Erstes Freundschaftsspiel Hufflepuff gegen Ravenclaw

veröffentlicht am 21.05.2010

geschrieben von Shandris(Gryffindor)
Bilder von Shandris(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 86 >> Neues aus der Großen Halle >>

Schnelle Spieler und schnelle Bälle

Am heutigen Abend, dem 04.05.2010, startete mit einem atemberaubenden Einmarsch der Kontrahenten das erste Freundschaftsspiel in der Geschichte des Chatquidditch hier in der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei.
Projektleiterin Anjalina:
„Ich bin seit 2006 im HP-FC und spiele seitdem Quidditch, aber immer nur hausintern. Ich wollte immer richtige Hausspiele machen. Das Projekt war schon länger angedacht, aber irgendwie ging es nicht vorwärts. Vor ungefähr zwei Jahren dann hatte ich die Ehre, dieses Projekt zu übernehmen und voranzubringen. Mit Hilfe der anderen Gryffindors wurde eine Spielseite entwickelt, die Regeln verfestigt und formuliert und eine Strategie zur Einführung ausgedacht. Schließlich konnte das Spiel, mit großartiger Unterstützung von McDaisy, von mir bei euch allen eingeführt werden. Wo wir nun mit dem Projekt stehen, können wir hier und heute sehen. Wir sind endlich an einem Punkt, wo es richtige Spiele geben wird – Haus gegen Haus. Ich hatte die Ehre, dieses Projekt so lange zu begleiten und es hat mir unheimlich Spaß gemacht. Heute freue ich mich, sagen zu können, dass das allererste Hausspiel stattfinden wird – Ravenclaw gegen Hufflepuff – und es auch nicht das letzte bleiben wird.
Quidditch ist mein Leben, mein Projekt (wenn ich das denn mal so sagen darf) und ich fühle mich geehrt, ein Teil davon zu sein und mit so vielen netten und lieben Menschen zu arbeiten und zu spielen.  Ich kann nun nur noch eins sagen: Danke für die tolle Zeit der Einführung und auf viele gute Spiele in der Zukunft. Viel Glück Ravenclaw und Hufflepuff heute Abend und viel Spaß euch allen.“

Bild auf Wunsch entfernt
In wenigen Monaten etablierte sich Quidditch in den Häusern zu dem Sport, den wir kennen und eine spürbare Begeisterung, ähnlich dem Muggelsport Fußball, griff um sich. Für das Team Ravenclaw spielten heute: „Jordan“ (Jäger1), „Kharn“ (Jäger2), „He who must not be named“ (Jäger3), „loinasa“ (Treiber1), „Ruby“(Treiber2), „Alena“ (Sucher) und „Jerome“ (Hüter).
Für das Team Hufflepuff spielten: „Jannis“ (Jäger1), „GinnyW.“ (Jäger2), „Hedwig“ (Jäger3), „Moonbunny“ (Treiber1), „Tamakaischa“ (Treiber2), „Escito“ (Sucher) und „Beate“ (Hüter).

Nach einer kurzen Einführung der Schiedsrichter kam schließlich der Anpfiff. Die Spannung nahm, wenn überhaupt möglich, noch mehr zu, als nun ein rasanter Schlagabtausch zwischen den Jägern der Hufflepuffs und den Jägern der Ravenclaws folgte. Nach kurzer Zeit hatten sich die Jäger der blauen Mannschaft jedoch durchgesetzt und den Quaffel an sich genommen. Mit einem atemberaubenden Pass über das Feld dachte man schon, dass dieser Punkt wohl an die blaue Mannschaft gehen würde. Der Block des huffelpuffschen Hüters konnte dies jedoch verhindern. Ab nun waren die Bälle nur noch als Schemen wahrnehmbar und nach fünf Minuten des Spiels hätte es Hufflepuff beinahe geschafft, den Schnatz zu fangen, wäre da nicht das Foul des Ravenclaw Suchers gewesen, der es verhinderte.
Stadionsprecherin Caxirta:
„In der dritten Runde wird es endlich mal Zeit für den Gegenschlag der Ravenclaws; die Fans werden ungeduldig. Zum ersten Mal zeigen die Treiber was sie können, Ravenclaw wird geschwächt - ein fieser Klatscher gegen den Ellbogen, aber toller Keulenschwung!“
Im Laufe des Spiels ging die gelbe Mannschaft mit 20:0 Punkten in Führung und es schien, als könnte den Sieg der Huffles nichts mehr aufhalten.
In der 21. Minute kam jedoch die Wende:
Knapp über dem Boden tauchte der heißbegehrte goldene Schnatz auf und der Sucher der Ravenclaws bekam seinen großen Auftritt. Nach einem kurzen Sprint erwischte die Spielerin den Schnatz und es erhob sich tosender Jubel auf beiden Seiten des Spielfeldes.
Mit 50:20 Punkten holte Ravenclaw in einem spannenden Duell den Sieg im ersten Freundschaftsspiel der Saison 2010.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne