Sicherheitsmängel im Hogwarts Express

veröffentlicht am 30.06.2007

geschrieben von James Potter(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 35 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Bei der jährlichen Überprüfung des Hogwarts-Express durch das Magische Sicherheitsbüro (MSB) sind schwere Mängel entdeckt worden.
„Wir können uns nicht erklären, wie diese schweren Sicherheitsmängel in den letzten Jahren übersehen werden konnten", so ein Sprecher des Zaubereiministeriums. „Die Sicherheit ist bereits seit mehreren Jahren gefährdet, wir können uns nicht erklären, warum die Kontrolleure in den letzten Jahren keine Mängel beanstandet haben", so der Sprecher weiter.
Wie jetzt aus einem internen Bericht, der dem Tagesprophet zugespielt wurde, hervorgeht, vermutet das MSB Korruption. Anscheinend wurde den Kontrolleuren Geld gezahlt, damit sie keinen Mängel-Bericht schreiben.
Nun kam bei einer unangemeldeten Kontrolle heraus, dass der Hogwarts-Express in seinem aktuellen Zustand „für alle, die mit ihm reisen, eine Gefahr ist", so ein Mitarbeiter des MSB, der ungenannt bleiben wollte. Die Kontrolleure fanden verrostete Leitungen, einige Kofferablagen brachen schon bei einer Belastung von 5 Kilogramm ab. Bei einem Test wollten die Kontrolleure die Notbremsen testen. Sie betätigten den Hebel für die Notbremse, doch nichts passierte. Im Bahnhof von Hogsmeade untersuchten die Mitarbeiter des MSB die Notbremsen und mussten feststellen, dass die Rohre der mit Sand betriebenen Notbremse seit Jahren verstopft waren. Auch fanden die Kontrolleure keine Flaschen mit Feuerlöschzauber - seit 5 Jahren Standart für alle öffentlichen Gebäude und Verkehrsmittel, damit auch Squib Feuer löschen können. Das unglaublichste aber: „Alle Notausgänge waren verschlossen, auch der Alohomora-Zauber half nichts", wie die Prüfer in ihrem Bericht bemängelten.
Das MSB verhängte ein sofortiges Fahrverbot über den Hogwarts-Express, und das 2 Wochen vor Schuljahresende, wenn alle Schüler von Hogwarts nach London transportiert werden sollen.
„Eine Frechheit, es ist doch in all den Jahren nichts passiert", regt sich ein Schaffner des Hogwarts-Express auf. Für so etwas hat das MSB kein Verständnis. „Bei einer Notbremsung wäre es zu einer Katastrophe gekommen, es hätte sogar zu tödlichen Verletzungen kommen können", reagiert der Sprecher auf die Reaktion des Schaffners.
Der Zaubereiminister hat den Hogwarts-Express nun zu seiner persönlichen Aufgabe erklärt. „Wenn alle Mängel repariert wurden, werde ich mich persönlich mit einem Kontrolleur des MSB überzeugen, dass eine Reise mit dem Hogswarts-Express kein Risiko mehr darstellt. Wenn Mängel nicht beseitigt wurden, werde ich dafür sorgen, dass personelle Konsequenzen gezogen werden", deutet er eine interne Ermittlung an.
Nächste Woche soll der Termin für die Abnahme des Hogwarts-Express sein, wir werden dann wieder darüber berichten.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne