McG - neue Modemarke bei Madam Malkins

veröffentlicht am 11.02.2012

geschrieben von Caxirta(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 101 >> Klatsch und Tratsch >>

Seit Neuestem wird in der Schneiderei in der Winkelgasse eine neue Marke angeboten. Der Grund dafür ist, dass die Besitzerin, Madam Malkin, ihrem Logo „Anzüge für alle Gelegenheiten" treu bleiben wollte und demnach ihre Auswahl vergrößert hat. Dabei trennte sie die neue Kollektion gezielt von früheren Angeboten, indem diese als neue Marke unter der Bezeichnung „McG" eingeführt wurde.

Bereits zu Schuljahresbeginn lockten die neuen Modelle Hexen und Zauberer vor die Auslage. „McG" ist einfach zu erkennen, denn alle Angebote weisen das typische Schottenmuster auf. Dabei kann das gesamte Kleidungsstück, wie Röcke, Hosen oder Schlafanzüge daraus bestehen oder nur bestimmte Partien, wie zum Beispiel Innenseiten von Umhängen. Außerdem gibt es auch Schwimmbekleidung, Blusen und Hemden in dem charakteristischen Muster zu erstehen. Dabei gibt es noch Auswahl in den Farbvarianten, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, etwas Passendes in Karo zu finden.

„Die ursprüngliche Idee dazu kam von meiner neuen Assistentin, Leanne Saine. Ich musste nicht lange überlegen, denn ich kenne niemanden, der bisher ein derartig schottisches Thema auf den Markt gebracht hat", sagte Madam Malkin bei einem Interview in der letzten Augustwoche, als sie nebenbei zwei Hogwarts-Schüler in ihre neuen schwarzen Umhänge einkleidete. Doch nicht nur diese Standard-Ausstattung ist beliebt, fast doppelt so viele „McG" Kleidungsstücke wurden in den letzten Wochen verkauft und Kunden fragen bereits nach weiteren Varianten, wie Handtaschen oder Zauberhüte im Schottenmuster.
An diesen Aufträgen soll gearbeitet werden, sobald sich der erste Ansturm gelegt hat, denn alle Stücke werden von Madam Malkin und ihrer Assistentin selbst in feinster Zauberstab- und Handarbeit angefertigt.

Miss Saine kann den Erfolg, der ihr eine Fixeinstellung für drei Jahre einbrachte, bisher kaum fassen und erklärt die Namensfindung der Marke folgendermaßen:
„Ich denke, dass es nicht die einzige Möglichkeit ist, einen besonderen Menschen zu ehren, indem man ihm ein Denkmal errichtet. Für mich ist nicht nur wichtig, wofür die Person steht, ich brauche auch etwas, mit dem ich sie ohne Mühe in Verbindung bringen kann. Bei der Kreation der Schottenmustermarke ging mir das gerade durch den Kopf und so hatte ich sofort den passenden Namen dafür gefunden."
Angeblich hat die Schottin, die wohl dahinter steckt, bereits eine Großbestellung aufgegeben und in ihrem Bekanntenkreis für die neue Marke sogar Werbung gemacht.

Die Frage, ob es noch weitere eindeutige Markenartikel geben wird, schließt Madam Malkin nicht kategorisch aus, möchte sich aber auch nicht auf Vorhersagen einlassen. Zuerst muss „McG" beweisen, dass es so beliebt bleiben kann, wie es die ersten Verkaufswochen prognostizierten.

 

 

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne