Neues aus der Winkelgasse

veröffentlicht am 06.07.2011

geschrieben von Apollonia(Gryffindor)
Bilder von Apollonia(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 96 >> Reportagen >>

Das Restaurant Teufels Küche

 

Teufels Küche


Das Restaurant mit dem fantasievollen Namen befindet sich schon seit vielen Jahren am Potterplatz (früher Crudel-der-Würger-Platz). Vor circa einem Jahr allerdings verkaufte es die damalige Besitzerin Vera Vultuosa an den Mexikaner Fernando DeMagico. Dieser ließ das Lokal von Grund auf renovieren: Das düstere, verrauchte Zimmerchen mit staubigen Tischen und knarzenden Holzhockern hat sich verwandelt: Ein heller, doch warm wirkender Raum, ausgestattet mit schrill und fröhlich gefärbten Möbeln. Der Besucher kann sich in einem der pinken und hellgrünen, gemütlichen Sessel niederlassen oder an der knallig orangefarbenen Bar Platz nehmen, wo eine hübsche und gut gelaunte Kellnerin leckere (auch alkoholfreie) Drinks und Cocktails zubereitet. Türkise Lampen an der Decke spenden warmes Licht. Die Speisekarte, die zuvorkommende Kellner bringen, ist sehr vielseitig: Fernando DeMagico hat viele feurige mexikanische und südamerikanische Gerichte eingeführt, aber auch mehr oder weniger scharfes Curry, wie es in Indien traditionell in einem Wok zubereitet wird. Das hausgemachte Chili con Carne ist besonders empfehlenswert, doch auch das Dessertmenü bietet viel Abwechslung: Ob Eisbecher oder Erdbeertorte, englische Scones mit Cream oder Marmelade oder ein guter deutscher Apfelstrudel – hier ist für jeden was dabei. Von acht bis zwölf Uhr gibt es sogar ein „Spätes Frühstück“ mit Scones oder normalen Brötchen, Obstsalat und Kaffee. Für den Durst werden Wasser, Saft, Wein, Butterbier, Honigmet oder Cocktails und Kaffee gereicht. Auch für die Kinder steht ein Menü bereit, außerdem gibt es für jedes Gericht eine Kinderportion. Insgesamt schmeckt das Essen wirklich gut, das Personal ist freundlich und serviert zügig und das Lokal ist sehr einladend.
„Teufels Küche“ ist ein Allerweltsrestaurant, sowohl von den Gerichten her als auch wegen des Personals – einer der Kellner kommt aus China, einer aus Papua-Neuguinea –, und hier wird jede Hexe und jeder Zauberer ihr/sein Lieblingsgericht entdecken. Ich möchte das Restaurant wärmstens empfehlen – machen Sie sich einen schönen Abend und probieren Sie leckere neue Speisen von anderen Kontinenten.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne