Siebenjähriger Zauberer als jüngster Quidditch-Star

veröffentlicht am 15.09.2013

geschrieben von Tweety(Ravenclaw)
Bilder von Helena Cybele(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 113 >> Klatsch und Tratsch >>

Ein neues Quidditch-Talent überrascht die Zaubererwelt: Peter Huxley kann sich getrost zu den weltbesten Treibern zählen. Das Überraschende daran ist, dass Peter erst sieben Jahre alt ist. Unser Tagesprophet-Reporter hat ihn interviewt und nach seinem Erfolgsrezept gefragt. „Ich habe drei ältere Brüder, da musste ich mich schon immer verteidigen“, erzählt der junge Treiber. „Als ich drei war, habe ich meinen Brüdern immer beim Training zugeschaut. Eines Tages spielte ich gerade mit dem Treiberholz, als ein Klatscher auf mich zuraste. Und irgendwie habe ich es geschafft, ihn so zu treffen, dass er erstens mich nicht getroffen und zweitens Scally vom Besen gefegt hat.“ Auch der stolze Bruder grinst bei der Erinnerung. „Wir haben ihn ab da immer mitspielen lassen, erst noch vom Boden aus, später auch auf seinem eigenen Besen“, berichtet Scally Huxley. „Keiner von uns hat damit gerechnet, dass er wirklich so gut ist, aber das Treiberholz scheint ihm in die Wiege gelegt worden zu sein.“

 

Peter Huxley


Die britische Nationalmannschaft hat bereits Interesse an dem jungen Spieler angemeldet. Doch Peters Mutter sträubt sich und möchte ihren Sohn nicht schon so früh einen so gefährlichen Sport auf Spitzenniveau ausüben lassen. „Er ist doch noch ein halbes Kind“, erklärt sie entrüstet unserem Reporter. „Viel zu jung, um sich für Großbritannien die Birne einhauen zu lassen. Wenn er mal volljährig ist, kann er tun und lassen, was er will. Doch solange ich für Petzis Erziehung zuständig bin, spielt er maximal in der Schulmannschaft.“
Peter selbst und seine drei Brüder sind Feuer und Flamme für den beliebtesten Sport der Zaubererwelt, doch Mrs Huxley bleibt eisern. In jedem Falle ist es gut zu wissen, dass unsere Quidditch-Nationalmannschaft auch in Zukunft mit ausgezeichneten Spielern rechnen kann. Wenn Peter Huxley weiterhin fleißig übt, wird er in ein paar Jahren sicher ein neuer Stern am Quidditch-Himmel sein. Ich bin überzeugt davon, dass wir den Namen dieses Jungen in Zukunft noch öfter auf den internationalen Quidditch-Feldern hören werden.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne