Grinch zerstörte beinahe das Weihnachtsfest

veröffentlicht am 11.02.2012

geschrieben von *Mary(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 101 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Großer Aufruhr herrschte am 24. Dezember in dem berühmten Zaubererdorf Godric’s Hollow. Augenzeugen schwören dort am Heiligen Abend den Grinch gesehen zu haben.

Zur Erklärung: Der Grinch ist eine Figur aus einem Muggelbuch, der aufgrund schlechter Kindheitserfahrungen Weihnachten zutiefst verabscheut und schließlich sämtliche Geschenke aus einem Dorf entwendet. Zuletzt gibt er diese jedoch wieder zurück.

Die 75-jährige Cynthia Scrolls berichtet aufgebracht: „Es war weit nach Mitternacht und ich hatte Geräusche im Wohnzimmer gehört, deshalb ging ich nachsehen. Es war alles weg! Die Geschenke, der Weihnachtsbaum, sogar die Dekoration. Nachdem ich mich wieder gefasst hatte, ging ich ans Fenster. Und da sah ich ihn. Den Grinch. Er war es ganz bestimmt. Wissen Sie, ich stamme von Muggeln ab, ich kenne die Geschichte.
Nicht weit von hier stand er auf dem Dach über dem Haus der Potters. Neben ihm schwebte ein riesiger, prall gefüllter Sack. Er trug einen Mantel, wie es für einen Weihnachtsmann üblich ist. Wäre da nicht dieses grässliche, behaarte, grüne Gesicht gewesen! Plötzlich war er im Schornstein verschwunden. Ich bin sofort zu den Nachbarn appariert und im Nu war das halbe Dorf auf den Beinen.“

Als der vermeintliche Grinch die zornigen Dorfbewohner bemerkte, disapparierte er.
Die Auroren wurden informiert, da ungewiss war, ob es sich bei diesem Wesen vielleicht um einen schwarzen Magier handle.

„Ich wusste nicht, was los ist, als die alte Cynthia völlig aufgebracht in meinem Schlafzimmer apparierte!“, ereiferte sich der langjährige Dorfbewohner Charles Russell.
„Mein erster Gedanke war, dass Sie-wissen-schon-wer wiedergekehrt ist. Ich hab schon hier gelebt, als er damals sein Unwesen trieb und das Potter-Haus zerstört wurde.
Aber Sie-wissen-schon-wer ist doch nie durch Schornsteine geklettert! Und soweit ich mich erinnern kann, hatte er auch keine grünen Haare im Gesicht…“

Selbstverständlich wurde das gesamte Gebiet rund um Godric´s Hollow genauestens durchsucht. Tatsächlich fand man in einer nahen Berghöhle Fußspuren, die eindeutig nicht von einem Menschen stammen konnten. Von dem Einbrecher fehlte jedoch jede Spur.
Die Auroren vermuten, dass es sich bei dem Grinch um den Streich eines Zauberers handle.
 
„Nur Hexen und Zauberer sind in der Lage zu apparieren und zu disapparieren. Außerdem war der Sack, den er mit sich herumgetragen hat, mit einem Ausdehnungszauber belegt. Kein anderes Wesen wäre dazu in der Lage!“

Die Frage, was die unbekannten Fußspuren zu bedeuten haben, bleibt fürs Erste aber ein Rätsel.
Die gestohlenen Geschenke, sowie die Weihnachtsbäume konnten schließlich ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden.

„Unsere Kinder haben von all dem Schreck zum Glück nichts mitbekommen. Wenn sie morgen früh aufwachen, werden sie also ein ganz gewöhnliches Weihnachten erleben“, so Harry Potter.

So konnte letztendlich das Weihnachtsfest gerettet werden. Einen derartigen Vorfall gab es in der Geschichte der Zauberei noch nie. Die Ermittlungen nach dem vermeintlichen Grinch gehen weiter. Die Berghöhle in der Nähe von Godric’s Hollow steht unter strenger Bewachung des Zaubereiministeriums. Der Tagesprophet wird Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne