Zaubereiministerium in Schlafwolke versunken!

veröffentlicht am 30.09.2009

geschrieben von Isis(Ravenclaw)
Bilder von Isis(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 79 >> Reportagen >>

Sicherlich werden einige unserer Leser sich gestern Nachmittag gewundert haben, dass sie das Zaubereiministerium nicht erreicht haben. Selbst hartnäckige Anrufer haben vergeblich auf eine Reaktion im Zaubereiministerium gewartet.
Heute entschuldigte sich der Pressesprecher des Zaubereiministeriums offiziell für die Panne. Allerdings ist das Fehlverhalten der Angestellten erst aufgefallen, als gestern Abend ein dicker Platzregen über London hinweggezogen ist.
Es dämmerte bereits und viele Angestellten saßen noch im Büro und rieben sich verdutzt die Augen. Erst als sie realisierten, dass sie den ganzen Nachmittag keinen einzigen Finger gerührt hatten und es den Kollegen ebenso erging, ließ der Zaubereiminister intensiv recherchieren, was vorgefallen war.
In den Muggelnachrichten war ein Bericht gesendet worden, der erläuterte, dass über dem leer stehenden Bürogebäude eine dicke schwere Wolke schwebte, die dann schließlich im Boden versickert sei und keine weiteren Schäden verursacht haben soll...
Die Muggel konnten ja nicht wissen, dass sich darunter das Zaubereiministerium befindet.
Mittlerweile verbreitet sich das Gerücht im Zaubereiministerium, dass die Angestellten den ganzen Nachmittag geschlafen haben sollen. Was für ein Skandal!
Nach weiteren Recherchen hat nun der Pressesprecher des Zaubereiministeriums mitgeteilt, dass Saskia Sassahaus ein Experiment ausprobiert hatte. Sie versuchte eine Großproduktion vom Zaubertrank der „Lebenden Toten“ herzustellen. Leider hat bei diesem Versuch eine Verpuffung stattgefunden und die entweichenden Gase haben sich über das Areal des Zaubereiministeriums gelegt und sind schließlich im Boden versunken. Die Zusammensetzung der Zutaten war so extrem überhöht, dass sich in der Wolke die einschläfernde Wirkung noch bemerkbar machte.
Das Zaubereiministerium spricht von einem Schaden, der in die Hunderttausende geht. Eine kleine Anzahl von empfindlichen Magiern musste zur weiteren Beobachtung in das St.- Mungo - Hospital eingeliefert werden. Allerdings konnte die Mehrzahl von ihnen das Krankenhaus schon wieder verlassen.
Sachschäden sind keine zu beklagen, allerdings gibt der Pressesprecher des Zaubereiministeriums bekannt, dass eine große Putzaktion in den nächsten Tagen anberaumt wird. Denn die ganzen Räume sind mit einem grau-gelblichen Schmutzfilm überzogen, der sehr unangenehm riecht. Mit den herkömmlichen Putzzaubern ist diese Filmschicht nicht zu beseitigen, es muss eine Firma aus Irland anreisen, die sich auf außergewöhnliche Verschmutzungen spezialisiert hat. Deshalb bittet der Pressesprecher weiter die magische Welt um Entschuldigung und um Verständnis, dass das Zaubereiministerium für die nächsten Tage geschlossen bleibt. Bei dringenden Fällen sollen sich die Magier an die Außenstelle in Oxford wenden, die in der Zwischenzeit in einer Post-Eulerei eingerichtet worden ist. Auf persönliche Vorsprachen solle möglichst verzichtet werden, bittet der Pressesprecher, jede Eule wird möglichst schnell mit einer Rückantwort ausgestattet.
Auf die Frage des Tagespropheten, ob es wahr sei, dass die gesamte Belegschaft im Zaubereiministerium geschlafen hätte, wich der Pressesprecher aus und verkündete die Adresse für die neueingerichtete Außenstelle: Bibliotheks-Eulerei der Universität Oxford.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne