Spitze Zähne gegen scharfe Krallen

veröffentlicht am 31.01.2016

geschrieben von Caxirta(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 138 >> Neues aus der Großen Halle >>

Die Quidditch-Saison 2015/2016 wurde von den Häusern Hufflepuff und Ravenclaw am 16. September eingeläutet. 

Alena, die schon lange als Kapitänin und Sucherin der Ravenclaw-Mannschaft bekannt ist, sorgte dafür, dass ihre Jägerin Caxirta mit dem Quaffel unter dem Arm das Spiel beginnen konnte und kurz darauf das erste Tor warf. 

Nicci1991 gefiel der Rückstand ihrer Dachse gar nicht und vollkommen selbst die Frau tauchte sie vor den Torringen der Adler auf, um den Quaffel unhaltbar an kathrin peters vorbei zu schleudern. Die Hufflepuff-Fans tobten ob des schnellen Ausgleichs. Es versprach schon in den ersten Minuten ein spannendes Spiel zu werden.

In der dritten Runde machten sich auch die Treiber Ravenclaws, loinasa und jerome bennings, erstmals eindrucksvoll bemerkbar, indem sie die Jägerin Judith und die Sucherin Juliette mit Klatschern trafen. Im Mittelfeld lieferte sich Artemis mit Ella271 einen engen Kampf um den Quaffel, der jäh von den wachsamen Schiedsrichteraugen beendet wurde, als Ella Artemis sogar an den Haaren zog, um den Ball zurück zu erobern. Wütend über ihre zerstörte Frisur verwandelte die Ravenclaw den Freiwurf und brachte damit ihr Haus erneut in Führungsposition. 

Geübt von der vorherigen Runde, eroberte Artemis erneut den Quaffel, scheiterte aber diesmal an der Hüterin Hermine-E, die schnell bemerkte, dass Artemis diesmal den linken Torring angepeilt hatte. 

Nicci wurde unfreiwillig verfrüht in die Halbzeitpause geschickt, als ein Klatscher sie am rechten Unterarm traf und medimagischer Behandlung bedarf. Trotz ihrer Überzahl hatten die Ravenclaw-Jägerinnen keine Chance gegen Judith, die sich im Mittelfeld mit Finesse den Quaffel holen konnte. Sie scheiterte erst an kathrin, die den Ball sicher mit beiden Händen stoppte. 

Somit konnte Ravenclaw mit knapper 20:10 Führung in die zweite Halbzeit starten. Vorerst sollten sowohl die Treiber als auch die Sucher wenig zu tun bekommen. 

Gleich zu Beginn schnappte Caxirta Nicci, die bereits vor Ravenclaws-Torringen schwebte, in letzter Sekunde den Quaffel weg und passte ihn an Artemis, die ihn ebenfalls knapp vor ihrem Ziel an Ella verlor. Milerna Lovegood versuchte ihn mit einem raschen Ellbogenstoß zurück zu gewinnen, aber sofort ertönte der schrille Pfiff der Schiedsrichterpfeife. 

Man hörte die Ravenclaws unisono aufatmen, als kathrin erneut bravourös hielt. 

In der siebten Runde schossen die Klatscher wieder einigen Spielern knapp um die Ohren, aber trafen keines ihrer Ziele. Judith kämpfte sich tapfer durch das Verteidigungsnetz der Ravenclaws, die erneut mit einem Foul auffielen – endlich erfolgte der ersehnte Ausgleichstreffer und die Hufflepuffs schwenkten ihre Fahnen und jubelten ihren Spielerinnen zu. 

Erneut unter Zugzwang gekommen, versuchten die Ravenclaws über Angriffe und Abfangen den Quaffel zu erobern und wurden dabei selbst einmal zum Foulopfer. Sofort platzierte sich Artemis vor dem Tor, doch Hermine-E schoss reflexartig zum richtigen Torring und boxte den Quaffel rechtzeitig zur Seite. 

 

In der neunten Runde startete Artemis vom eigenen Drittel, voller Motivation, es noch einmal zu versuchen. Ein weiteres gesehenes Foul gegen sie brachte sie schließlich schnell vor den Torraum. Diesmal kalkulierte sie auch den Wind gut mit ein und brachte Ravenclaw vor der letzten Runde erneut in Führung – 30:20 für die Blauen!

Milerna klemmte sich den Quaffel unter den Arm, um den Punktestand noch einmal zu erhöhen. Doch Ella flog ihr entgegen und stoppte ihren Flug unsanft. Ehlana und Astrum bewiesen erneut ihre Wachsamkeit als Schiedsrichter und gaben erneut einen Freiwurf für Ravenclaw. Hermine-E ließ den Quaffel abermals nicht durch und alle Blicke richteten sich auf die Sucher. 

Alena befand sich bereits im Sturzflug, sie hatte den Schnatz gesehen und die Finger danach ausgestreckt, doch konnte ihn nicht fassen. Juliette flog sofort hin, konnte ihn aber, irritiert von Alena, nicht erreichen. 

Damit endete das erste Pokalspiel mit einem knappen Sieg für Ravenclaw. 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne