Reisegruppe auf Besen von Blitz getroffen

veröffentlicht am 30.06.2008

geschrieben von Anjalina(Gryffindor)
Bilder von Barbara(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 62 >> Klatsch und Tratsch >>

Irland – Am gestrigen Nachmittag ereignete sich in der Nähe von Dublin eine Katastrophe. Eine Reisegruppe, die auf dem Weg nach London [England] war, wurde von einem Blitz getroffen. Die Gruppe bestand aus fünf Personen, darunter zwei Kinder. Nach Auskunft des Ministeriums erlitt niemand ernste Verletzungen, doch zwei der Reisenden mussten aufgrund eines Schocks behandelt werden. Die beiden Kinder erlitten leichte Abschürfungen an Händen und Beinen.
„Die Gruppe befand sich zur Zeit des Blitzeinschlages erst ein paar Meter über dem Boden, so dass keiner durch den Sturz verletzt wurde,“ so ein Medimagus.
Allerdings erlitten die Besen, darunter auch ein Feuerblitz des neuesten Modells im Wert von 1500 Galleonen, Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt, laut eines Sachverständigen des Ministeriums, rund 7000 Galleonen, da neben den Besen auch ein Auto der Muggel leicht beschädigt wurde, als einer der Besenstile die Frontscheibe durchstieß

Hier sehen Sie einen der völlig zerstörten Besen. Es handelt sich um einen Sauberwisch 7, mit dem eines der Kinder unterwegs war.

Warum es zu dieser Katastrophe kam, ist weiterhin unklar. Fest steht nur, dass das englische Zaubereiministerium am gestrigen Morgen eine Unwetterwarnung herausgegeben und vor Reisen mit den Besen gewarnt hat. Warum die Reisegruppe, angeführt von einer erfahrenen Reiseleiterin, die ungenannt bleiben möchte, dennoch aufgebrochen ist, ist nicht bekannt. Auf Anfrage des Tagespropheten war besagte Reiseleiterin zu keinerlei Aussage bereit.
Ein Sprecher des Ministeriums sagte dazu: „Vermutlich wollte das Reiseunternehmen, welches kurz vor der Pleite steht, Geld verdienen. Daher sind sie wohl trotz der Warnung, die an jedes magische Reisebüro herausgegeben und auch über das Radio verbreitet wurde, geflogen. Dies ist natürlich ein unverantwortliches Handeln besagter Reiseleiterin und ihres Büros und es wird eine Untersuchung geben. Leider können wir noch nicht sagen, wie lange diese Untersuchung andauern oder wann es Ergebnissen geben wird.“
Selbstverständlich werden wir Sie auf dem neuesten Stand halten und versuchen mit einigen der betroffenen Reisenden zu sprechen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne