El Cubo auf dem Weg nach oben!

veröffentlicht am 30.06.2007

Archiv >> Ausgabe Nummer 35 >> Klatsch und Tratsch >>

Newcomer-Band auf dem Weg nach oben

Hochverehrte Leserschaft,
Die Schicksalsschwestern sind Geschichte. Es ist uns eine Ehre, Ihnen die Zaubererband der nächsten Generation vorzustellen: „El Cubo“.

Begonnen hat ihre Geschichte bei der Quidditch-Weltmeisterschaft im Jahr 2000, bei welcher sich die vier jungen Musiker Justin, Thomas, Jack und William zum ersten Mal begegneten. „Es war am Tag vor dem Großen Spiel. Um dem immensen Verkehr an den Apparierplätzen am Tag des Finales zu entgehen und die Aufmerksamkeit der Muggel nicht unnötig auf den Ort des Geschehens zu lenken, reiste jeder von uns mit seiner Familie schon kurze Zeit vorher zum Campingplatz in der Nähe des Stadions“, erzählt uns Schlagzeuger Thomas. Sein Bruder William fährt fort: „Ich weiß noch genau, unter welchen Umständen wir unseren Leadsänger Justin und unseren Gitarristen Jack getroffen haben. Thomas und ich waren gerade auf dem Rückweg zu unserem Zelt, in jeder Hand einen schweren Wassereimer tragend. Wir haben wild über den Ausgang des Spiels spekuliert und nicht auf den Weg geachtet. So kam es, dass wir Jack erst bemerkten, als wir über ihn stolperten - und versehentlich einen Eimer Wasser über ihm ausleerten -“ „Was beileibe nicht ihre Schuld war, da Justin und ich leicht deplatziert am Wegrand hockten und über einigen neuen Songtexten grübelten“, lacht Jack. „Ich bin sehr froh, dass wir uns damals getroffen haben – im wahrsten Sinne des Wortes !“, meint Justin.
Spielten sie erst auf den Geburtstagsfeiern ihrer zahlreichen Geschwister, so rückten sie mit einem Auftritt als Vorband der „Schicksalsschwestern“ in der bekannten Schule für Hexen und Zauberer Beauxbaton ins Licht der Öffentlichkeit . Mittlerweile reißen sich die magischen Rundfunksender um Interviews mit den aufstrebenden Künstlern. „Ich erkenne großes Potential, wenn ich es sehe“, behauptet Mr. Braggadocio, der Produzent der Band und fügt hinzu: „Ich erwarte Großes von ihnen.“ Fest steht zweifelsfrei, dass die Musiker neben ihrem Talent auch für ihr Engagement geschätzt werden. So geben sie nächste Woche ein Benefizkonzert zugunsten von Hinterbliebenen, deren Angehörige von dem, dessen Name nicht genannt werden darf ermordet wurden. Selbstverständlich werden wir Sie zu gegebener Zeit über die weitere Laufbahn der Band „El cubo“ informieren.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne