Hauspokalsieger: Slytherin.

Askaban verwaist – Dementoren brüten in London

veröffentlicht am 15.09.2015

geschrieben von Caxirta(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 135 >> Reportagen >>

Nach mehreren Ausbrüchen aus dem Hochsicherheitsgefängnis Askaban im letzten Jahr verließen nun auch die Wachen ihre Posten.

Damit widersetzen sie sich der immer noch geltenden Weisung des Zaubereiministeriums.

 „Wahrscheinlich bekommen sie zu großen Hunger. Nachdem sich die Zahl der Gefangenen in so kurzer Zeit halbiert hat“, vermutet Miss Sillyspeaks, zweite Sekretärin des Zaubereiministers.

Ihre neue Nahrung suchen sich die Dementoren inzwischen – wie vor ihrer Zuweisung als Gefängniswärter und Todesengel – überall. Es werden erste Übergriffe auf Muggel vermutet, nachdem sich die Zeitungsberichte von plötzlichen Todesfällen und der Zunahme von tiefen Depressionen mehren. Es gibt zahlreiche Informationen für die Muggel, wie sie die traurige Verstimmung erkennen und am besten bekämpfen. Zur Unterstützung der Kampagnen in den Muggelmedien hat auch das Zaubereiministerium Informationen weitergegeben, so dass die Preise für Schokolade landesweit reduziert werden und eine eindeutige Empfehlung herausgegeben wird, dass bei plötzlichem Unglücksgefühl bis hin zum Weltschmerz Schokolade verabreicht werden soll.

Mittlerweile sind die Dementoren bis nach London vorgedrungen. Obwohl sie sich bei ihren Streifzügen bisher vorsichtig verhalten, ist es eindeutig, dass sie sogar wieder brüten. Seit einer Woche ist der dichte Nebel über der Großstadt nicht anders zu erklären. Ausgesandte Meteomagier konnten nichts dagegen ausrichten. Sie messen derzeit in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Abteilung zur Führung und Aufsicht Magischer Geschöpfe die Dichte der Nebelschwaden, um eine Prognose über die neue Dementorenpopulation stellen zu können.

„Sie hören nicht auf die Weisungen und vermehren sich im Herzen der Bevölkerung. Es dauert nicht mehr lange, bis es das erste Todesopfer gibt. Natürlich glaube ich, dass sie Du-weißt-schon-wem folgen, ihm ist es nur Recht, wenn alle mit den Dementoren abgelenkt sind oder so traurig und müde, dass keiner auf seine anderen Schritte achtet. Wir brauchen jetzt eine starke Führung, um uns zur Wehr zu setzen. Seine erste Herrschaft hat mir und meiner Familie gereicht“, erzählt ein anonymer Londoner.

Vor allem vor den kommenden sechs Wochen wird gewarnt, wenn die gesamte frische Dementorenbrut auf die Jagd geht. Im Gegensatz zu den ehemaligen Wachen, die darauf trainiert sind, jemanden nicht sofort zu töten und zu gierig zu sein, kennen sie keinerlei Restriktionen.

Um die gesamte Bevölkerung in den kommenden Wochen besser zu schützen, werden daher im Zaubereiministerium wöchentliche Übungsstunden für den Patronus-Zauber angeboten. Eine vorherige Anmeldung per Eule ist unbedingt notwendig, um für ausreichend Platz und realitätsnahe Situationen zu sorgen.

Es wird gebeten, zum Training selbst ausreichend Schokolade mitzunehmen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne