Quidditch-Report zum Spiel Ravenclaw gegen Slytherin

veröffentlicht am 15.08.2014

geschrieben von Yara Clancy(Gryffindor)
Bilder von Sahira Tania Arabella Rose(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 125 >> Neues aus der Großen Halle >>

Langsam füllte sich das Quidditch-Stadion mit Fans, die ihre Stars herbeisehnten. Es war nicht irgendein Spiel, es war das letzte. Auch wenn der Gesamtsieger bereits feststand, wollten die Schlangen ganz sicher noch Tore erzielen. Wenn sie dieses Spiel für sich entscheiden sollten, hätten sie, trotz des letzten Platzes in der Rangliste, den Gesamtsieger des Turniers geschlagen.
Schließlich erschienen die Spieler und nahmen Aufstellung. In den Fanreihen wurde es lauter und die Aufregung stieg enorm an.
Der Kapitän Slytherins - Lacrimabilis – entschied beim Würfeln den Quaffelbesitz für seine Mannschaft. Das Spiel startete mit einem beeindruckenden Tempo. Vor allem die Treiber gaben Gas. Ravenclaw-Treiberin loinasa versuchte, eine Jägerin aus Slytherin mit einem der beiden Klatscher auszuschalten, doch die Slytherin-Treiberin – LadyElphaba – konnte ihre Mitspielerin durch ein geschicktes Abblocken vor dem Klatscher schützen.
Plötzlich startete Hermione mit dem Quaffel durch, sie flog wie ein Blitz und sie näherte sich den Torringen der Raben. Keiner der Ravenclaw-Jägerinnen gelang es, sie vor dem Tor zu stoppen. Unaufhaltsam warf Hermione den Quaffel Richtung Torring. Dieser Wurf war nicht zu halten! Tor für Slytherin! Die erste Runde endete mit 10:0 für die Schlangen.
Doch die Ravenclaw Fans riefen ihren Spielern aufmunternde Worte zu. Keine Spur von Enttäuschung war zu erkennen, eher die Zuversicht, ihre Mannschaft könne das Spiel noch herumreißen.

In der zweiten Runde kam es schließlich zum ersten Ausfall durch einen Klatscherwurf.
Ausgerechnet die Torschützin, Hermione, wurde getroffen und konnte so ihre Mannschaft für diese Runde nicht unterstützen! Die Fans der Schlangen hielten die Luft an, als nun Ravenclaw-Jägerin JordanCalaim mit dem Quaffel an Geschwindigkeit aufnahm. Niemand außer Altron, der Hüterin Slytherins, stand nun im Weg, um den Ausgleich noch zu verhindern. Doch ihre Reaktion kam zu spät. Sie musste mit ansehen, wie die Jägerin das ersehnte Tor für die Raben erzielte. Die Punktetafel zeigte nun 10:10 und das Spiel wurde immer spannender und actionreicher. Doch was war mit den Suchern? Konnten sie den Schnatz schon ausfindig machen? Es schien, als wäre der Schnatz wie vom Erdboden verschluckt...
Für die Fans von Ravenclaw gab es zu Ende dieser Runde kein Halten mehr. Eine der Hexen zauberte Raben, die nun übers Feld flogen.

Die dritte Runde begann mit kuriosen Luftschlägen der Slytherin-Treiberin. Was hatte das auf sich?
Der Klatscherwurf der Ravenclaw-Treiber ging daneben und so konnten die Jäger ungestört ihre Bahnen fliegen. Slytherin war im Quaffelbesitz. Lacrimabilis flog in Windeseile und passte den Quaffel ihrer Mitspielerin Hermione zu, die nun wieder auf dem Besen saß. Doch der Ravenclaw-Jägerin Tweety gelang es, den Quaffel abzufangen und einen Konter zu starten. Im Alleinflug steuerte sie auf  die Torringe des Gegners zu und warf schließlich den Quaffel aufs Tor zu. Doch diesmal zeigte Slytherins Hüterin eine tolle Reaktion und es gelang ihr den Quaffel zu halten! Und auch in dieser Runde war vom Schnatz nichts zu sehen. Was für eine Enttäuschung.
Die Runde war zu Ende.
Die Zuschauer warteten gespannt auf den weiteren Verlauf und schließlich wurde das Spiel fortgesetzt.

Slytherin-Treiberin Lady Elphaba gelang es, einen Klatscher abzublocken und so ihre Mitspielerin Hermione auf dem Besen zu halten.
Danach wurde das Spiel ziemlich rabiat. Die Spieler zeigten Biss und Entschlossenheit und schreckten auch nicht davor zurück, die Gegner zu foulen. Doch Schiedsrichterin Crypta bewies, dass sie keine Tomaten auf den Augen hatte. Es gab einen Freiwurf für Slytherin. Hermione führte ihn aus. Was für eine Parade von kathrin peters! Nein, wieder kein Tor. Auch der Schnatz blieb weiterhin verschwunden.
Es versprach, ein langes Spiel zu werden.

Auch in Runde 5 schien kein Ende in Sicht. Der Klatscherwurf von Ravenclaw-Treiber jerome bennings ging daneben. Und was war da wieder mit LadyElphaba los? Sie machte erneut merkwürdige Luftschläge. Es schien, als wäre sie verflucht. Da stimmte definitiv etwas nicht! Sie flog blind! Unglaublich!
Slytherin-Jägerin Hermione sicherte sich den Quaffel und zeigte damit wieder einmal ihre Qualität! Sie schaffte es, den Quaffel Richtung Tor zu werfen, doch einmal mehr war Ravenclaw-Hüterin kathrin peters zur Stelle. So endete auch Runde 5 ohne Schnatzfang und ohne Tor. Immer noch war der Spielstand 10:10.

Nach einer kurzen Halbzeitpause geschahen in Runde 6 keine großartigen Überraschungen.
Der einzige erwähnenswerte Zwischenfall stellte ein Klatscherwurf von Ravenclaw-Treiberin loinasa dar, der Slytherin-Jägerin Lacrimabilis zu Boden trudeln ließ und für diese Runde außer Gefecht setzte. Zwar gelang es Ravenclaw-Jägerin Artemis den Quaffel in Richtung Tor der Slytherins zu werfen, doch Slytherin-Hüterin Altron verhinderte schließlich den Treffer. So brachte auch diese Runde keine weiteren Punkte für ein Team.

Selbst Runde 7 braucht man kaum näher zu erläutern. Wieder war auch hier das größte Ereignis ein ausfallender Spieler durch einen Klatscherwurf. Judy, die Sucherin der Schlangen, fiel aus und so verringerte sich für diese Runde auch die Chance auf einen Schnatzfang der Schlangen.
Der Spielstand blieb trotz eines Torwurfs von Slytherin-Jägerin Lacrimabilis der gleiche, denn kathrin peters schien als Hüterin über sich hinaus zu wachsen!
Auf den Gesichtern konnte man ablesen, was das Spiel inzwischen war: Laaangweilig! Es war immer dasselbe und von der Spannung der ersten beiden Runden weit und breit nichts mehr zu erkennen. Die Fans versuchten, ihre Teams mit feurigen Parolen noch einmal zu motivieren.

Die Hoffnung der Fans wurde in Runde 8 gelegt, doch leider nicht erfüllt. Auch ein Freiwurf der Ravenclaws brachte keine weiteren Punkte und auch sonst war die Runde eher ereignislos. Die ersten Fans auf den Tribünen waren verschwunden, um sich etwas zu Essen zu besorgen oder eben das stille Örtchen aufzusuchen. Konnte es das gewesen sein? Es musste doch nun endlich einmal etwas geschehen!

Runde 9 startete.
Doch ein Schnatzfang rückte schnell in weite Ferne, nachdem beide Sucher von den Klatschern ausgeknockt wurden und für diese Runde ausfielen. Nun lag es an den Jägern, wieder mehr Spannung ins Spiel zu bringen.
Gerade als ein Jäger Slytherins zum Wurf ansetzte, wurde ihm von Tweety der Quaffel abgenommen und ein Konter eingeleitet. Tweety passte zu JordanCalaim, die daraufhin von Slytherin-Jägerin Hermione gefoult wurde. Doch wieder war Crypta zur Stelle! Freiwurf für Ravenclaw!
Jordan wirkte fest entschlossen, als sie zum Wurf ansetzte. Und TOOOR! 20:10 für Ravenclaw! War das Spiel nun entschieden? Doch es gab ja noch eine Runde und es konnte sich noch einmal drehen. Ein Schnatzfang wäre doch ein schöner Abschluss für diese Saison!

Runde 10. Wer war denn das Mädchen auf dem Feld? Eine neue Spielerin in Ravenclaw? Die Schiedsrichterin gab einen Positionswechsel bekannt. Lanana flog für Artemis als Ravenclaw-Jägerin in der letzten Runde mit. Es war ihr Quidditch-Debüt!
Auch in Runde 10 schien die Treiberin von Slytherin Schwierigkeiten auf dem Besen zu haben. Nach wie vor schien ihr Augenlicht nicht funktionsfähig und so würde es für Slytherin, die ohnehin nur mit einer Treiberin spielten, nicht einfach werden, das Spiel noch zu wenden.
Durch ein Manöver von einer der Slytherin-Jägerinnen wurde JordanCalaim der Quaffel abgenommen.  Doch Tweety war sofort zur Stelle, um für Ravenclaw den Quaffel zurückzuholen. Leider war ihr Eingreifen zu hart und Crypta gab einen Freiwurf für Slytherin. Es war die Chance! Würde kathrin peters wieder ihre Fähigkeiten als Hüterin unter Beweis stellen können? Nein! Dieses Mal war der Quaffel wirklich nicht zu halten und Lacrimabilis brachte ihr Team zurück ins Spiel! 20:20! Alle Blicke waren auf die Sucher gerichtet. Es knisterte vor Spannung. Doch leider war der Schnatz auch in der allerletzten Runde nicht ausfindig zu machen.
Das Spiel war vorbei.

Slytherin und Ravenclaw teilten sich die Punkte des letzten Spiels gerecht auf.
Nach abschließenden Worten von Ehlana, der Schiedsrichterhilfe auf dem Feld, konnten die Fans Ravenclaws nun ihre Mannschaft feiern, die es wieder geschafft hat, sich den Pokal zu sichern! Gratulation an die Raben!
Blaue und bronzene Bänder und buntes, glitzerndes Feuerwerk erfüllten nun beinahe das ganze Stadion. Der Pokal erstrahlte und auf dem Banner war zu lesen: „The winner takes it all“.
Nun blieb nur noch eins: Feiern und die Vorfreude auf eine neue, spannende Quidditch-Saison!

Quidditchpokal mit Banner

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne