Ein Muggel tot, einer schwer verletzt durch Zauberei

veröffentlicht am 27.01.2010

geschrieben von Ravencla(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 83 >> In letzter Minute >>

Newbury (bei London) – In der Nähe eines Hügels in Newbury befanden sich die Zauberergeschwister Seamus (24) und Thomas Corwall (27). Die beiden Brüder wollten sich an diesem Sonntag einen schönen Nachmittag machen und schauten Kindern beim Schlittenfahren zu. Zwei Freunde, die beide ungefähr sieben Jahre alt waren, fuhren ständig gemeinsam den Hügel mit ihrem Schlitten hinunter. Doch sie waren etwas traurig, weil der Schlitten nicht schnell genug fuhr. Die beiden Zauberer hatten Mitleid mit den Kindern und so beschlossen sie, ihnen mit etwas Zauberei zu helfen, damit der Schlitten etwas schneller fahre. Sie holten leichtsinnigerweise ihre Zauberstäbe heraus und murmelten Ocior. Sofort beschleunigte der Schlitten etwas. Die Kinder strahlten, wunderten sich aber, wieso der Schlitten schneller fuhr. Und als sie kurz darauf erneut den Hügel hinunter fuhren, beschleunigten die Brüder erneut mit dem gleichen Zauberspruch den Schlitten. Der Schlitten war nun ziemlich schnell. Plötzlich jedoch raste der Schlitten gegen einen Baum. Eines der Kinder (Tom Harrold) starb dabei noch am selben Ort. Sein Freund (John William) erlitt schlimme Verletzungen und wurde sofort in ein Muggelkrankenhaus gebracht. Ministeriumsbeamte veränderten die Gedächtnisse der umstehenden Muggel etwas, da sie eventuell die Zauberstäbe gesehen haben könnten. Die Muggelpolizei konnte sich diesen Unfall nicht erklären und sperrte zur Sicherheit den Hügel ab. Bei dem Vorfall wurden von den Zauberergeschwistern zwei Gesetze gebrochen: Die Geheimhaltung der Zauberei gegenüber Muggeln und das Verbot zur Ausübung von Zaubern an Muggeln. Die Brüder werden sich am kommenden Donnerstag vor dem Zaubereiministerium verantworten müssen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne