Verhexter Klatscher sorgt beim Quidditchspiel in Hogwarts für Aufregung bei Schülern und Lehrern

veröffentlicht am 15.02.2015

geschrieben von nela(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 131 >> Neues aus der Zauberwelt >>

HOGWARTS. Beim ersten Quidditch-Spiel des Jahres spielte sich in Hogwarts ein ungewöhnlicher Zwischenfall mit einem wild gewordenen Klatscher ab. Der Klatscher versuchte, während des Spiels ausschließlich Harry Potter zu treffen. Wer hatte den Klatscher verhext?

Das Spiel fand zwischen den Häusern Gryffindor und Slytherin statt. Dies war zwar immer ein brodelndes Fass von Emotionen, doch dieses Mal stand eine andere Begebenheit während des Spiels im Vordergrund. Unser Reporter war beim Spiel dabei und berichtet über seine Erlebnisse aus nächster Nähe.

Bei windstillen Verhältnissen sah es zunächst nach einem guten Spiel aus, doch in der Ferne gab es bereits aufziehende Gewitterwolken. Bereits zu Spielanfang war die Stimmung aufgeheizt. Nach einigen Spielzügen veränderte sich die Situation in der Luft unmerklich. Aufmerksame Zuschauer berichteten über seltsame Flugmanöver von Gryffindors Sucher. Inzwischen punktete Slytherin mit den pfeilschnellen Besen „Nimbus Zweitausendeins“ und schoss ein Tor nach dem anderen. Bald stand es 60:0 für Slytherin. Bei diesem Spielstand zeigten immer mehr Zuschauer ganz aufgeregt zum Himmel. Aber nicht wegen des einsetzenden Regens, sondern wegen des Suchers von Gryffindor. Harry Potter wurde von den zwei Treibern des Teams flankiert, die immer wieder und in kurzen Abständen nach einem Klatscher schlugen. Der Hüter der Gryffindors ersuchte dann bei der Schiedsrichterin Hooch um eine Auszeit. Auch als sich die Mannschaft zur Besprechung im Sinkflug befand, ließ der Klatscher nicht locker und sauste in Harry Potters Richtung. Nach einem kurzen Gespräch stieg die Mannschaft wieder auf ihre Besen und in die Lüfte.

Was sich nun abspielte, lenkte die Schüler sowie auch die Lehrer immer mehr ab. Gryffindors Sucher vollführte Schlaufen, Loopings, Spiralen und flog im Zickzack durch die Luft. Dies brachte einige Zuschauer zum Lachen. Wenn Harry Potter allerdings nahe am Publikum vorbeiflog, sah man trotz schlechter Sicht, warum er so durch die Luft flog. Es verfolgte ihn permanent der Klatscher, der immer wieder die Flugbahn änderte, wenn er den Sucher verpasst hatte. Je nachdem wie Harry Potter flog, kam der Klatscher auch dem Publikum gefährlich nahe. Nach einem erneuten Flugmanöver pfiff der Klatscher sogar mitten in die Menge, was einige verängstigte Ausrufe hervorrief. In der Luft blieb die Situation für die Schiedsrichterin und das gegnerische Team undurchsichtig, was sich auch dadurch zeigte, dass sich der neue Sucher von Slytherin, Draco Malfoy, von Harry Potter ablenken ließ. Als der Sucher der Gryffindors einen Moment auf der Stelle schwebte, knallte es und der wildgewordene Klatscher traf doch noch. Mit einem holpernden Flug schaffte es Harry Potter jedoch noch zu Draco Malfoy und konnte den wenig darüber fliegenden Schnatz fangen, bevor er zu Boden trudelte. Durch den Schnatzfang gewann Gryffindor gegen Slytherin.

Fred und George Weasley, Gryffindors Treiber, konnten den verhexten Klatscher nach Spielende endlich einfangen. Somit waren auch die Zuschauer außer Gefahr.

Wer den Klatscher verhext hatte, ist uns bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen jedoch und wir werden Sie sofort informieren, wenn wir mehr darüber erfahren.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne