Muss Hogwarts schließen?

veröffentlicht am 15.02.2015

geschrieben von cori(Slytherin)
Bilder von Lavandil(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 131 >> Klatsch und Tratsch >>

Neueste Ereignisse und verschwiegene Vorfälle geben Anlass zu großer Sorge. 

Das es in Hogwarts, wo so viele Zauberschüler an einem Ort lernen und leben, ständig zu kleineren Unfällen kommt, ist ja hinlänglich bekannt.

Nun gibt aber, wie erst jetzt bekannt wurde, eine Unglücksserie berechtigten Anlass zur Sorge. So soll es nach Insiderinformationen zu mehreren Versteinerungen gekommen sein. Begonnen hatte dieser Spuk wohl zu Halloween, als die Katze vom Hausmeister Mr Filch versteinert aufgefunden wurde. Diese zweifelhafte Aktion wurde wohl von der Schulleitung als Scherz abgetan, denn die Suche nach dem Übeltäter wurde nicht gerade gründlich betrieben, so dass es zu einigen weiteren Katastrophen kam.

Ein muggelgeborener Junge wurde versteinert in den Gängen Hogwarts aufgefunden. Der betreffende Schüler wurde wohl wegen seiner Leidenschaft für die Fotographie angegriffen. Obwohl nun die Nachforschungen bezüglich des Täters intensiviert wurden, kam es zu keinem nennenswerten Ergebnis. 

Einige Wochen später kam es nun zu einem Doppelangriff. Ein halbblütige Hufflepuff-Schüler wurde gemeinsam mit dem Hausgeist des Hauses Gryffindor, dem Fast Kopflosen Nick, versteinert gefunden.

Die Tatsache, dass sogar Geister vor diesen hinterhältigen Angriffen nicht sicher sind, erfüllt alle Schüler, Lehrer und Eltern mit verständlicher Sorge.

Anlass zu wilden Spekulationen geben auch die rätselhaften Botschaften, welche wohl in der Nähe der Fundorte geschrieben standen.  Dabei soll es sich um Botschaften handeln, die auf die legendäre Kammer des Schreckens hinweisen. Muggelgeborene sollen sich wohl besonders in acht nehmen.

Die Legende von der Kammer des Schreckens ist laut unseres Informanten in aller Munde und es gibt wohl einen regen Handel mit allerlei Schutzamuletten.

Wie Sie, liebe Leser, vielleicht wissen, hat der Legende zufolge Salazar Slytherin, einer der Gründer Hogwarts, beim Bau des Zauberschlosses eine geheime Kammer geschaffen, in der sich ein Monster befinden soll. Dieses Monster soll nur seinem wahren Erben gehorchen. Ob es diese Kammer wirklich gibt und um welches Monster es sich dabei handelt, konnte bis heute nicht geklärt werden.

Vor 50 Jahren gab es unserem Informanten zufolge schon einmal ein großes Unglück, bei dem eine Ravenclaw-Schülerin ums Leben kam. Auch dieser Zwischenfall wurde dem sogenannten Monster in der Kammer des Schreckens angelastet. Wie sich, unserem Informanten zufolge, aber damals bei genauerer Untersuchung herausstellte, war wohl ein unbekanntes Tier, welches ins Schloss geschmuggelt wurde, für den tragischen Tod verantwortlich. 

Damals wie heute weigert sich die Schulleitung hartnäckig, Informationen heraus zu geben.

Wer oder was kann für diese neueren erschreckenden Zwischenfälle verantwortlich sein? 

Da Professor Dumbledore offensichtlich die Sicherheit der Schüler nicht mehr aufrecht erhalten kann, stellt sich die Frage, ob es nicht besser wäre, Hogwarts bis auf weiteres zu schließen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne