Freud und Leid

veröffentlicht am 19.07.2013

geschrieben von isch83(Slytherin)
Bilder von isch83(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 112 >> Neues aus der Großen Halle >>

Bericht zum Quidditch-Spiel zwischen Gryffindor und Hufflepuff am 17.06.2013

 

Schnatzfang



Am 17.06. stand das vorletzte Spiel der diesjährigen Quidditch-Saison an. Alle waren gespannt. Würde es Hufflepuff gelingen, durch einen Sieg die Chance auf den Quidditch-Pokal zu wahren? Oder würden die Gryffindors, zu diesem Zeitpunkt auf Platz drei der Rangliste, gewinnen und so in der Tabelle nach vorne rücken? Auch die Löwen hatten noch eine Chance, am Ende der Saison auf Platz eins der Tabelle zu landen.
Um 20:15 war es endlich soweit. Mannschaften und Fans warteten angespannt auf den Anpfiff von Schiedsrichterin Lacrimabilis, die von Alena als Schiedsrichterhilfe unterstützt wurde. Auf Seiten der Dachse schwangen sich JANNiS, Emilia Ollivander, Nicci1991, Judith, moonbunny, Hermine-E und Hedwig II auf die Besen. Auf der anderen Seite des Spielfeldes machten sich Anjalina, Ehlana, Gwendoyn, Shandris und Avaris in ihren rot-goldenen Gewändern bereit. Der Kapitän von Gryffindor konnte seiner Mannschaft für die erste Runde den Quaffel sichern, was sich als Vorteil für die Löwen erweisen sollte: Anjalina flog schnell wie der Wind vor das Tor der Dachse und hatte Glück, dass ihr nicht perfekt platzierter Wurf gerade noch so an den Fingerspitzen des Hüters vorbei den Weg in die Ringe fand. Sowohl die Treiber als auch die Sucher hatten in dieser ersten Runde nichts zu tun, denn Klatscher und Schnatz erwiesen sich als außerordentlich scheu. Die erste Runde ging mit dem Stand von 10:0 für Gryffindor zu Ende.
Dann begann Runde zwei und damit das Ende aller Träume für die eine und der Beginn des großen Hoffens für die andere Mannschaft. In der Treiberrunde waren die Jäger der Hufflepuffs zwar schnell, aber ihre Würfe waren so schwach, dass die anvisierten Gryffindor-Spieler nur müde darüber lächeln konnten. In der Jägerrunde wurde der quaffelführende Jäger der Hufflepuffs sofort gefoult, den anschließenden Freiwurf konnte der Hüter der Löwen aber souverän halten. Dann kam es zur alles entscheidenden Sucherrunde. Von Anfang an hatte der Sucher aus Gryffindor die Nase vorn und entdeckte den Schnatz. Sein Kollege aus Hufflepuff versuchte noch, ihn durch ein Foul am Fangen zu hindern, doch zu spät: Avaris hatte seine Hand bereits sicher um den kleinen, goldenen Ball geschlossen.
So endete das wohl kürzeste Spiel dieser Quidditch-Saison mit 160:0 für Gryffindor.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne