Phönixblut kommt auf den Schwarzmarkt

veröffentlicht am 17.05.2007

geschrieben von Emma Charlotte Duerre Watson(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 31 >> Reportagen >>

Wie nun bekannt wurde, wird seit neustem Phönixblut auf dem Schwarzmarkt verkauft. Auf dem Schwarzmarkt überbieten sich die Verkäufer regelrecht mit Angeboten. Die Händler behaupten, es würde alle Krankheiten heilen. Einige Verkäufer wurden vom Ministerium festgenommen und gestanden, Phönixe getötet und ihnen Blut abgesaugt zu haben.
Phönixblut ist selber nicht giftig, allerdings wurden auch schon gefährliche Zaubertränke, wie der Trank der lebenden Toten, dem Blut untergemischt, und das Ministerium nimmt an, dass es sich dabei um die Tat von Todessern handelt. Sprecher der Tierschutzorganisation „Drachentatze“ gaben an, dass der Bestand der Phönixe im vergangenen Jahr rapide gesunken ist. Die Tierschützer bezeichnen das als Katastrophe für die Zauberergemeinschaft.
Wie die meisten Zauberer wissen, haben die Tränen dieser seltenen Tiere eine heilende Wirkung, und sie können schwere Lasten tragen. Phönixe lassen sich nicht leicht zähmen; der bekannteste zahme Phönix war Fawkes, Dumbledores Phönix.
Bis jetzt ist noch nicht klar, ob es zu einem Massenankauf des Phönixblutes kommt, oder nicht, aber das Ministerium geht vom schlimmsten aus. Die Politiker des Landes rufen dazu auf, jeden Phönix zu schützen, damit es gar nicht erst zu Notsituationen kommt.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne