Erstes Fertighaus für Zauberer erfunden

veröffentlicht am 16.02.2013

geschrieben von Milerna Lovegood(Ravenclaw)
Bilder von Milerna Lovegood(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 109 >> Neues aus der Zauberwelt >>


Unter Muggeln sind sie schon weit verbreitet und dort auch ohne Magie so schnell aufgebaut wie von Zauberhand: Fertighäuser.
Muggel lassen sich die Einzelteile ihrer Häuser oftmals industriell vorfertigen und diese Einzelteile werden wie ein Puzzle oder wie Bauklötzchen zusammengesetzt. So ergeben sie in kürzester Zeit den fertigen Grundriss eines Hauses. Wenn die Wetterlage es zulässt, steht so ein Haus bereits in wenigen Tagen. Ergänzt werden anschließend nur noch der Dachstuhl und das Dach sowie der Innenausbau und der Außenputz. Alles in allem ist ein Fertighaus bei Muggeln innerhalb von zehn bis zwölf Wochen bezugsfertig.
Die Planung eines solchen Hauses übernehmen in der Regel Fertighausfirmen. Diese bieten den Kunden bereits standardisierte Entwürfe an. Individuelles Design bleibt hier meist auf der Strecke, nur selten, und dann gegen Aufpreis, kann man wirklich jeden seiner eigenen Wünsche umsetzen. Dieser Nachteil gleicht sich für die meisten jedoch durch die Schonung des Geldbeutels und den schnellen Einzug wieder aus.
Die geringen Kosten und das schnelle Bautempo sind es, die nun auch in der Zauberwelt gefragt sind. Hier kann noch dazu mit Hilfe der Magie der Nachteil fehlender Individualität ausgeglichen werden.

Das erste Fertighaus für Zauberer erfunden hat der magisch begabte Sohn des Chefs einer Fertighausfirma. Dieser sollte den Familienbetrieb irgendwann fortführen, dass er ihn nun in die magische Welt ausbaut, wird dem Vater sicher gut gefallen. Entstanden sei die Idee zum Fertighaus für Zauberer, so der Sohn, als ein Kran zu spät an die Baustelle kam. Mit einigen Schlenkern seines Zauberstabes habe er die Einzelteile des Fertighauses an ihre Positionen schweben lassen. Anschließend wälzte er diverse Bücher, um den Ausdehnungszauber für magische Gebäude auf die Fertighausbauweise anzupassen. Dies ermöglicht Zauberern, die ein Fertighaus kaufen wollen, die gewisse Individualität bei der Gestaltung und Anpassung ihres Hauses.
Für den günstigen Festpreis von 10.000 Galleonen lässt sich bereits ein kleines Haus für eine gutbürgerliche Familie realisieren, mit 25.000 Galleonen bereits eine kleine Villa. Unter Anwendung einiger Zauber kann ein kleines Haus schon Familien mit bis zu acht Personen unterbringen.
Was Fertighäuser in der Zauberwelt so günstig macht, dürfte jedem klar sein, der bereits einmal ein Haus hat bauen lassen. Bezahlt werden muss hier nämlich nur für Material und die Arbeitszeit des einen Bauzauberers, der das Haus vor Ort zusammensetzt. Da dies in der Regel nicht mehr als zwei Tage in Anspruch nehmen sollte, sind hier die Kosten sehr gering.

 

Magisches Fertighaus

 



Eine erste Siedlung ausschließlich aus Fertighäusern wird zurzeit in Ottery St. Catchpole unter dem Namen „Fair Poleview“ geplant. Hier sollen auch Muggel in den von Zauberern erbauten Fertighäusern wohnen dürfen. Dazu wird deren Magie auf ein Minimum reduziert.

Fertighäuser für Zauberer bieten ein angenehmes und individuelles Zuhause für den schmalen Geldbeutel. Durch die Magie lassen sich hier unzählige Wünsche realisieren. Das könnte damit auch in der Zauberwelt die Bauweise der Zukunft sein.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne