Wichtel versetzen Hogwarts in Aufruhr

veröffentlicht am 15.02.2015

geschrieben von Katelyn(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 131 >> Klatsch und Tratsch >>

Hogwarts. In der ersten Woche des neuen Schuljahres versetzten Wichtel einige Schüler in Panik. Gilderoy Lockhart, der VgddK-Lehrer, hatte sie zu seiner ersten Stunde als Unterrichtsstoff mitgebracht. Nachdem er den Zweitklässlern etwas über die kleinen, blauen Geschöpfe erzählt hatte, ließ er sie frei und trug den Schülern auf, sie einzufangen, so berichtete er bei einem kurzen Interview. Alle gerieten in Panik und versteckten sich unter den Tischen oder versuchten, die frechen Wesen mit Büchern abzuwehren. Ihr Lehrer versuchte vergeblich, sie zu beruhigen. Er meinte, dies wäre als praktische Übung gedacht war und als guter Einstieg dienen sollte.

Am Ende der Stunde verließ er den Klassenraum fluchtartig mit fast allen Schülern. Auf die Frage, wieso er das getan habe, antwortete er nur, dass die Schüler schließlich etwas lernen müssten. Glücklicherweise fingen Harry Potter, Hermine Granger und Ron Weasley, die verbliebenen Schüler, die Wichtel erfolgreich ein.

Hatte Professor Lockhart die ganze Sache zu wenig durchdacht? Was wäre, wenn die drei Schüler die Wichtel nicht in den Käfig zurückgebracht hätten? Der Lehrer sagte nur, dass er sehr stolz auf seine Schüler sei und von seiner, wie er sagte, fabelhaften Idee immer noch überzeugt sei. Er hätte von Anfang an gewusst, dass sie es schaffen würden. Doch stimmt das? Oder war er einfach nur der Situation nicht gewachsen?

Diese Fragen werden wohl offen bleiben, aber trotzdem haben die Zweitklässler gelernt, dass sie auch kleine Dinge nicht unterschätzen sollten. Inzwischen wurden die Wichtel in ein kleines Wäldchen nach Cornwall gebracht, wo sie nun leben können. 

 

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne