Bermuda-Dreieck im Zaubereiministerium

veröffentlicht am 11.07.2009

geschrieben von Annele(Slytherin)
Bilder von Annele(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 76 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Die Angst geht um im Zaubereiministerium. In den letzten Tagen sind wiederholt Mitarbeiter des Zaubereiministeriums spurlos verschwunden. Es handelt sich hierbei um die Auroren Gawain Robards, Leiter des Aurorenbüros, Sarah Shacklebolt, Tochter des früheren Zaubereiministers Kingsley Shacklebolt, sowie Ted Remus „Teddy" Lupin, Sohn der Kriegshelden Nymphadora Lupin, geb. Tonks, und Remus J. Lupin. Auch zwei Mitarbeiter aus der Verwaltung des Wizengamot sowie Arthur Weasley, der Schwiegervater von Harry Potter, sind nicht mehr aufzufinden.

Da mehrere der verschwundenen Personen dem Umkreis des legendären Phönixordens aus dem zweiten Krieg gegen Voldemort entstammen, gibt es Gerüchte, es könne sich dabei um Entführungen oder Racheakte von früheren Todessern handeln. Einige ältere Mitarbeiter geben zu bedenken, dass es zu Beginn von Voldemorts erstem Aufstieg ebenfalls scheinbar zusammenhanglose Entführungen gegeben habe und befürchten gar die Existenz eines neuen Dunklen Lords. Dieser könne versuchen, seine potentiell gefährlichsten Gegner frühzeitig auszuschalten.

Auffällig ist, dass alle verschwundenen Personen auf der zweiten Ebene des Zaubereiministeriums arbeiten und kurz vor ihrem Verschwinden ihren Kollegen gesagt hatten, sie würden sich nur schnell eine Tasse Tee holen. Keiner von ihnen hat jedoch nach Zeugenaussagen die Kantine oder das Café im Zaubereiministerium erreicht.

Als erste Reaktion des Zaubereimnisteriums erhalten alle Familien von ehemaligen Mitgliedern des Phönixordens Aurorenschutz. Die Auroren Harry Potter und Ronald Weasley werden zudem persönlich die Ermittlungen leiten. Für eine Stellungnahme waren sie leider nicht zu sprechen. Kingsley Shacklebolt bat die Presse im Namen der Familien der Verschwundenen auf der gestrigen Pressekonferenz, sie nicht weiter mit Fragen zu behelligen und die Auroren ihren Job machen zu lassen.

Dieser Bitte kommen wir gerne nach, werden aber dennoch Sie, liebe Leser, weiter auf dem Laufenden halten. Denn diese Entführungen könnten das Schicksal der magischen Welt entscheidend verändern.

 

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne