Gedicht über Quidditch

veröffentlicht am 17.07.2007

geschrieben von Ennairam(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 36 >> Klatsch und Tratsch >>

Quidditch

Eins, zwei, drei auf den Besen drauf,
und dann in die Lüfte rauf.
Hände fest am Besensteil,
hoch und höher ist das Ziel!

Durch die Tribüne geht ein Raunen.
Achtung! Hier fällt man nicht auf Daunen!
Mancher hat sich glatt erhoben.
Ein Glück! Er sitz schon wieder droben.

Da fällt ein Tor! Hurra, hurra!
Schon sind die Jäger wieder da!
Der Jubel wird nicht unterdrückt,
die andre Seite schweigt bedrückt.

Seht! Dort oben! Ist das Gold?
Wem ist das Glück wohl heute hold?
Die Menge hält den Atem an,
ein Sucher ist schon so dicht dran!

Ein schneller Griff, es ist vorbei!
Nun ist all’s andre einerlei.
Verlierer in den Boden stieren,
die Sieger stolz vom Feld marschieren.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne