Harry Potter sieht Gespenster

veröffentlicht am 15.07.2015

geschrieben von cori(Slytherin)
Bilder von Lavandil(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 134 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Wie erst jetzt bekannt wurde, soll sich der legendäre Harry Potter in Schüler- und Lehrerkreisen teilweise zu seinen Erlebnissen im Irrgarten des Trimagischen Turniers geäußert haben.

Wie schon früher berichtet, hatte sich Harry Potter zu Beginn des Turniers auf sehr zweifelhafte Weise einen Platz unter den rechtmäßigen Champions der teilnehmenden  Schulen erschlichen.

Was zu dieser Zeit aber noch als jugendlicher Leichtsinn oder Selbstüberschätzung abgetan werden konnte, hat nun einen merkwürdigen Beigeschmack bekommen. 

Obwohl seine Teilnahme am Turnier unerwartet gut lief und er sogar am Ende gegen alle Erwartungen das Trimagische Turnier gewann, schien ihm auch dies nicht genug öffentliche Anerkennung zu bringen. 

Das Turnier endete ja leider, wie berichtet, auf tragische Weise. Cedric Diggory, der offizielle Hogwartschampion starb unter bis heute ungeklärten Umständen.

Am Unfallort wurde Harry Potter erst einmal abgeschirmt und von den entsetzten Zuschauern weggebracht, so dass er nicht direkt befragt werden konnte.

Nun hat unser Informant aber zutage gebracht, was an Behauptungen Harry Potters so in Hogwarts im Umlauf ist.

Demnach, soll der Dunkle Lord höchstpersönlich den Tod Cedric Diggorys befohlen haben. Als wenn dies nicht schon genug haarsträubender Unsinn wäre, behauptet Harry Potter doch allen Ernstes, er hätte Sie-wissen-schon-wen wieder auferstehen sehen.

Nun mag es ja noch angehen, dass ein verängstigter junger Kämpfer nach vielen Stunden im Labyrinth sich plötzlich einbildet, Stimmen zu hören. Aber eine Auferstehung von den Toten, wie bitte soll das denn funktionieren? 

Selbst wenn wir mal die Tatsache, dass es sich hierbei um den bösesten Zauberer aller Zeiten handeln sollte, beiseite lassen, kann dies wohl nicht möglich sein. 

Natürlich kann man mit den entsprechenden, magischen Fähigkeiten sein Leben, z.B. mit dem Elixier des Lebens, aus dem Stein der Weisen gewonnen, unendlich verlängern. Unglücklicherweise oder glücklicherweise, je nachdem auf welcher Seite man steht, haben nur einige wenige es bis heute geschafft. Sollte diese Art der Lebensverlängerung erleichtert werden, hätte die Zaubererwelt bald ein Bevölkerungsproblem.

Auch die Tatsache, dass man nach seinem Tod als Geist weiterhin hier auf der Erde verweilen kann, ist hinlänglich bekannt. Aber als Auferstehung von den Toten ist dies wohl nicht zu verstehen. Außerdem hätte doch bestimmt in all den Jahren der ein oder andere vom Geist des Dunklen Lords erfahren.

Es kann sich also bei diesen Behauptungen Harry Potters nur entweder um einen schlechten Scherz handeln, mit dem er sich weiterhin wichtig machen will, um im medialen Rampenlicht zu bleiben, oder seine schwere Prüfung im Irrgarten hat zu einer Art Trauma mit nachwirkender seelischer Beeinträchtigung geführt.

Worum es sich dabei handelt, dies sollte umgehend untersucht werden, um weiteren Kummer und auch Angst in der Schülerschaft Hogwarts zu vermeiden. 

Auch die Familie Cedric Diggorys sollte mit solchen alptraumhaften Gespinsten verschont werden. Sie haben unter dem Verlust ihres Sohnes schon genug zu leiden.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne