Neues aus dem Zaubereiministerium

Der Minister für Schädlingsbekämpfung Theodorus Trikatis teilte auf der Eröffnungsfeier mit, man habe endlich die Möglichkeit geschaffen, das Problem mit den Gnomen in den Griff zu bekommen. Die Schädlingsbekämpfer – so wie er sie nannte – haben nun deutlich mehr Befugnisse, um dieser Plage Herr zu werden.


Zu den angenehmen Pflichten eines Ministers gehört unter anderem, dass in einem feierlichen Akt in der Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe der „Mitarbeiter des Jahres“ vorgestellt wird. Dieser Titel wird demjenigen verliehen, der sich erfolgreich um die Behandlung magischer Geschöpfe kümmert. Auch Zuchterfolge bei gefährdeten Arten gehören in das Aufgabengebiet und werden honoriert. Wie bereits jetzt bekannt wurde, war eine rege Teilnahme zu verzeichnen. Sie lag lt. unseren Informationen bei ca. 86%, was eine deutliche Zunahme zum letzten Mal darstellt. Wir alle sind mächtig gespannt, wer es dieses Jahr geschafft hat, die meisten Mitarbeiter hinter sich zu bringen, um die begehrte Auszeichnung zu erhalten. Wird es O’Brian sein wie letztes Jahr oder schafft es dieses Mal eine Frau?


Was die Gnome in Gärten und Feldern sind, ist Igor der Poltergeist in den Kellergewölben des Ministeriums! Wie uns gemeldet wurde, treibt dieser Poltergeist dort vermehrt sein Unwesen. Jeder, der die Räume betritt, wird von ihm massiv angegriffen, sodass die Verantwortlichen ihn nicht vertreiben können. Außerdem zerstört er das Inventar und zerreißt wichtige Dokumente, die dort gelagert sind. Unsere Recherchen haben ergeben, dass es sich bei dem Poltergeist Igor um einen Tagedieb handelt, der zur Strafe in den Kerker gesperrt wurde und dort verstarb. Jahrzehntelang blieb es ruhig in den Gewölben, bis er nun aktiv wurde. Ein Grund für seine plötzliche Aktivität ist nicht ersichtlich und stellt den Minister vor ein großes Rätsel.


Unser Reporter wird uns in der nächsten Woche den Sieger vorstellen und hat hoffentlich auch positive Nachrichten zur Bekämpfung der Gnome und des Poltergeistes.