HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gnom



Gnome (englisch: Gnome) sind ca. 30 Zentimeter große Tierwesen mit brauner, lederner Haut, einem haarlosen Kopf und einer Knollennase. Ihr Verbreitungsgebiet ist Nordeuropa und Nordamerika, wo sie in Zauberergärten hausen und Erdlöcher zum Leben bevorzugen.
Sie besitzen keine magischen Kräfte, fressen aber gerne den Horklump, der bei Zauberern und Hexen als Plage angesehen wird. Doch auch die Gnome selbst sind in den meisten Zauberergärten nicht gerne gesehen, da sie Wurzeln annagen und Pflanzen beschädigen sowie kleine Erdhügel, ähnlich dem eines Maulwurfs, errichten.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten, diese kleinen Plagegeister loszuwerden. Zum einen kann der Garten entgnomt werden, indem die Gnome gepackt, im Kreis gewirbelt und dann aus dem Garten geworfen werden, so dass sie aufgrund des Schwindelgefühls nicht mehr zurückfinden, oder aber es wird ein Jarvey ausgesetzt, welcher die Gnome frisst. Letzteres ist aber bei Tierschützern nicht gerne gesehen.
Auch Molly Weasley entgnomt ihren Garten gerne – meist mit Hilfe eines der Bücher von Gilderoy Lockhart – oder vergibt das Entgnomen als Strafe. So hilft Harry Potter kurz vor seinem zweiten Schuljahr den Zwillingen und Ron Weasley, den Garten zu entgnomen, und lernt die kleinen Wesen dabei recht gut kennen. Er erkennt nicht nur, dass sie spitze, kleine Zähne haben, sondern merkt auch, dass sie zwar die menschliche Sprache beherrschen, aber nicht sehr intelligent sind. So kriechen sie während des Entgnomens zum Beispiel an die Oberfläche, um dabei zuzusehen und können so sehr leicht aus dem Garten befördert werden.
Aber nicht nur Menschen macht das Entgnomen Spaß. Auch Katzen, wie etwa Krummbein, jagen die kleinen Tiere sehr gerne.
Aber dennoch gibt es auch in der Zaubererwelt Zauberer, die diese Wesen erforschen. Xenophilius Lovegood will zum Beispiel herausgefunden haben, dass die Gnome - Gernumbli Gardensi von ihm genannt – starke Kräfte haben, die sie durch einen Biss auch auf Menschen übertragen können. Lovegood behauptet, der Mensch könne dann zum Beispiel Opern singen, doch dies scheint nicht zu stimmen, da Harry von einem Gnom gebissen wurde und keines der von Lovegood bezeichneten Talente bei ihm zum Vorschein gekommen zu sein scheint.

Autor: Anjalina (Gryffindor)

Quellen:
Newt Scamander: Fantastic Beasts and where to find them, Artikel: „Gnome"
Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Kapitel: „Der Fuchsbau“.
http://www.harry-potter-buecher.de/tiere/magische_tiere_gnome.php
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Gnom


Weitere Informationen zu Gnom findest du auf dieser Seite.