Tagesprophet: Neues Design, altbewährte Funktionen

Beim näheren Hinsehen kann man hier und da Kleinigkeiten entdecken, die den Unterschied zum alten Tagespropheten aufzeigen. So ist das Archiv noch nicht eingebunden und nur über Umwege zu erreichen. Ebenfalls fehlen die verschiedenen Kategorien, die in der alten Zeitung rechts am Rand ersichtlich waren. Artikel konnten damit nach Klatsch und Tratsch, In letzter Minute, Neues aus der Großen Halle, Neues aus der Zauberwelt, Reportagen, Serien, Leserbriefe und Kontaktanzeigen gefiltert werden. Im neuen Propheten findet man dafür Portschlüssel, die verwandte Artikel gleich unterhalb anzeigen lassen. Ob die Kategorien wieder zurückkommen oder die Portschlüssel diese ersetzen, ist noch nicht bekannt.


Die Einleitung auf der Übersichtsseite wird nun nicht mehr abgekürzt und die Schrift im Artikel selbst ist wesentlich größer und so angenehmer zu lesen. Die Zuordnung der Artikel zu den Autoren ist übersichtlicher, weil diese mit dem Hogwarts-Profil verknüpft sind. So sind die Profilbilder der Autoren ebenfalls auf der Übersichtsseite zu sehen und im Artikel selbst kann dem Autor direkt eine Eulenpost geschickt werden. Wie sich das verhält, wenn ein Schüler Hogwarts verlässt, lässt sich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht feststellen. Die Zeichner sind im Gegensatz dazu tiefer rangiert, da diese auf der Übersicht nicht mehr angezeigt werden. So ist auch nicht erkennbar, ob der Artikel ein Bild hat. Das lässt sich nur feststellen, wenn der Artikel geöffnet wird.


Der Artikel selbst ist neu mit einem Erstellungsdatum versehen und die Zeit der eingetroffenen Eule lässt sich ebenfalls anzeigen. Die Beliebtheit des Artikels sieht der Leser im neuen Tagespropheten auf den ersten Blick, wobei jeder Klick auf den Artikel gezählt wird. Ob der Artikel dabei nur überflogen oder wirklich gelesen wird, lässt sich nicht ableiten. Wie im Forum kann jeder Schüler seine Reaktionen kundtun. Außerdem ist es jedem Leser möglich, einen Artikel zu teilen, damit auch andere Zauberer und Hexen auf ihn aufmerksam werden.


Durch diese Änderungen wird der Tagesprophet moderner und spricht die Leser an. Ob es weitere Anpassungen geben sollte, wird sich nach einiger Zeit herausstellen. Dabei setzen die Redakteure auf die Hinweise aus dem Kreis der Leser und Autoren. So soll nach und nach der „perfekte“ Tagesprophet entstehen, der zum Lesen und Schreiben animiert.