Neuer Skandal in Hogwarts: Schüler in Frettchen verwandelt

veröffentlicht am 15.05.2015

geschrieben von isch83(Slytherin)
Bilder von isch83(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 133 >> Klatsch und Tratsch >>

Nachdem bereits im vergangenen Jahr ein Schüler im Unterricht durch einen Hippogreifen angegriffen wurde und schwere Verletzungen davon trug, wurde nun ein neuer Skandal bekannt, der an den Fähigkeiten des in Hogwarts tätigen Lehrpersonals zweifeln lässt. Alastor Moody - den meisten Lesern vermutlich besser bekannt als Mad-Eye Moody - steht im Mittelpunkt dieses neuen Skandals. Viele waren bereits bei seiner Ernennung zum neuen Lehrer im Fach Verteidigung gegen die Dunklen Künste skeptisch, ob der paranoide Ex-Auror dieser Aufgabe gewachsen ist oder ob ihn die Lehrtätigkeit überfordert. Moody, bei dem seit Jahren Zweifel an seiner Zurechnungsfähigkeit bestehen, scheint nun die Skeptiker zu bestätigen. Einen harmlosen Streit unter Schülern wusste er nicht zu schlichten. Als Lehrer, der eigentlich in einer solchen Situation unparteiisch sein und sich unvoreingenommen einen Überblick über das Geschehen verschaffen sollte, um dann eine gerechte Entscheidung über die Bestrafung der Streitenden zu treffen, ergriff er unüberlegt Partei für einen der Schüler. Auch bei der Wahl der Strafe fehlt es dem ehemaligen Auror scheinbar an der richtigen Einschätzung des Strafmaßes. Moody verwandelte den betroffenen Schüler in ein Frettchen. Augenzeugen der Tat berichten, dass der Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste den verwandelten Schüler anschließend auch noch durch die Luft schleuderte und dabei schwere Verletzungen des Kindes in Kauf nahm. Erst durch das Eingreifen eines weiteren Vertreters des Lehrkörpers konnte Moody davon abgehalten werden, den Schüler weiter zu misshandeln.

Das Opfer hat nach der Verwandlung noch immer mit psychischen Problemen zu kämpfen. Der Vater des betroffenen Schülers, der seine Identität zum Schutz seines Kindes nicht preis geben möchte, erwägt, Klage gegen Moody und Schulleiter Dumbledore einzureichen. Verwandlung als Bestrafung ist in Hogwarts eigentlich streng verboten. Ob Moody eine Anweisung des Schulleiters wissentlich missachtet hat oder Dumbledore seinen neuen Mitarbeiter nur mangelhaft über die Regeln und Gepflogenheiten an seiner Schule aufgeklärt hat, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar und müsste im Fall einer Klage entsprechend geklärt werden. Der Tagesprophet wird sie über weitere Entwicklungen in diesem Fall selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne