Diskussionen zu "Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen"

  • Bruder glaube ich auch nicht.
    Da tippe ich dann eher auf einen Cousin. Damit würde er entfernt zur Familie gehören und der Phönix könnte Fawkes sein, der später zu Dumbledore kommt.
    Da wäre es dann an den Haaren herbeigezogen, wenn Credeance der Milchbruder der Dumbledores wäre. Aber es soll ja Völker geben, für die Milchbrüder extrem wichtifg sind.

    s@Zwergenaufstand 2004-2019


    Braucht die Erde den Menschen oder brauchen die Menschen die Erde?


    Slytherin - Donnervogel


  • Ich habe jetzt nicht alles durchgekämmt hier, aber mir ist etwas aufgefallen:


    In Harry Potter ist es so, dass Thestrale nicht sichtbar waren. Sie wurden nur dann gezeigt, wenn Menschen wie Luna oder Harry in der Nähe waren, da ja nur sie die Tiere sehen konnten (aus bekannten Gründen). Ansonsten wurden ja nur Kutschen ohne "Pferde" gezeigt.


    In "Grindelwalds Verbrechen" als man Grindelwald wegbringen will, werden die Thestrale gezeigt, als wären sie normal zu sehende Tiere. Ich finde, dass die Regisseure nicht konsequent in der Umsetzung waren.


    "Nur zu, zerstöre weiter, was ich besitze. Ich würde sagen, es ist ohnehin zu viel"


    <3 ===> Trimagisches Turnier 2020 Sieger Wampus <=== <3

    <3 ===> Und ich war dabei <=== <3


    „Meisterin der Hausaufgabentipps 2020“

    2.680 Punkten


  • Hierkann man davon ausgehen, dass alle beteiligten Akteure den Tod schon einmal geschaut hatten.

    Ravenclaw


    Bumm, Mrs Finnigan, BUMM


    * * * + * * *


    Schokolade ist Gottes Antwort auf Rosenkohl


    Sind Drachen traurig, weil sie keine Kerzen ausblasen können? (Wolfgang Trepper)


    Platinkralle 13/14
    * F e e *
    Goldkralle 17/18
    Keafeder Juni 2020

  • Also zumindest Grindelwald hat den Tod gesehen, denn er ist ein mehrfacher Mörder, darum sind die Thestrale zu sehen. Auch die Auroren werden den Tod schon gesehen haben ...