KlabbertDer Klabbert stammt ursprünglich aus Südamerika und wird mittlerweile in die ganze Welt exportiert. Dieser Baumbewohner ähnelt sowohl einem Affen als auch einem Frosch. Er besitzt einen glatten, haarlosen Körper, welcher einen marmorierten Grünton aufweist. Mittels seiner langen Arme und Beine kann er sich gewandt von Ast zu Ast schwingen. Auffällig ist allerdings, dass sowohl seine Hände wie auch seine Füße Schwimmhäutchen besitzen. Zu dem außergewöhnlichen Erscheinungsbild tragen auch seine kurzen Hörner, welche sich auf seinem Kopf befinden sowie sein extrem breites Maul bei. Mit seinen rasiermesserscharfen Zähnen ernährt sich der Klabbert von kleinen Echsen und Vögeln.
Dieses magische Geschöpf ist als harmlos und somit der Gefahrenklasse XX einzustufen und wird gerne als Haustier gehalten. Die Klabberts besitzen mitten auf ihrer Stirn eine große Pustel. Sobald nun das Tier Gefahr wittert, fängt diese an scharlachrot zu blinken. Amerikanische Zauberer haben sich nun vermehrt diese Wesen zugelegt, um somit vor näherkommenden Muggeln vorgewarnt zu werden. Mittlerweile müssen allerdings alle Besitzer, welche diese Praktiken noch anwenden, ein Bußgeld entrichten. Diese Regelung von der Internationalen Zauberervereinigung wurde nicht zuletzt deshalb erlassen, weil Muggel des Öfteren ihre Nachbarn fragten, weshalb bei ihnen denn noch im Juni die Weihnachtsketten in den Bäumen brennen würden.

Quelle:
Newt Scamander: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“