Harry Potter Personenspiel | 10/2020

  • Liam:


    *einen entspannten Tag bei der Arbeit hatte*

    *nicht viel anstand, abgesehen von einigen Berichten, die ich noch fertigstellen musste*

    *daher auch ziemlich frĂŒh zuhause war*

    *in der WG nicht sonderlich viel los zu sein scheint*

    *mich deshalb entschieden habe, den Abend nicht alleine in meinem Zimmer zu verbringen*

    *auf dem Weg in die GH bin, da ein bisschen der Hoffnung bin, dass dort noch Emma antreffe*


    Shane:


    *mit bescheidener Stimmung im GR am Kamin rumhÀng*

    *halbkonzentriert in einem Buch herumblÀttere*

    *gerade von einer bescheuert kichernden MitschĂŒlerin erzĂ€hlt bekommen habe, dass sie gestern Jade gemeinsam mit einem Gryffindor beim Quidditchfeld entdeckt hat*

    *es wohl ein Spieler der Hausmannschaft gewesen wÀre*

    *mich ziemlich verÀrgert frag, warum sie es schafft, diesen Flaschen beim Training zuzusehen, aber nie bei unserem auftaucht*

    • Offizieller Beitrag

    Emma.


    *gemĂŒtlich am GT lĂŒmmle*

    *einen Löffel verhext hab, der meinen Tee fĂŒr mich rĂŒhrt und durch die Abendausgabe des TP blĂ€ttere*

    *voller Tatendrang stecke und noch nicht so recht weiß, was mit dem heutigen angebrochenen Abend anfangen soll*

    *das Wochenende komplett frei hab und die Lernerei erstmal nach hinten schiebe*

    *immer mal wieder einen Blick auf das Portal werfe, allerdings niemand Interessantes die GH betritt*

    *allerdings hoffnungsvoll bin, dass Liam vielleicht noch auftaucht*

    *just in dem Moment, in dem er die GH betritt den Blick wieder abgewendet hab und meine Nase in die Zeitung stecke*

  • Izzy:


    *gerade die drei Besen betrete und mich direkt am nÀchstbesten, freien Tisch auf einen Stuhl fallen lass*

    *mir eine Pizza und zur Abwechslung mal ein Butterbier bestell, ehe den Abendpropheten aus der Tasche zieh*

    *mich gemĂŒtlich auf meinem Platz zurĂŒcklehn und in der Zeitung herumblĂ€tter*

    *die ganze Woche mit Uni und Arbeit voll gestopft war und mir jetzt sehnlichst ein entspanntes Wochenende wĂŒnsch*

    *hin und wieder aufblick und meinen Blick ĂŒber die Leute gleiten lass*
    *allerdings bisher niemand Bekanntes entdeckt hab, mit dem reden will*



    Jade:


    *gerade auf dem RĂŒckweg vom Quidditchfeld bin*
    *mir das Spiel von Hufflepuff und Gryffindor natĂŒrlich wie versprochen angeschaut hab*

    *Josh sogar tatsÀchlich gewunken und sich wirklich gut geschlagen hat*

    *mich nach dem Spiel nur kurz noch mit ihm unterhalten hab, ehe er von den anderen Gryffs zum Feiern weggezogen wurde*
    *deshalb jetzt alleine den RĂŒckweg angetreten hab*

    *eigentlich gehofft hatte, dass Shane vielleicht auch auftaucht, um die Strategien seiner Gegner einzustudieren*

    *allerdings kaum irgendwelche Slytherins gesehen hab, weshalb mal davon ausgeh, dass die wieder eine Privatparty feiern*

    *kurz vor dem Schlossportal auch abdreh und mich stattdessen auf eine Bank am See setz*

    *gedankenversunken den Kopf in den Nacken leg und die Augen schließ*

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

    • Offizieller Beitrag

    Daria.


    *mit einem leisen "Plopp" in Hogsmeade appariere*

    *der Arbeitstag im Mungo zwar stressig, aber das genau richtig war, um auf andere Gedanken zu kommen*

    *tatsĂ€chlich auch frĂŒher rausgekommen bin, als eigentlich geplant hatte*

    *relativ wenig Lust auf einen Abend voller Gedanken und GrĂŒbeleien alleine in meiner Wohnung hab*

    *deswegen kurzerhand in Richtung der 3B laufe und das Lokal betrete*

    *schon einiges los ist, man aber noch recht entspannt an die Bar kommt*

    *mir ein Glas Weißwein bestelle und wĂ€hrenddessen Izzy an einem Platz in der NĂ€he erspĂ€he*

    *zwar nicht weiß, wie sie heute drauf ist, aber mein GlĂŒck einfach mal versuchen werde*

    *mich dankend mit meinem Glas in der Hand von Mme Rosmerta verabschiede und Izzys Tisch ansteuer*

    Lust auf etwas Gesellschaft?

    *einfach mal waghalsig frage und ein Prost andeute, um Frieden zu signalisieren*

  • Liam:


    *im Schloss ankomme und geradewegs die gut gefĂŒllte GH ansteuere*

    *natĂŒrlich nicht lange darĂŒber nachdenke und direk zu den Gryffindors abbiege*

    *der Tisch auch gut besucht ist, weshalb Emmas blonden Haarschopf nicht direkt entdecke*

    *beim gemÀchlichen entlang schlendern aber dann doch ihr Profil ausmache*

    *direkt einen kleinen Adrenalinstoß vor Freude bekomme*

    *mich ihr nÀher, wobei sie mich nicht kommen zu sehen scheint*

    Lange nicht gesehen, schöne Frau.

    *einfach dreist direkt neben ihr Platz nehm*

    *ihr ein erfreutes LĂ€cheln entgegen werf*

    • Offizieller Beitrag

    Emma.


    *etwas versunken in einem Quidditch-Artikel bin, als plötzlich eine angenehme, tiefe Stimme direkt neben mir wahrnehme*

    *automatisch ein angenehmes Kribbeln spĂŒre, als sich Liam neben mich fallen lĂ€sst*

    Dich gibt es ja auch noch!

    *ohne Vorwurf in der Stimme und voller Freude meine*

    *meine Hoffnungen also doch noch erhört wurden*

    *direkt nĂ€her an ihn rĂŒcke und meine Arme um seinen Oberkörper schling*

    Wo hast du denn bloß gesteckt, HĂŒbscher?

    *schmunzelnd murmel, wĂ€hrend meine HĂ€nde hinter seinem RĂŒcken verschrĂ€nke und ihn von unten her ansehe*

  • Izzy:


    *gelangweilt einen Artikel nach dem nĂ€chsten ĂŒberflieg*
    *allerdings absolut nichts finde, was meine Aufmerksamkeit ĂŒber einen lĂ€ngern Zeitraum fĂŒr sich gewinnt*

    *schließlich aber wenigstens von meiner Pizza abgelenkt werd, mir ein StĂŒck zurechschneid und anfang zu essen*

    *meinen Blick heb, als plötzlich angesprochen werd und Daria vor mir stehen seh*

    *eine einladene Geste mach, wÀhrend meinen Bissen runterschluck*

    O-kay..

    *ein wenig skeptisch, aber mit einem angedeuteten LĂ€cheln sag*
    *sie immerhin mit Vik befreundet ist, den seit geraumer Zeit kaum mehr gesehen hab*

    *deshalb schon daran interessiert wÀre, sie vielleicht ein wenig nach ihm auszufragen*

    Wie gehts so?

    *schließlich frag und einen Schluck von meinem Butterbier trink*

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

    • Offizieller Beitrag

    Daria.


    *sie meinem AnnÀherungsversuch mit erwarteter Skepsis entgegenkommt*

    *damit allerdings fast gerechnet hatte und selbst ja nicht so genau weiß, was hier tue*

    *allerdings das BedĂŒrfnis hab, mit irgendjemandem ĂŒber Vik zu sprechen*

    *die beiden ja recht gut befreundet sind und sie vielleicht in nÀchster Zeit noch eher ein Auge auf ihn werfen kann, als es mir möglich ist*

    Danke.

    *lĂ€chelnd zurĂŒckgeb und mich dann auf dem Platz ihr gegenĂŒber fallen lass*

    *einen kurzen Blick auf ihre Pizza erhasche und merk, wie mein Magen zu Brummeln beginnt*

    Hungrig, wenn ich deine Pizza hier so sehe.

    *amĂŒsiert auf ihre Frage hin meine und mir einen Schluck Wein genehmige*

    Ansonsten .. naja. Endlich Feierabend. Die letzten Tage gehörten zu solchen, die man nicht hÀufiger erleben will.

    *versuche, dabei ein LĂ€cheln zustandezubringen*

    *das aber eher weniger von Erfolg gekrönt ist*

    Und dir? Was verschlÀgt dich an einem Freitag Abend alleine her?

  • Liam:


    *ihre Reaktion darauf dezent hindeutet, dass sie mich auch ein wenig vermisst zu haben scheint*

    *das auch mal nicht als Vorwurf aufnehm und stattdessen kurz ĂŒber die Bemerkung lach*

    Ja, na klar. Hast du etwa daran gezweifelt?!

    *mein Herz dann erstmal einen Salto rĂŒckwĂ€rts macht, als sie sich direkt in meine Arme wirft*

    *meine Arme ebenfalls um sie schließ und mich dabei leicht euphorisiert fĂŒhle*

    *auf ihre Frage hin vage den Kopf hin- und herwieg*

    Hier und dort. Ich bin ein gefragtes Mitglied der Zentrale, schließlich wĂŒnscht sich einfach jeder dort einen ĂŒbermĂŒtigen Azubi in seinem Einsatzteam!

    *mit einer gehörigen Portion Selbsthumor entgegne*

    *tatsÀchlich aber in letzter Zeit immer besser mit meiner ImpulsivitÀt zurecht komme und ein paar gute Wochen hatte*

    Ansonsten hing ich in der WG rum, die du dir immer noch nicht angeschaut hast. Wird langsam mal Zeit, Madame!

    *mit einem Zwinkern hinzufĂŒg*

    *ihr schon lÀngst mein neues Domizil gezeigt haben wollte*

    Und womit warst du so beschÀftigt?

    *neugierig direkt die offenkundige Gegenfrage stelle*

  • Izzy:


    *einen weiteren Bissen von meiner Pizza nehm und ihr zunicke, als sich sich bedankt*

    *nachdenklich den Kopf zur Seite neig und einen Moment abzuschĂ€tzen versuch, wieso sie ĂŒberhaupt das BedĂŒrfnis hat, sich zu mir zu setzen*

    *wir uns schließlich bisher nicht besonder gut verstanden haben und mich eigentlich auch immer nur Vik zur Liebe ein wenig zusammengerissen hab*

    Tu dir keinen Zwang an, ich schaff eh nicht alles.

    *den Teller in die Tischmitte schieb und einen Moment selbst ĂŒber meine Worte ĂŒberrascht bin*
    *sie zwar der Wahrheit entsprechen, allerdings dennoch nicht unbedingt der großzĂŒgige Typ bin*

    *bei ihren Worten ein wenig das Gesicht verzieh*

    Oh, das klingt nicht besonders aufbauend.. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass man als Heiler viele unangenehme Sachen erlebt.

    *das tatsĂ€chlich auch kein Job ist, um den sie irgendwie beneiden wĂŒrde*

    *Blut, Organe und Ähnliches nĂ€mlich sicher keine Sachen sind, mit denen zu viel in BerĂŒhrung kommen will*

    *schulterzuckend nach meinem PizzastĂŒck greif*

    Auch eine anstrengende Woche, die nach einem entspannten Wochenende verlangt.

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

    • Offizieller Beitrag

    Emma.


    Man kann ja nie wissen, du arbeitest in einem gefÀhrlichen Beruf. Nicht, dass dich jemand verwandelt hat und du nun irgendwo als Statue einen Kaminsims zierst.

    *scherzhaft meine und eine Statue wohl noch das harmloseste wÀre, das ihm passieren könnte*

    Aber du wĂ€rst eine hĂŒbsche Statue.

    *noch zwinkernd hinzufĂŒge*

    *sich direkt ein positives GefĂŒhl breitmacht und mich wieder wie ein 13jĂ€hriges, verknalltes MĂ€del fĂŒhle*

    *jedes Mal aufs neue erstaunt bin, welche GefĂŒhlsregungen er bei mir auslöst*

    *seine starken Arme um mich spĂŒr und mich weiter an ihn lehne*

    Einen ĂŒbermutigen Azubi, soso. Ich hoff, du hast nicht ĂŒber Strenge geschlagen?

    *amĂŒsiert meine und mich daran erinnere, wie er mir von seinen kleinen, zu ĂŒbereifrigen Verhaltensweisen erzĂ€hlt hat*

    Du bist sicher ein tragender Pfeiler der Aurorenzentrale, da zweifel ich nicht dran.

    *etwas neckend meine, aber er tatsĂ€chlich viel Zeit und Energie in die Arbeit investiert und sicher den Kollegen eine große Last abnimmt*

    *er dann auch direkt sein neues Domizil anspricht*

    *mich mittlerweile halbwegs mit der Vorstellung abgefunden hab, dass er dort mit einer anderen Frau zusammenlebt*

    Ich wurde ja auch noch nicht eingeladen, Mister.

    *zwinkernd kontere*

    *die Chancen wohl steigen, dass die Einladung heute nachgeholt wird*

    Ich war viel im Ministerium, habe viel gelernt, meine PrĂŒfungen alle rumgebracht .. Quidditch gespielt. Ansonsten ist tatsĂ€chlich nicht allzu viel in meinem langweiligen Leben passiert.

    *gespielt dramatisch meine, allerdings sehr froh bin, dass er nun hier ist und den Moment umso mehr bereichert*


    Daria.


    *an ihrem Blick bemerke, dass wir beide uns noch vorsichtig an die Situation herantasten*

    *ĂŒber meine Wortwahl gerade jetzt zu Beginn definitiv zweimal nachdenken werde, bevor in irgendein FettnĂ€pfchen trete*

    *mich ihr offenes Angebot dann aber positiv ĂŒberrascht und etwas erstaunt dreinblick*

    Das wÀre doch nicht nötig .. ich kann mir auch gern selbst eine bestellen?!

    *etwas ĂŒberrumpelt meine, als sie ihren Teller schon in meine Richtung schiebt*

    Dann geht die nÀchste Runde GetrÀnke aber dann auf mich.

    *direkt hinterherschiebe und ihrem Angebot mit Dankbarkeit entgegne*

    Nein, leider nicht .. bisher haben sich die unangenehmen Situationen echt in Grenzen gehalten, aber das jetzt..

    *seufzend meine und mir eine HaarstrÀhne aus dem Gesicht schiebe*

    Du .. du hast heute nicht zufÀllig Vik gesehen?

    *dann auch direkt auf das Thema umschwenke und mit sorgenvoller Stimme meine*

    *bei ihren Worten leicht den Kopf hin und herneige*

    Ach herrje. Dann haben wir uns heute definitiv ein gutes Tröpfchen verdient.

  • Izzy:


    *ihren erstaunten Blick seh und daraufhin selbst die Schultern zuck*

    *den Kopf leicht schrÀg lieg*

    Na, wenn du das lieber willst. Aber oft wirs du so ein nettes Angebot von mir nicht bekommen.

    *tatsÀchlich mit einem kleinen Grinsen sag*

    *allerdings mehr als nur einverstanden bin, als sie quasi ein Gegenangebot macht*

    Okay, das klingt fair. Da bin ich dabei.

    *zu einem Gratisdrink sicherlich nicht nein sagen werd, selbst wenn er von Daria kommt*

    *eigentlich per se ja auch gar nichts gegen sie hab und bisher sowieso jeder in den höchsten Tönen von ihr gesprochen hat*

    *deshalb also vielleicht auch einfach mal ein bisschen offener ihr gegenĂŒber sein sollte*

    *eine Augenbraue heb, als sie weitere AusfĂŒrhungen macht und dadurch irgendwie das ungute GefĂŒhl krieg, dass sie mir damit etwas sagen will*

    Willst du darĂŒber reden?

    *deshalb mal ganz großzĂŒgig anbiet und einfach mal hoff, dass sie es einfach nur rauslassen will, es mich aber nicht zwingend betrifft*

    *mir das Herz aber doch etwas in die Hose rutscht, als sie dann Vik erwÀhnt*

    Nein, ich hab ihn seit Ewigkeiten nicht gesprochen. Geht es ihm gut? ... Und seiner Schwester?

    *die letzte Frage eher leise stell, weil gerade ein ziemlich ungutes GefĂŒhl hab*

    *ihre Tonlage das auch nur noch mehr verstĂ€rkt und mir unwillkĂŒrlich auf die Unterlippe beiß*

    Das seh ich auch so!

    *schließlich aber mit einem kleinen LĂ€cheln sag und einen winzigen Bissen von meinem PizzastĂŒck nehm*

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

  • Liam:


    *eine Augenbraue hochzieh, als sie ihre Gedanken ausfĂŒhrt*

    *bei dem Bild mit der Statue grinsend den Kopf schĂŒttle*

    NatĂŒrlich, so was passiert mir fast tĂ€glich. Ich riskiere stĂ€ndig meinen Hals, um die britische Bevölkerung vor den dunklen KĂŒnsten zu beschĂŒtzen!

    *großspurig mein, wobei aber deutlich mach, dass mich nicht wirklich fĂŒr eine Art Superhelden halte*

    Heute zum Beispiel habe ich einen gefĂ€hrlichen Kampf mit einem Stapel Pergament gefĂŒhrt!

    *das daher noch hinzufĂŒg*

    Wenn du möchtest, kann ich veranlassen, dass man mich als Statue an deine Adresse versendet. Dann kannst du mich auf deinen Nachtschrank stellen.

    *ihr mit einem sanften Rempler anbiet und dabei immer noch ein fast schon dÀmliches Grinsen im Gesicht kleben hab*

    *ihr meine Formulierung natĂŒrlich direkt als dezenter Hinweis auffĂ€llt*

    Nein, ich hab' mich immer besser im Griff! Diesen Monat wurde ich noch nicht zurechtgewiesen.

    *fast schon stolz berichte, wobei ja eigentlich weiß, dass das eine SelbstverstĂ€ndlichkeit sein sollte*

    *es aber trotzdem als kleinen Erfolg in meiner Persönlichkeitsentwicklung verbuche*

    *meine Arme wieder etwas gelockert habe, allerdings immer noch sehr nah bei ihr sitze*

    *nicht in der rechten Stimmung bin, einen öffentlichkeitstauglichen Abstand zu ihr einzunehmen*

    Du benötigst keine Einladung, du bist jederzeit bei mir willkommen!

    *darauf erwider, wobei ja weiß, dass meine Mitbewohner immerhin vorwarnen sollte*

    *andererseits aber festgestellt habe, dass Brianna und Anthony unter der Woche relativ selten zu Gesicht bekomme*

    *ihr aufmerksam zuhöre*

    *bei dem Stichwort Quidditch ziemlich verschmitzt grinse*

    *es einfach sehr attraktiv finde, dass sie sich nicht nur dafĂŒr interessiert, sondern sogar gelegentlich einen Quaffel in die Hand nimmt*

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Leben langweilig ist. Aber falls du mal wieder etwas Abwechslung brauchst: Wie wĂ€r's denn, wenn du heute mal eine RundfĂŒhrung durch unsere WG bekommst?

    *ihr direkt vorschlag*

    Wie es aussieht, hab' ich heute Sturmfrei...

    *noch mit einem schiefen LĂ€cheln hinzufĂŒg*

    • Offizieller Beitrag

    Daria.


    *amĂŒsiert feststelle, dass sie ĂŒber ihre Freundlichkeit wohl auch etwas ĂŒberrascht scheint*

    Allein deswegen kann ich das Angebot schon gar nicht ausschlagen. Ich werde den Tag im Kalender anstreichen.

    *schmunzelnd meine und mich auf ihr Angebot einlasse und mir ein PizzastĂŒck vom Teller angel*

    *direkt einen großen Bissen nehme*

    Sehr gut. Ein Geben und Nehmen.

    *zwinkernd meine und ihr kurz zuproste*

    *ihr auch 3 Gratisdrinks spendieren wĂŒrde, wenn sie damit bei Laune halten kann, was ihr aber sicherlich nicht unter die Nase reiben werde*

    *meinen Abstecher an ihren Tisch bisher noch nicht bereut habe und mich das GefĂŒhl beschleicht, dass das auch so bleiben könnte*

    Ich .. keine Ahnung.

    *nur kurz seufzend meine und eigentlich jetzt nicht den Anschein erwecken will, jemanden zum Ausweinen zu brauchen*

    *Izzy da grundsÀtzlich definitiv nicht meine erste Wahl wÀre*

    *ihre Nachfrage aber als sehr positiv empfinde und sie definitiv damit Pluspunkte sammelt*

    *ihr deshalb ein zaghaftes LÀcheln schenke, das beim ErwÀhnen von Vik und seiner Schwester aber direkt wieder verschwindet*

    Darum gehts nĂ€mlich .. ich mach mir große Sorgen um ihn.

    *meine Lider nach unten schlage und kurz tief einatme*

    Seine Schwester .. ZoĂ© .. sie ist diese Woche gestorben. Wir saßen in der GH und haben geredet und dann wurde ich ins Mungo geordert - wegen seiner Schwester; ich bin aktuell auf der Station, auf der sie lag und hatte Rufbereitschaft.

    *raunend meine und mein Weinglas in meinen HĂ€nden drehe*

    Ich dachte, du hast ihn vielleicht gesehen. Und weißt, wie es ihm gerade geht.

    • Offizieller Beitrag

    Emma.


    Bezeichnest du dein Statuen-Ich jetzt als dunkle Kunst oder meinst du die tatsĂ€chlich bedrohlichen dunklen, magischen KĂŒnste?

    *scherzend meine und ihn sachte anstupse*

    *seinen Humor einfach so sehr zu schĂ€tzen weiß*

    Du bist wirklich ein Held, weißt du das? Das ganze Land sollte das viel mehr schĂ€tzen. Ich meine, einen Stapel Pergament .. damit kann es selbst der grĂ¶ĂŸte Zauberer nur schwer aufnehmen.

    *möglichst ernst auf seine großspurigen Bemerkungen hin meine und ihm meinen Respekt zolle*

    *dabei ein breites Grinsen im Gesicht trage, das durch seine nÀchste Bemerkung nur noch verstÀrkt wird*

    Ach weißt du, wenn du mir das so anbietest .. klingt schon verlockend. Aber ich hab dich dann lieber in echt. Und nicht auf meinen Nachtschrank, sondern daneben im Bett.

    *schelmisch grinsend sehr offen preisgebe, aber ihm damit wohl nichts allzu neues verrate*

    *ihm auf seinen Rempler hin einen sehr vernarrten Blick zuwerfe*

    Sehr gut. Das freut mich.

    *ehrlich meine, weil er da ja zeitweise wirklich ein Problem mit hatte, die Grenzen nicht zu ĂŒberschreiten*

    *deswegen schon finde, dass das eine ErwÀhnung wert ist*

    So? Also kann ich nachts einfach vor deiner TĂŒr stehen, in der Hoffnung, dass du oder einer deiner Mitbewohner mich einlĂ€sst?

    *schmunzelnd auf seine Aussage hin meine, aber mein Herz einen kleinen HĂŒpfer vollfĂŒhrt, als seine Aussage höre*

    *es doch nichts schöneres gibt, als zu hören, dass man immer willkommen ist*

    *mich allein bei dem Gedanken daran noch nÀher an ihn schmiege und mir unser Aufenthaltsort gerade vollkommen egal ist*

    Oh du weißt, ich bin immer wieder fĂŒr Abwechslung und Abenteuer zu haben.

    *schmunzelnd meine, da wir darĂŒber schon so hĂ€ufig gesprochen haben und da recht Ă€hnlich ticken*

    Sehr gerne. Ich hoffe, du hast aufgerÀumt?

    *mir das eigentlich vollkommen egal ist, er da aber beim letzten Mal in seiner Wohnung ja Bedenken hatte*

    Es wird ja immer besser..

    *sein LĂ€cheln ebenso erwidere*

  • Izzy:


    *bei ihren Worten ein leises Lachen von mir geb und nicke*

    Ja, solltest du echt. Es ĂŒberrascht mich ja selbst.

    *wahrheitsgemĂ€ĂŸ sag und belustigt den Kopf schĂŒttell*

    *mir eine HaarstrĂ€hne aus dem Gesicht streich, wĂ€hrend von meinerm PizzastĂŒck abbeiß*

    Wie erwachsen von uns.

    *grinsend feststell, mein Glas anheb und ihr Prosten erwidere*

    *mit einem Schluck Butterbier die Pizza runterspĂŒl und sie erwartungsvoll anblick*

    *sie dann aber doch erstmal nicht all zu viel preisgibt, weshalb schon Hoffnung schöpf, dass mit meinen Gedanken vielleicht falsch lag*

    *meine Miene sich aber abrupt verdĂŒstert, als sie dann weiterspricht*

    Oh nein.

    *leise, fast schon keuchend ausstoß und mein PizzastĂŒck zurĂŒck auf den Teller fallen lass*

    *die Lippen aufeinanderpress, wÀhrend ihr weiter zuhör*

    *sie dann leider auch genau das ausspricht, was schon irgendwie erwartet hab*

    Scheiße, man! Immerhin warst du dabei, das tat ihm sicher gut.. aber das ist echt heftig.

    *sehr betroffen sag und fĂŒr den Moment all meine Skepsis ihr gegenĂŒber verlier*

    *es zwar frĂŒher oder spĂ€ter so kommen musste, dennoch irgendwie gehpfft hab, dass das ganze anders ausgehen könnte*

    *nachdenklich den Bierkrug umfass und mit dem Finger die Buchstaben auf dem Label nachmal*

    Nein, ich hab ihn nicht gesehen.. Er war nicht in der Redaktion, was ja auch verstÀndlich ist..

    *auf ihre letzten Worte hin erwidere*

    *ihre Sorge um ihn aber natĂŒrlich nachvollziehen kann*

    *er sich auf der letzten Party schon ziemlich gut die Kante gegeben hat, als es seiner Schwester schlechter ging*

    *deshalb ebenfalls denk, dass es ihm jetzt wohl nicht all zu guttun wĂŒrde, allein zu sein*

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

    • Offizieller Beitrag

    Daria.


    Ist doch immer wieder schön zu sehen, zu was man selbst fÀhig ist.

    *ehrlich meine und das selbst schon das ein oder andere Mal erlebt hab*

    *ihr kurz zuzwinker und mir eingestehen muss, dass das sie schon irgendwie sympatisch macht*

    *zwar wohl nie dicke mit ihr werde, aber unser VerhÀltnis sich doch deutlich bessert*

    Das hÀtte zu Beginn des Abends wohl keine von uns beiden gedacht.

    *ihr Grinsen ebenso erwidere und mir einen Schluck Wein genehmige, bevor das PizzastĂŒck dann endgĂŒltig verdrĂŒcke*

    *ihr der Schock dann auch ins Gesicht geschrieben steht und mir leicht auf die Unterlippe beiß*

    *mein Gesicht bei ihren Worten verziehe*

    Ich glaub, er hat gar nicht realisiert, dass ich da war. VerstÀndlicherweise. Er hat vor sich hingemurmelt und geweint und war einfach nur fertig.

    *spĂŒr, wie sich ein Kloß in meinem Hals bildet und bewusst ein paar mal schlucke, um diesen loszuwerden*

    Ich glaube, es war auch fĂŒr die Familie schon absehbar .. dass es passiert. Aber in dem Moment ist das alles egal.

    *es zwar wirklich nur eine Frage der Zeit war, bis ZoÂŽÂŽe den Kampf verliert, aber der Moment fĂŒr die Familie einfach so schrecklich war*

    *ihren Worten lausche, wÀhrend mein Glas unruhig auf dem Tisch herumschieb*

    Ah okey .. ja. Das ist absolut nachvollziehbar. Aber hĂ€tte ja sein können, dass er sich direkt in Arbeit stĂŒrzt, um das alles zu verdrĂ€ngen.

    *seufzend meine und mir gar nicht ausmalen will, wie er jetzt alleine in seiner Wohnung sitzt und trauert*

  • Liam:


    *ihren Kommentar mit einem kurzen Auflachen quittier*

    Du denkst, ein Zauber, der mich in einer Statue verwandelt, wĂ€re dunkle Kunst? McGonagall wird sich fĂŒr diese EinschĂ€tzung bestimmt interessieren.

    *versuch, zurĂŒckzukontern, allerdings nur diesen schwachen Versuch zustande bring*

    *ihren cleveren Humor wirklich sehr schÀtze, davor allerdings gelegentlich kapitulieren muss*

    *zwar weiß, dass sie sich nur liebevoll ĂŒber mich lustig macht, mir aber ihre Formulierung "Held" dennoch runtergeht wie Öl*

    Danke, immerhin kannst du meine Arbeit wĂŒrdigen! Aber du bist, was diese KĂ€mpfe angeht, ja auch nicht gerade unerfahren. Beinahe schon eine Veteranin, wenn ich dich manchmal so geschĂ€ftig mit deinen Unterlagen durch die Fluren eilen sehe...

    *ein bisschen zurĂŒckstichel*

    *dabei aber durchblicken lass, dass sie im Ministerium durchaus im Blick habe*

    *ihre offenherzige Antwort direkt dafĂŒr sorgt, dass mir ein angenehmer Schauer ĂŒber den RĂŒcken lĂ€uft*

    Wenn dir das lieber ist, sorge ich gerne dafĂŒr.

    *mit einem anzĂŒglichen Grinsen zurĂŒckgebe und dabei direkt ein paar eindeutige Bilder von dem letzten Mal vor Augen habe*

    *auf ihre spitzfindige Antwort den Kopf wieg*

    Du kannst nachts gerne vorbeikommen, aber am besten schickst du mir vorher kurz ne Nachricht, damit du um das Klopfen herumkommst. Brianna und Anthony legen wert auf ihren Schlaf.

    *vernĂŒnftigerweise antworte, weil mit den beiden noch lange nicht so eng bin, wie mit meiner ehemaligen WG*

    *diese Emma wahrscheinlich tatsĂ€chlich nachts einfach zur mir reingeschickt hĂ€tten und uns viel Spaß gewĂŒnscht hĂ€tten*

    *es sehr genieß, dass sie sich an mich anschmiegt*

    *ihre Reaktion auf meinen spontanen Vorschlag auch positiv ausfÀllt*

    Wunderbar! Ich hÀtte auch noch ne Flasche Wein vorrÀtig...

    *zwar gerade erst hier angekommen bin, aber nichts dagegen habe, direkt mit ihr aufzubrechen*

    *eigentlich ja ohnehin nur wegen ihr hierher gekommen bin*

    Naja, also "aufgerÀumt" ist auslegungssache...

    *lachend erwidere, aber der Meinung bin, dass es vorhin alles ganz okay aussah*

    Also, wie sieht's aus - wollen wir die leere Wohnung nutzen?

    *sie auffordernd anseh und gerade ziemlich angetan bin von der Vorstellung, gleich mit ihr allein sein zu können*

  • Izzy:


    *tief einatme und schließlich die Schultern zuck*

    Vermutlich.

    *ihr da wohl nicht ganz unrecht geben kann und wirklich mal ein wenig an mir arbeiten könnte, wenn es um so was geht*

    *es aber soweit wirklich ganz angenehm find, ein normales GesprĂ€ch mit ihr zu fĂŒhren und mir mein Wochenende jetzt auch viel zu heilig ist, als dass mich jetzt streiten will*

    Ja, damit hast du definitiv recht. Eigentlich hĂ€tte ich sowieso nie gedacht, dass wir zwei alleine mal ein zivilisiertes GesprĂ€ch fĂŒhren.

    *grinsend mein und einen weiteren Schluck trink*

    *angestengt ausatme und sie einen Augenblick nachdenklich anseh, bevor weitersprech*

    Klar, das ist ja auch verstÀndlich. Oh man, er tut mir unglaublich leid und seine Eltern auch. Es ist schon unfair.

    *leise sag und mir eine Hand auf die Brust leg*

    Ja, wie soll man sich darauf vorbereiten? Sie war noch so jung..

    *mich bei dem Gedanken dann auch echt zusammenreißen muss, weil es wirklich irgendwie unvorstellbar find*

    *immer noch am Etitkett von meiner Flasche herumfriemel, um meine Finger in Bewegung zu halten*

    Das wĂ€re tatsĂ€chlich ein einigermaßen gesunder Weg damit fertig zu werden..

    *tief einatme und die Flasche schließlich loslass, ehe den Blick hebe und Daria anseh*

    Allerdings glaub ich leise, dass Vik ganz anders damit umgehen wird. Das letzte mal, als ich mit ihm auf einer Party war und es Zoé schon schlechter ging, hat er sich ganz schön die Kante gegeben..

    *ihn damals regelrecht in seine Wohnung schleifen musste, weil er kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen konnte*

    * * *


    » The key to life is

    looking and acting

    like you know exactly what you are doing

    at all times. «



    * * *

    Isabelle Mott Uni*

    Jade Dorny Uni*

    Harvey Bradley Uni*

    LĂ©a Laurent, Beauxbattons Uni*

    • Offizieller Beitrag

    Emma.


    Du willst meinen Wortwitz aber auch nicht verstehen.

    *gespielt tadelnd meine und ihn breit angrinse*

    *mit der Aussage, wie er es interpretiert hat, sicherlich eine miserable Note bei McGonagall einheimsen wĂŒrde*

    *seinen Worten lausche und ab und an zustimmend nicke*

    Das kann ich nur zurĂŒckgeben! Da fĂŒhlt man sich sehr wertgeschĂ€tzt, wenn man von kaffeetrinkenden Auroren beim Herumeilen beobachtet wird. Die Pergamentstapel sind unerbitterlich und verzauberte MĂŒlltonnen der Muggel erst recht.

    *auf sein Spielchen eingehe und mich selbst ein wenig durch den Kakao ziehe*

    *mich aber jedes Mal aufs Neue freue, wenn ich durch die Korridore des Ministeriums eile und einen Blick auf ihn erhaschen kann*

    *zwar selten viel zum Reden kommen, die Blicke aber an mancher Stelle schon ausreichen und mich definitiv nicht darĂŒber beschweren werde, dass er mich im Blick behĂ€lt*

    *mit meiner offenen, direkten Antwort dann direkt ins Schwarze treffe und seine Antwort dazu fĂŒhrt, dass sich eine wohlige WĂ€rme in meinem Körper ausbreitet*

    *sein anzĂŒgliches Grinsen mir dann schließlich auch den Rest gibt*

    Oh Liam, du weißt gar nicht, wie gerne.

    *mit erröteten Wangen meine und mein Gesicht kurz in seinem Shirt vergrabe, bevor mich schmunzelnd wieder löse*

    *beim Thema "Nachts klopfen" einen kleinen Schmollmund mach*

    Ach Menno. Da bleibt aber doch der Sinn von "spontan vor der TĂŒr stehen" auf der Strecke, wenn ich mich ankĂŒndige.

    *ihn schließlich aufklĂ€re, wobei natĂŒrlich nicht vorhab, das in die Tat umzusetzen*

    *ĂŒberhaupt nicht weiß, wie seine Mitbewohner drauf sind und das selbst fĂŒr mich eine Nummer zu viel ist*

    Du legst aber immer wieder noch eins drauf. Wein klingt super.

    *ehrlich meine und gar nicht weiß, wieso eigentlich noch hier sitzen*

    *den Kopf bei seinen Worten leicht schiefleg*

    Und selbst wenn's ein Saustall wĂ€re, ich hab eh nur Augen fĂŒr was anderes. Oder eher jemanden.

    *zwinkernd von mir gebe und mir das Umfeld da dann tatsÀchlich eher egal ist*

    Sehr gerne.

    *vorfreudig meine und meine Finger mit seinen verschrÀnke*



    Daria.


    *einfach hoffe, dass das hier nicht die Ruhe vor dem Sturm ist und wir bei der angenehmen GesprÀchsatmosphÀre bleiben können*

    *bisher aber von beiden Seiten ja nichts Gegenteiliges kam und ihre Beschreibung mit "erwachsen" sehr gut passt*

    Ganz ehrlich? Ich auch nicht. Und dann auch noch mit einer geteilten Pizza, Bier und Wein.

    *das tatsÀchlich etwas abstrus scheint, wenn man unsere gemeinsame Vergangenheit betrachtet*

    Unfair trifft es so gut. Wir hatten echt die Hoffnung, dass wir es vielleicht doch hinkriegen, aber fĂŒr Krebs gibt es leider kein Wunderheilmittel.

    *ihre folgenden Worten mit einem traurigen Nicken bestÀtige*

    Ja .. ich mein, das ist immer schlimm. Auch bei Àlteren Menschen. Aber sie war halt noch ein Kind.

    *mir immer wieder Gedanken darĂŒber gemacht hab, was die Familie gerade durchlebt*

    *so etwas einfach niemand auf der Welt verdient hat*

    Das wÀre es. Aber so ist Vik nicht. Und vermutlich könnte er aktuell nicht mal einen arbeitsrelevanten Gedanken fassen.

    *gequĂ€lt dreinblicke und mir gar nicht vorstellen will, wie selbst in so einer Situation reagieren wĂŒrde*

    *ihren Blick erwidere und sie ĂŒberrascht anblicke*

    Oh Gott, war das so schlimm? Also dass er in solchen Situationen bisschen tiefer ins Glas schaut, weiß ich schon, aber dass es so schlimm ist ..

    *etwas bestĂŒrzt darĂŒber bin und mir jetzt erst recht Sorgen um ihn mache*

Jetzt mitmachen!

Du bist Harry-Potter-Fan und hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Werde kostenlos Mitglied, erhalte deinen Hogwarts-Brief, erfahre dein Haus und nimm an unserer Community teil!