Hauspokalsieger: Slytherin.

Interview mit einem ehemaligen CR

veröffentlicht am 24.12.2011

geschrieben von RonRon(Hufflepuff), sveny80(Hauslos)

Archiv >> Ausgabe Nummer 100 >> Neues aus der Großen Halle >>

Hundert Ausgaben, hunderte von Artikeln und viele fleißige Leser. Seit April 2002 begeistert der Tagesprophet seine Leser.
Doch dass der Tagesprophet zu einer solchen Anzahl an Ausgaben kommen konnte, verdanken wir vor allem den Schreibern und Mitarbeitern des FC. Einer davon ist sveny80, ehemals Chefredakteur der Zauberzeitung.
Sveny80 war von September 2005 bis Januar 2010 als Mitarbeiter und Chefredakteur für den Tagespropheten tätig und hat sich die Zeit genommen, uns ein paar Fragen zu beantworten. Schon am 4.12. konnten wir ihn in unserer Redaktion begrüßen, die Flotte-Schreibfeder gezückt und um keine Frage verlegen.
Auf die Frage, wann er den Tagespropheten das erste Mal gelesen habe, antwortete dieser.
Den TP das erste Mal gelesen habe ich im September 2005. Das heißt, eigentlich gab es damals keinen richtigen TP. Es gab ein paar uralte Ausgaben, die das Team um den ehemaligen CR Matthias veröffentlicht hatte. Matthias und sein Team waren allerdings nicht mehr darin eingebunden, es gab kein Redaktionsteam, ein uraltes Layout und niemanden, der sich um die Zeitung kümmerte.
Um es kurz zu sagen: Der TP lag vollständig brach

Diesen Zustand bedauerte Sveny80, sehr und so bewarb er sich im September 2005 als noch frischer HP-FCler auf eine Anzeige im Infoboard, welche zwei Stellen als Chefredakteur des Propheten ausschrieb.
Als ehemaliger Chefredakteur meiner Schule war mir klar, dass das DER Job für mich war. Und so feilte ich eine Woche an meiner Bewerbung, bis ich sie schließlich mit klopfendem Herzen absendete. Mein Gedanke war noch "die nehmen dich sowieso nicht."
Gemeinsam mit finna erhielt sveny80 von Siddharta (Anmerkung der Redaktion: Ehemaliger Hauself des HP-FC) eine Zusage. Eine stressige, aber auch schöne Zeit begann. Besonders die hohe Fluktuation im Redaktionsteam sorgte dafür, dass das Einarbeiten neuer Redakteure viel Zeit in Anspruch nahm.
Schöne Momente, Stress, viel Arbeit, viele Bewerbungsrunden, kurze Nächte, eine Menge Informatikwissen und fünf Jahre seines Leben, das sind nur ein paar Stichpunkte, die sveny80 noch heute mit dem Tagespropheten verbindet. Doch an einige Dinge erinnert sich der Redakteur besonders.
Am Meisten ist mir das Zusammenstellen der Ausgaben mit der (damals noch) alten Software-Version in Erinnerung geblieben. Die eingereichten Artikel mussten mittels HTML-Tags manuell für die Webside "fitt" gemacht werden. So manche Nacht ist dadurch erschreckend kurz geworden.
Ich fand das mit der Zeit echt nervig und war froh, als es das zweite Layout gab, das dann die HTML-isierung automatisch vorgenommen hatte.
“ Doch auch diese Bearbeitung des Tagespropheten ist in der Zwischenzeit veraltet und durch ein neues Layout ersetzt wurden. Der Tagesprophet hat sich über die Zeit verändert. Er ist moderner und, laut Aussagen des Chefredakteurs, definitiv besser geworden.
Ich habe ja bereits gesagt, dass er vor meiner CR-Zeit sehr brach lag, und dann während meiner Amtszeit "wiederbelebt" und mehrmals mit neuen Designs versehen worden ist. Das ist etwas, was mein Team damals erreicht hat, worauf ich immer noch stolz bin. Auch ein Bepunktungssystem für die Punktegläser gab es nicht. Wir mussten es erst in mühsamer Kleinarbeit entwickeln. Das ging nur durch die Unterstützung der anderen CRs und Redakteure. Besonders meinen beiden Mit-CRs AllanRickmann007 und weasleyrulez gehört hier ein zauberhaftes Lob. Wir hatten sehr viel Spaß bei der Bepunktung und der Zusammenstellung der neuen Ausgaben.“
Doch im Winter 2009/10 zwang das private und berufliche Leben ihn, die Prioritäten seiner Hobbys neu zu definieren. Schweren Herzens musste er sich vom Tagespropheten trennen.
Manchmal würde man schon gerne nochmal mithelfen... Es war immer wieder schön gemeinsam zu diskutieren und den neuen TP zu basteln. Schließlich wurden aus virtuellen auch reale Freundschaften, die in Reisen und Einladungen zu Hochzeiten und diversen Geburtstagen gipfelte“, sagte er mit leichte bedrückten Unterton auf die Frage, ob er die Arbeit beim TP vermisse. „Es war eine schöne Zeit in meinem Leben, an die ich mich immer gerne zurück erinnern werde.
Dem Tagespropheten wünsche er zum Jubiläum alles Guten für die Zukunft und mit den Worten
Seid weiterhin immer so aktuell und habt immer zwei Flotte-Schreibe-Federn in der Tasche!“ verabschiedete sveny80 sich von uns.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne