Spezieller Senioren-Zauberstab entwickelt

veröffentlicht am 15.09.2013

geschrieben von Tweety(Ravenclaw)
Bilder von Helena Cybele(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 113 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Ollivanders, das bekannte und beliebte Fachgeschäft für Zauberstäbe in der Londoner Winkelgasse, kündigt eine Neuheit in der bisher recht konstanten Zauberstab-Entwicklung an: Zukünftig soll es spezielle Zauberstäbe für Senioren geben.

 

Zauberstab


Auch Mr Ollivander, der Geschäftsführer des Ladens, der sich seit 382. v. Chr. in Familienbesitz befindet, ist sichtlich stolz auf diese neue Errungenschaft. „Diese Zauberstäbe sind speziell für ältere Hexen und Magier produziert worden. Sie gleichen zum Beispiel eine zitternde Hand aus und reagieren auch auf leise oder undeutliche Zaubersprüche“, erklärt er. „Somit kann diesen Menschen in ihrer Alltagsmagie Unterstützung geboten werden.“
Zusätzlich haben die Zauberstäbe einen Ortungszauber, durch den sie leicht wieder gefunden werden können. Hat ein Zauberer seinen Stab verlegt, wird durch den Spruch „Funkitus“ ein akustisches Signal ausgelöst, dass den Magier zu seinem Zauberstab lotsen kann. Eine weitere nützliche Funktion für alleinstehende Senioren ist der Notruf-Zauber. Spürt der Zauberstab eine starke Erschütterung (wie etwa, wenn sein Besitzer hinfällt) und wird nicht innerhalb von fünf Minuten in die Hand genommen, löst er einen Notruf an das St. Mungo Hospital aus.
Kritische Stimmen geben zu bedenken, dass solch selbst denkende und handelnde Zauberstäbe gefährlich sein könnten, speziell für alte Menschen. Sie fordern eine Einschränkung der möglichen Zauber mit einer Art Sicherheitssperre für Flüche. Dies wäre jedoch eine starke Einschränkung der betroffenen Hexen und Zauberer in der Ausübung ihrer magischen Tätigkeiten und ist von Mr Ollivander vorerst nicht geplant. „Lasst doch die Leute erst mal probieren, bevor ihr hier rummotzt“, beschimpft er seine Gegner. „Es wird keinerlei Probleme geben. Wir produzieren hier schließlich hochqualitative Zauberstäbe.“
Die Kritiker sprechen sich stattdessen für einen Test zur Zauberstabfähigkeit von alten Menschen aus. Hexen und Zauberer über 70 Jahren sollten in Intervallen von fünf Jahren ihren geistigen Gesundheitszustand und den vernünftigen Umgang mit dem Zauberstab unter Beweis stellen. In jedem Fall fordern sie eine Überarbeitung des Senioren-Zauberstabs und erhöhte Produktionsrichtlinien.
Doch vorerst ist Ollivanders neue Entwicklung in der Winkelgasse erhältlich. Man darf gespannt sein, wie diese Neuerung des meistgenutzten Werkzeugs der Zaubererwelt aufgenommen wird. Es könnte ganz klar ein Verkaufsschlager werden.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne