Winkelgasse mit Weihnachtsgeschäft zufrieden

veröffentlicht am 24.12.2013

geschrieben von Saphyr(Slytherin)
Bilder von Altron(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 117 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Das diesjährige Weihnachtsgeschäft war schleppend angelaufen. Der Dauerregen in den ersten zwei Dezemberwochen hatte die Kauflaune bei vielen Hexen und Zauberern stark eingeschränkt und bei vielen Verkäufern für Nervosität gesorgt. Der Wintereinbruch in der vergangenen Woche führte jedoch zu einem regelrechten Ansturm auf die Geschäfte. Denn ein Weihnachten ganz ohne Geschenke – das kommt für die meisten dann doch nicht in Frage.

 

Weihnachtseinkauf


Den stärksten Umsatz verzeichneten wie üblich die Geschäfte in Hogsmeade und in der Winkelgasse (in London). Während die Ladeninhaber in Hogsmeade jedoch mit den Einnahmen hadern, sind die Einzelhändler in der Winkelgasse rundum zufrieden. Fred Walden, der Vorsitzende der Einzelhändler der Winkelgasse (EdW), sagte gegenüber dem Tagespropheten: „Im Vergleich zum letzten Jahr sind unsere Umsätze um drei Prozent gestiegen. Wir können uns also nicht beschweren, zumal wir lange Zeit mit Gewinneinbußen rechnen mussten.“
Als Geschenk besonders begehrt war in diesem Jahr der neueste Besen aus der Nimbus-Serie – der Nimbus X2. Aber auch Eulen, Bücher, Kleidung und Scherzartikel werden bei vielen unter dem Weihnachtsbaum zu finden sein. Einige Läden der Winkelgasse haben sich für das Weihnachtsgeschäft sogar bei den Muggeln etwas abgeschaut und so genannte Gutscheine eingeführt. Dana Hopkin von „Hopkins Zaubertränke“ erklärte uns das Prinzip: „Viele unserer Kunden würden ihre zaubertrankverrückten Freunde und Verwandten gern mit seltenen Zutaten für besondere Zaubertränke überraschen, wissen aber nicht, was die Beschenkten wirklich brauchen. Dafür bieten sich Gutscheine an. Die Kunden bezahlen einen bestimmten Betrag und erhalten eine Art Urkunde, auf der der Wert eingetragen ist. Der Beschenkte kann nun selbst entscheiden, was er sich davon gerne kaufen möchte.“
Auch wenn einige der von uns Befragten diese Art von Geschenken als zu unpersönlich kritisierten, gab fast jeder zweite zu, in einem der Läden einen Gutschein erstanden zu haben, um enttäuschte Gesichter an Weihnachten zu vermeiden. Für die Händler haben die Gutscheine ebenfalls einen Vorteil. „Wer einen Gutschein einlösen will, kauft häufig mehr als der Gutschein wert ist, da er sich dadurch teurere Dinge leisten kann. Und manchmal helfen sie den Geschäften sogar, neue Kunden zu gewinnen“, so Mr Waldens Einschätzung zu den Gutscheinen.
Wer keinen Gutschein kaufen will, aber heute trotzdem noch nicht weiß, was seine Lieben morgen früh unter dem Weihnachtsbaum finden sollen – die Geschäfte der Winkelgasse haben auch an Heilig Abend noch bis 12 Uhr geöffnet.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne