannschaft zu unterstützen. Auch Quidditchanhänger aus Ravenclaw und Slytherin hatten trotz des schlechten Wetters den Weg in die Arena gefunden und warteten gespannt auf die Mannschaften. Einige hielten sich mit Pompomwedeln warm, hüpften auf der Stelle oder holten sich eine Stadionwurst, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass diese Begegnung in die Annalen von Hogwarts eingehen würde.

Nachdem die Schiedsrichter schon auf dem Platz erschienen waren, folgte kurz darauf die Gryffindor-Mannschaft. Fröhlich winkten die Spieler mit ihren Besen in Richtung Tribüne, wo ihre Namen laut gerufen wurden. Bevor sie sich vor den Schiedsrichtern aufstellten, liefen sie noch einige Male hin und her und wedelten mit den Besen in der Luft herum, um die Muskulatur warmzuhalten. Mittlerweile waren zehn Minuten vergangen. Die Fans wurden unruhig und auch die Spieler schauten sich suchend um. Wo war die Hufflepuff-Mannschaft? Hatte sie den Termin verpasst? Die Schiedsrichter berieten sich und entschieden, dass versucht werden sollte, bei den Huffles Informationen einzuholen. Sie wollten das Spiel auf jeden Fall durchführen. Da aus dem Haus Hufflepuff keine Verlegung beantragt worden war, nahm man an, dass sie sich lediglich verspätet hatten.

Als die Hufflepuff-Mannschaft auch nach zwanzig Minuten noch nicht aufgelaufen war und es immer noch keinerlei Informationen gab, gingen alle davon aus, dass dieses Spiel heute nicht stattfinden würde und es machte sich Frust bei der Gryffindor-Mannschaft und den Fans breit. Alle hatten sich auf diese Begegnung gefreut und waren voll motiviert.
Viele Zuschauer versuchten nun, jemanden aus dem Haus Hufflepuff zu erreichen, um zu erfahren, was da los ist. Schließlich erschien ein Schüler im Stadion, der aber auch nicht wusste, warum niemand zum Spiel erschienen war.
Den Schiedsrichtern blieb also nichts anderes übrig, als die Gryffindor-Mannschaft und die Fans nach Hause zu schicken. „Na ja, aber die Stadionwurst war zumindest lecker“, erklang eine ironische Stimme. Unter den Fans wurde rege diskutiert und einige waren der Meinung, dass der Sieg kampflos den Gryffindors zugesprochen werden müsste. Von Seiten der Offiziellen wurde um Besonnenheit gebeten. Man müsse erst mal mit dem Haus Hufflepuff sprechen und wahrscheinlich würde es eine Neuansetzung des Spiels geben.

Diese verunglückte Partie wird in die Geschichte von Hogwarts eingehen, denn es ist noch nie passiert, dass eine Mannschaft ohne Abmeldung der Begegnung ferngeblieben ist. Man darf gespannt sein, welche Bewertungsregelung für zukünftige Fälle gefunden wird.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne