Madame Maxime und Rubeus Hagrid eine außergewöhnliche Beziehung

veröffentlicht am 15.05.2015

geschrieben von Kerracy(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 133 >> Klatsch und Tratsch >>

Die magische Welt schaut gespannt auf die Zauberschule Hogwarts und das aus gutem Grund. Hier werden derzeit die Vorbereitungen für die Neuauflage des Trimagischen Turniers getroffen. Die Abordnungen der teilnehmenden Zauberschulen Beauxbatons und Durmstrang sind bereits angekommen und richten sich in Hogwarts ein. Natürlich gibt es viele Zaungäste, die einen Blick auf das Geschehen hinter den Schlossmauern werfen wollen, um auf diese Weise etwas zu erfahren.

Einer dieser heimlichen Beobachter machte eine ganz interessante Entdeckung, die er uns mitgeteilt hat. Diese möchten wir unseren Lesern nicht vorenthalten, zumal diese Beobachtung von einem Hogwarts-Angestellten bestätigt wird.

Der Wildhüter Rubeus Hagrid ist offensichtlich verliebt. Seine Auserwählte ist Madame Olympe Maxime. Auch die Schulleiterin der Zauberschule Beauxbatons scheint Gefallen an dem stattlichen Riesen gefunden zu haben. Es wird berichtet, dass beide verlegen werden, wenn sie sich wie zufällig über den Weg laufen. Auch benimmt Hagrid sich sehr zuvorkommend und aufmerksam Olympe Maxime gegenüber. Mehr, als es normalerweise nötig und angebracht ist. 

Dabei sind sie so unterschiedlich, wie zwei Menschen nur sein können: Rubeus Hagrid kommt aus sehr einfachen Verhältnissen und hat keine abgeschlossene Schulbildung. Sein sozialer Status liegt weiter unter dem von Madame Maxime. Durch sein ungepflegtes Äußeres macht er einen „wilden“ Eindruck. Andererseits ist er herzensgut und hilft jedem, wo er nur kann. Das merkt man sofort, wenn man näher mit ihm zu tun hat.

Im Gegensatz zu ihm hat Olympe Maxime einen anspruchsvollen Lebensstil. Sie ist sehr gepflegt und elegant gekleidet. Auch bevorzugt sie große Opale als Schmuckstücke, die ihre vornehme Erscheinung noch unterstreichen. Sie ist sehr standesbewusst und genießt ihre Stellung als Schulleiterin. Sobald sie erscheint, zieht sie alle Betrachter in ihren Bann. Das liegt nicht allein an der prächtigen Kutsche und den außergewöhnlichen Schimmeln, wenn sie in Hogwarts erscheint. Sie ist der Meinung, dass dies für sie gerade richtig und gut ist.

Offensichtlich hat Olympe Maxime die gute Seite in Hagrid erkannt und fühlt sich deshalb zu ihm hingezogen. Es kann aber auch gut sein, dass ihre gemeinsame Herkunft sie zusammengebracht hat. Immerhin entstammen beide dem Geschlecht der Riesen, auch wenn Olympe Maxime dies vehement bestreitet. Ihre Abstammung – auch wenn sie nur Halbriesin ist – passt nicht zu ihrem Anspruch, angesehen und akzeptiert zu sein. Im Kreis der Zauberer und Hexen bilden die Riesen eine Minderheit, sodass die beiden schon allein aus diesem Grunde zueinander gefunden haben könnten.

Abschließend ist zu sagen, dass es sich um eine außergewöhnliche Beziehung zwischen Rubeus Hagrid und Madame Olympe Maxime handelt, die aber wohl in dem Moment beendet sein wird, in dem die Schulleiterin Hogwarts wieder verlässt. Aber es ist schön, dass es in der sonst so nüchternen magischen Welt noch Romantik gibt.

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne