Tragischer Unglücksfall durch missbrauchte Gegenstände

veröffentlicht am 24.12.2010

geschrieben von Marcii(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 92 >> Reportagen >>

Nokturngasse, London.
Am 15.12.2010 ereignete sich in der Nokturngasse, einer Seitengasse zur weltberühmten Winkelgasse, ein schwerer Unfall.
Die 35 jährige Miranda Morrey wurde Opfer eines groben Falles von Missbrauch von Muggelartefakten. Die Hexe, die im Laden namens „Christmas&CO", Weihnachtsschmuck kaufen wollte, liegt derzeit im St. Mungo Krankenhaus für magische Unfälle und Verletzungen.
Nach eigenen Angaben habe das Geschäft sehr seriös gewirkt, im Gegensatz zu manch anderen Läden in der Nokturngasse. Sie habe sich gedacht, ein Blick könne ja nicht schaden, da sie sowieso noch passende Girlanden für ihren Weihnachtsbaum kaufen musste.
Der Besitzer (Name unbekannt), wäre total freundlich und hilfsbereit gewesen und habe ihr eine Menge von Artikeln gezeigt. So hatte sie sich am Ende für die gesuchten Girlanden und ein paar Christbaumkugeln entschieden, wie sie auch sonst überall zu finden sind.
Jedoch zu Hause, kaum dass sie die Packung mit den Girlanden und Kugeln aufgemacht hatte, sprangen diese aus ihren Packungen und griffen die Dame an. Der „schöne" Weihnachtsbehang begann sich um ihren Hals zu schlingen und sie allmählich zu erwürgen, während die Christbaumkugeln explodierten und das Haus Feuer fing.
Glücklicherweise bekam ihr Nachbar, Mr. Dorr, mit, dass in dem Haus etwas eigenartiges vor sich ging. Da ihm niemand die Tür aufmachte, das Haus aber schon in Flammen stand, sprengte er diese und sah Ms. Morrey um ihr Leben ringend am Boden liegen. Mit „Diffindo" zerschnitt er die Girlanden und rettete sich selbst und das Leben seiner Nachbarin.
Sie wurde sofort ins St. Mungo eingeliefert. Ihr Körper weist einige schwerwiegende Verbrennungen auf, die nicht mit Magie geheilt werden können, da es sich vermutlich um schwarze Magie handelt.
Die Abteilung für Missbrauch von Muggelartefakten prüft zwischenzeitlich noch, was es mit diesen Gegenständen genau auf sich hatte bzw. welche Zauber zu dem Unfall führten. Weiteres ist das Aurorenteam noch auf der Suche nach dem Ladenbesitzer, hat jedoch keine Anhaltspunkte, da Vielsafttrank im Spiel gewesen sein dürfte. Die Beschreibungen von Morrey passen nur zu einem Pensionisten, der in einer kleinen Wohnung in der Nokturngasse wohnt. Durch Wahrheitsserum stellte sich jedoch heraus, dass er nichts von einem Shop für Weihnachtsgegenstände wusste.

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne