Adventskalender

18. Dezember

Schokolade


Nun sitz ich hier und denke nach.
Die Sonne scheint mächtig auf’s Dach.
Bei 30 Grad läuft mir der Schweiß
für Winter ist es mächtig heiß.

Die Wolken ziehen luftig hin,
hier zu sein ist ein Gewinn.
Nicht jeder kann es von sich sagen,
ich ging, um diesen Schritt zu wagen.

Mit dem Drachen flog ich fort,
kam bald an, an diesem Ort.
Die Schule hier ist super toll,
nur der Stundenplan zu voll.

Was soll ich mit bestimmten Sachen,
die zu Haus kein Sinn, wohl machen.
Flugballett oder Wassertanz,
ist ein rechter Mummenschanz.

Mein Bedürfnis ist viel mehr,
dass es endlich Winter wär.
Mein Zauberstab hilft mir dabei,
lass es schneien 1, 2, 3.

Da fällt mir ein, was soll ich sagen,
ich warte schon seit vielen Tagen.
Doch die Post, die braucht viel Zeit,
denn von zu Haus ist es sehr weit.

Ein Päckchen bitte bring es mir,
die Weihnachtshexe kommt auch hier.
Von den Lieben einen Gruß,
weil ich noch etwas bleiben muss.

Vielleicht gibt es auch milde Gaben,
dann kann mein Gaumen sich dran laben.
Die Schokolade schmilzt hier weg,
Gefrierzauber hält sie doch am Fleck.

Ich hoffe, alle sind gesund
und nach dem Essen kugelrund.
Ich schick’ euch einen lieben Kuss
und nun ist mit dem Träumen Schluss.

Die Schule ruft, ich bin allein,
doch das muss ich gar nicht sein.
Neue Freunde hab ich hier
und nun schnell ab in Klasse 4.


Zurück zum Adventskalender