Seltener Vogel soll nach Europa gebracht werden

veröffentlicht am 08.07.2010

geschrieben von Ravencla(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 87 >> Reportagen >>

London, Ministerium - "Noch im Laufe dieses Monats soll eine seltene Vogelart nach Europa gebracht werden", teilte uns die Abteilung zur Führung und Aufsicht Magischer Geschöpfe mit. Bei diesem Vogel handelt es sich um eine Furchentangare aus Machu Picchu. Es ist ein kleines Tier mit blauem Kopf und gelb-blauem Körper. Diese Art soll aber nicht bei uns im Zoo leben, nein, der Vogel vertreibt mit seinem Gesang Gnome! Er erreicht so hohe Töne, dass der Gesang für Menschen nicht zu hören ist. Momentan werden in Peru drei Pärchen der Furchentangare eingefangen. Nächste Woche wird die Art uns dann erreichen. Zuerst werden die Vögel von Fachleuten der Magischen Welt untersucht und erst dann beginnt die Paarung, nachdem die Art sich an das Klima gewöhnt hat. Dies sollte nicht zu lange dauern, jedoch dauert die Paarung 3 Monate. Daher wird es eine ganze Zeit dauern, bis die Vögel sich so weit vermehrt haben, dass es sie im Geschäft zu kaufen gibt.

Falls Sie sich gerne so einen Vogel zulegen möchten, würden wir Ihnen raten, sie schon vorzubestellen, um möglichst früh an eines dieser Tiere heranzukommen. Dies können Sie in drei Wochen bei Eeylops Eulenkaufhaus tun. Als Nahrung bevorzugen Furchentangaren vor allem vor allem Wanderameisen, jedoch kommen sie auch mit Ameisen aus unserem Gebiet klar. Das heißt, sie brauchen sich nicht um das Tier kümmern, sondern müssen es einfach nur in Ihrem Garten lassen. Jedoch ist es nötig, eine kleine Heimat zu bauen (Bäume, evt. Häuschen, ...), damit sich die Tiere wohlfühlen und bei Ihnen im Garten bleiben. Die Art ist sehr heimatgebunden, sofern sie einen friedlichen Ort hat.

Das Zaubereiminsterium schätzt, dass die seltene Art schon in zwei Jahren zum Verkauf steht. Leider wird es jedoch eine ganze Zeit dauern, bis jeder von uns einen Furchentangare hat, da sie immer nur fünf Eier legen. Mehr Tiere dieser Art konnten nicht transportiert werden, da diese Art bei Muggeln unter Naturschutz steht.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne