Weasleys gruselige Halloweenleckereien sorgten an Halloween für Aufruhr im Ministerium

veröffentlicht am 31.10.2012

geschrieben von Wuschel(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 106 >> Neues aus der Zauberwelt >>

London – Gestern, am 31.10.2012, hatte die Abteilung für „Magische Unfälle und Katastrophen“, um genauer zu sein, die „Vergissmich-Zentrale“ sehr viel Arbeit. Die Vergissmichs mussten unzählige Gedächtniszauber bei Muggeln anwenden, um die vergangenen Stunden wieder zu löschen.

Das Aufsehen wurde durch kleine, unscheinbare Süßigkeiten erweckt. Sie tragen den Namen „Weasleys gruselige Halloweenleckereien“. Erfinder dieser neuen Kreation sind George (34) und Ron (32) Weasley, die Geschäftsführer von „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“. Die Weasleys gruselige Halloweenleckereien haben das Aussehen von Mumien, Werwölfen, Vampiren, Vogelscheuchen und Skeletten. Sobald man die Packung aufreißt, werden die Süßigkeiten lebendig und nach kurzer Zeit lebensgroß. Nur Zauberer und Hexen können diesem Firlefanz Einhalt gebieten, indem sie die einfachen Zaubersprüche Immobilus und Reducio aufsagen. Die Zaubersprüche stehen auch in der Gebrauchsanleitung hinten auf der Verpackung der neuen Überraschung der Weasleys. Seit nunmehr fast drei Jahren ist Ron Weasley Mitbetreiber von „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“ und beteuerte gegenüber dem Tagespropheten: „Natürlich sollten die Weasleys gruselige Halloweenleckereien nicht an Muggel verschenkt werden. Wir haben sie nur an Zauberer und Hexen verkauft.“

Es stellte sich nunmehr heraus, dass Zaubererfamilien, die in Muggelgegenden wohnen, den alljährlichen „Süßes oder Saures“-Brauch der Muggel an Halloween mitfeierten. Die Zaubererfamilien hatten Weasleys gruselige Halloweenleckereien bei „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“ gekauft und aus Versehen diese mit den normalen, nicht verzauberten, Süßigkeiten der Muggel vermischt. Als die Muggelkinder dann an den Haustüren dieser Familien klopften und Süßes verlangten, gelangten ein paar der Weasleys gruselige Halloweenleckereien fälschlicherweise an diese. Sobald die Muggelkinder dann zuhause waren und die Verpackungen aufrissen, wurden die Weasleys gruselige Halloweenleckereien lebendig. Die verzauberten Süßigkeiten quasselten einfach drauflos und hatten nach ein paar Minuten die Größe eines ausgewachsenen Menschen angenommen. Die armen Kinder und deren Eltern hatten den Schreck ihres Lebens bekommen. Zum Glück ist es einem älteren Zaubererpärchen, den Kendalls, noch rechtzeitig aufgefallen und es hat die Behörde für „Magische Unfälle und Katastrophen“ verständigt. Frau Kendall (80) sagte mit trauriger Miene: „Die Muggelkinder waren wie jedes Jahr zu uns gekommen. Wir wollten die kleinen Dinger natürlich nicht enttäuschen und haben deshalb normale Muggelsüßigkeiten gekauft. Die Weasleys gruselige Halloweenleckereien waren eigentlich für unsere Enkelkinder gedacht, die morgen zu Besuch kommen. Meinem Mann und mir tun diese Unannehmlichkeiten für die Vergissmichs sowie für die Kinder total leid!“

Der Zaubereiminister Kingsley Shacklebolt beruhigte die magische Bevölkerung: „Den Muggelkindern und deren Eltern wurden erfolgreich die Gedächtnisse gelöscht. Keiner ist hier zu Schaden gekommen.“

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne