Quidditch: Slytherin gegen Ravenclaw

veröffentlicht am 16.02.2013

geschrieben von Emilia Ollivander(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 109 >> Neues aus der Großen Halle >>

Am 25.11.2012 um 20:15 Uhr war es so weit: Das dritte Quidditch-Pokalspiel – Slytherin gegen Ravenclaw – stand an. Aufgrund des schönen Wetters waren die Ränge schon früh gefüllt mit grünen und blauen Umhängen, Fähnchen, Schals, Handschuhen, Pompoms und was den Zuschauern noch so alles einfiel. Der erste große Jubel brandete auf, als die Schiedsrichter Anjalina und Ehlana das Feld betraten.

Noch heftiger und ohrenbetäubender war jedoch der tosenden Applaus, der ausbrach, als die Spieler der beiden Mannschaften nacheinander auf das Spielfeld flogen. Viele Gerüchte gab es im Vorfeld über die Aufstellung der beiden Mannschaften und hier war nun endlich die Auflösung: Für Slytherin spielten in der Startaufstellung Astrum, Lacrimabilis und Hermione als Jäger, isch83 und Christopher Pike als Treiber, Altron als Hüter und Ginewra als Sucher. Für Ravenclaw waren zu Beginn des Spiels Tweety, Caxirta und JordanCalaim als Jäger, Alena und jerome bennings als Treiber, loinasa als Hüter und Milerna Lovegood als Sucher im Einsatz.

Um den gelegentlichen Verwirrungen der Zuschauer vorzubeugen, erklärte Schiedsrichterin Anjalina kurz die Regeln, die während des Spiels für die Zuschauer gelten. Anschließend würfelten die Kapitäne um die Einteilung der Torringe, die Spieler bezogen ihre Positionen und schon konnte das Spiel beginnen.

Die Treiber waren in der ersten Halbzeit nicht vom Glück verfolgt. Es schien fast, als müssten sie sich in den ersten paar Minuten noch in das Spiel einfinden. Diese Zeit nutzten die Jäger der Ravenclaws, um gleich zwei Mal mit dem Quaffel auf das Tor der Slytherins zuzufliegen. Die Jäger der Slytherins konnten mit Hilfe von zwei Fouls zwar den Quaffel vorläufig von ihren Torringen fernhalten, doch in eben diesem Moment erklang auch schon der Pfiff von Schiedsrichterin Anjalina zu zwei Freiwürfen. Diese wurden von der Ravenclaw-Jägerin Tweety souverän in zwei Tore umgewandelt.
Nach diesen spannenden Anfangsminuten fanden auch die Treiber zu ihrem gewohnt guten Spiel. So gelangen beiden Seiten doch noch einige spektakuläre Treffer. Alena schaffte es, den Slytherin-Hüter Altron für kurze Zeit außer Gefecht zu setzen. Dies nahm wiederum Christopher Pike als Anlass, den Klatscher seinerseits auf den Ravenclaw-Jäger JordanCalaim zu schleudern. Kurz vor dem Pfiff zur Pause gelang es dann auch noch jerome bennings, die Slytherin-Jägerin Lacrimabilis zum Schlingern zu bringen.
Von diesen Treffern angespornt gaben auch die Jäger ihr Bestes. Ein Foul der Ravenclaws wurde gesehen und von der Slytherin-Jägerin Hermione durch einen Freiwurf in ein Tor umgewandelt. Nun hatten auch die Slytherins Feuer gefangen und trafen die Torringe der Ravenclaws gleich noch zwei Mal.

Und schon erklang der Pfiff zur Halbzeitpause. Auf der Holztafel am Spielfeldrand war das aktuelle Zwischenergebnis zu sehen: 30:20 für Slytherin. Die Spieler verließen das Feld in Richtung Spielerkabine, während die Schiedsrichter die Pause nutzten, um ihren von Verwarnungen schon heiseren Stimmen eine kurze Erholung zu gönnen.

Zu Beginn der nächsten Halbzeit hatten beide Mannschaften einen Wechsel anzumelden. So spielte nun Sachmet statt Ginewra für die Slytherins auf der Position des Suchers und Artemis komplettierte das Jäger-Team der Ravenclaws, nachdem JordanCalaim sich von einem Date mit einem Klatscher nicht mehr erholt hatte.
In der zweiten Halbzeit gaben die Jäger beider Mannschaften noch einmal Vollgas. Ein Foul der Slytherins wurde gesehen und so gelang durch einen Freiwurf Ravenclaw-Jägerin Tweety der Ausgleich zum 30:30. Dies nahm Tweety sogleich zum Anlass, den Quaffel erneut durch die Torringe der Slytherins zu schleudern. Doch die Aufmerksamkeit der Zuschauer galt nun den beiden Suchern. Nachdem bereits in der ersten Halbzeit der Schnatz kurz aufgeblitzt, jedoch wieder verschwunden war, jagte nun die Sucherin der Ravenclaws, Milerna Lovegood, über das Feld und nur wenige Sekunden später hielt sie triumphierend ihren Arm in die Höhe.

Dies bedeutete den Schnatzfang und Sieg für Ravenclaw mit einem Endpunktestand von 190:30!

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne